Fussball

DFB-Führung: Grünen-Politikerin Roth plädiert für Doppelspitze mit Frau

SID
Claudia Roth wünscht sich beim DFB eine Doppelspitze mit einer Frau.

Grünen-Politikerin Claudia Roth plädiert bei der Suche nach einer neuen Führung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für eine Doppelspitze mit weiblichem Anteil.

"Aus Erfahrung kann ich das nur empfehlen", sagte die 64-Jährige dem kicker: "Damit sich tatsächlich etwas ändert, gehört eine Frau dazu".

Einer möglichen eigenen Kandidatur wich die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, die unter anderem in der Kulturstiftung des DFB mitwirkt, jedoch aus.

"Soweit ich weiß, steht das nicht wirklich zur Debatte", sagte Roth, die lieber den ehemaligen Nationalspieler Marco Bode ins Gespräch brachte: "Für mich ist er einer der Klügsten, ein besonnener Mensch, der alle Bereiche des Fußballs kennt."

Roth: DFB muss sich als Lobbyist des Fußballs verstehen

Zudem hat Roth detaillierte Vorstellungen der neuen Verbandsführung und der Ausrichtung des DFB. Demnach müsse sich der größte Sportfachverband der Welt "grundsätzlich wieder mehr als Lobbyist des Fußballs und der Fans, nicht des großen Geldes" verstehen, die neue Führung müsste laut Roth "die Liga mit dem Amateurbereich versöhnen".

Zudem soll der DFB so schnell wie möglich wieder Posten in den Gremien des Weltverbandes FIFA und der Europäischen Fußball-Union (UEFA) besetzen.

"Der größte Sportverband der ganzen Welt braucht eine starke Stimme. Das Gewicht des deutschen Fußballs ist enorm. Wir müssen es nur auch nutzen", sagte Roth.

DFB und DFL wollen gemeinsamen Kandidaten nominieren

Der DFB und die Deutsche Fußball Liga (DFL) wollen bis zum 26. Juli einen gemeinsamen Kandidaten für die Wahl eines neuen DFB-Präsidenten oder einer Präsidentin beim Bundestag am 27. September nominieren.

Um zuvor ein klares Profil des Verbands-Bosses erstellen zu können, wurde ein Personalberatungs-Unternehmen in den Prozess eingebunden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung