Fussball

DFB-Team: Die Pressekonferenz vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Estland im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Timo Werner kam bislang 24 Mal für die A-Nationalmannschaft zum Einsatz und erzielte 9 Tore.

Vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Estland haben sich Löw-Ersatz Marcus Sorg und Serge Gnabry den Fragen der Journalisten gestellt. Bei SPOX könnt ihr die Aussagen im LIVE-TICKER nachlesen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Nach der PK: Das war's von der Pressekonferenz mit Gnabry und Sorg. Nun wartet der nächste Gegner in der EM-Qualifikation: Estland.

Sorg über die Rolle von Süle: "Er ist prädestiniert für diese Position. Wer dann die festen Anker werden, wird sich zeigen. Das ist aktuell sehr spannend, wer in die Führungspositionen hineinwächst. Ees wird immer davon geredet, dass ein Spieler Vertrauen baucht. Aber hier ist es so, dass der Spieler das Vertrauen mit der Startelf gleichstellt. Und das ist einfach nicht so. Das größte Vertrauen muss sein, dass die Spieler hier zum Kreis gehören. Vielleicht erleben wir die ein oder andere Überraschung, wer diese Rollen übernimmt. Niklas Süle ist da natürlich einer der potentiellen Kandidaten."

Sorg über die Fans: "Der Empfang war fantastisch. Aber überall wo wir bisher hinkamen. Der Kontakt zu den Fans auch nach der WM ist weiterhin sehr positiv. Wir wissen um das große Interesse um uns und wollen alles tun, damit sich die Menschen mit uns identifizieren und heiß auf uns sind."

Sorg über Werner: "Ich würde mir wünschen, dass die Medien mit ihm anders umgehen. Er ist ein junger Mensch und hat bereits fantastische Leistungen hier gezeigt. Jetzt spielt er mal nicht. Wir wachsen gerade zusammen und müssen einfach Dinge ausprobieren. Marco (Reus, Anm. d. Red.) hatte zuletzt den Vorrang bekommen. Die Mannschaft hat sich aktuell eingespielt, das hat aber mit Timo nichts zu tun. Er ist und bleibt ein fester Bestandteil dieser Mannschaft und wird die Entwicklung weiter mitgestalten."

Sorg über einen möglichen hohen Sieg: "Das allerwichtigste ist ein Sieg, das steht über allem. Wir wollen die Art und Weise unseres Spiels forcieren. Es wird schwer die Esten zu knacken. Sie leben von einer guten Organisation und Struktur. Wir sollten uns zuerst einmal auf die drei Punkte konzentrieren."

Sorg über Klostermann und Tah im Hinblick auf die U21: "Das Spiel morgen ist entscheidend, das ist erstmal wichtig und steht über allem. Die U21 ist bis morgen unterwegs, deshalb besteht da vom Ablauf und Rhytmus kein großer Unterschied. Das wird kein Problem sein."

Sorg über die Entwicklung: "Jedes positive Ergebnis hilft bei einem Team im Umbruch. Seit dem Frankreich-Spiel in Paris hatten wir relativ wenig Zeit für den Umbruch. Die Leistungen waren sehr, sehr positiv. Die Mannschaft zeigt trotzdem das hier etwas entsteht. Auch als Zeichen an die Fans. Wir hoffen dann auf Synergien von allen Seiten. Aber am Ende des Tages liegt es immer an den Spielern. Wir hoffen die Latte nach oben zu legen."

Sorg über die Rolle von Gnabry: "Wir haben uns bewusst für den Umbruch entschieden. Der eine wird mehr Verantwortung übernehmen, das hängt auch an der persönlichen Art. Serge hat aufgrund seiner Art schon das Potential ein fester Bestandteil zu werden. Aber die Leistung wird immer entscheidend sein, was er in letzter Zeit auch immer gezeigt hat."

Sorg über Neuer und Rotation: "Wir werden mit Sicherheit auf große Rotationen verzichten, weil wir eine gewisse Stabilität momentan brauchen. Die ein oder andere Veränderung ist aber durchaus möglich. Wir müssen einen guten Mix finden. Manuel Neuer wird jedoch mit Sicherheit spielen."

Sorg über Havertz und Werner: "Es gab noch mehr Spieler, die nicht zum Einsatz gekommen sind. Wir leben von der Gemeinschaft. Wir sind jetzt im Umbruch, weshalb es wichtig ist, dass man auf der einen Seite eine gute Stabiltät gibt und auf der anderen Seite den Spielern das Gefühl gibt, dass gute Leistungen belohnt werden. Aber wir haben hier einfach eine Vielzahl von sehr guten Spielern."

Sorg über Kontakt mit Löw: "Er war sehr zufrieden mit dem Spiel gegen Weißrussland. Vor allem, weil er weiß wie schwierig es für die Spieler ist nach so einer langen Saison. Der Spielfluss war richtig gut, die letzte Konsequenz hat in einigen Situationen gefehlt, aber Jogi war insgesamt sehr zufrieden."

Sorg über die Schlüsse aus dem Spiel gegen Weißrussland: "In erster Linie denke ich, dass wir uns darauf einstellen müssen, dass der Gegner wieder sehr defensiv und tief stehen wird."

Wechsel: Nun betritt Marcus Sorg das Podium.

Gnabry über seine Rolle im DFB-Team: "Das müssen Sie den Bundestrainer fragen. Bei den Weltmeistern war es 2014 genau so, dass sich alle gut verstanden haben. Hoffentlich könnt es sich so wiederholen."

Gnabry über die Saison mit Bayern: "Ich bin sehr urlaubsreif, es war sehr anstrengend. Ich bin sehr froh über meine persönliche Entwicklung gleich in meinem ersten Jahr beim FC Bayern. Ich versuche jeden Tag besser zu werden und dem Team zu helfen."

Gnabry über die Taktik: "Wir rotieren vorne sehr viel, das ist dann schwierig für den Gegner uns zu greifen. Wir haben natürlich ein paar Spielzüge, aber sind doch frei in unseren Aktionen. Wir versuchen unsere individuellen Qualität hereinzubringen, um die Tore zu schießen."

Gnabry über die Wichtigkeit der Fans: "Mehr Fans bedeutet natürlich auch mehr Motivation. Diese Euphorie wollen wir weiterhin mitnehmen und die Spiele gewinnen."

Gnabry über Sane: "Ich hätte ihn liebend gerne bei Bayern. Mir macht es sehr viel Spaß mit ihm zusammenzuspielen. Er wäre eine Bereicherung für uns."

Gnabry über die Entwicklung im vergangenen Jahr: "Die Entwicklung ist sehr positiv. Nachdem es im letzten Jahr nicht wirklich geklappt hat, die Siege einzufahren, sind wir dieses Jahr deutlich besser dran. Mit dem Sieg gegen Holland und den drei Punkten, die wir gegen Weißrussland mitgenommen haben. UUnd hoffentlich jetzt auch gegen Estland. Wir haben zusammen sehr viel Spaß, kennen uns alle schon sehr lange. Wir versuchen Weg gemeinsam zu gehen und erfolgreich wie möglich zurückzukommen."

Gnabry über die Schlüsse aus dem Spiel gegen Weißrussland: "Wir hatten sehr viele Torchancen und hätten auch mehr Tore erzielen können. Damit es auch ein bisschen ruhiger zugeht. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, haben die Weißrussen viel laufen lassen und hatten viel Ballbesitz. Gegen Estland erwarten wir das Gleiche."

Gnabry über seine vegane Ernährung: "Ich habe mich seit Januar so ernährt, aber in letzter Zeit wieder Fleisch und andere Dinge gegessen. Mir geht's gut. Es kann sein, dass ich esd noch einmal mache."

Gnabry über seine Mitspieler: "Es fühlt sich so an als wäre man in der U21. Ich kenne hier sehr viele Spieler, mit denen ich schon in der Jugend zusammen gespielt habe. Wir sind alle noch relativ jung und sehr vertraut miteinander. Wir müssen uns finden und dann wird sich zeigen wer die Verantwortung übernimmt. Wir haben viele Führungsspieler und die werden dann auch nach Vorne steppen. "

Gnabry über die Ankunft und den Empfang der Fans: "Es ist natürlich schön, so ein Spalier der Fans ist manchmal ein bisschen komisch, wenn man da durchläuft und alle einen anschauen. Aber es war eine sehr nette Begrüßung."

Gnabry über Estland: "Es ist vergleichbar mit der Partie gegen Weißrussland. Natürlich gehen wir als klarer Favorit ins Spiel rein Wir versuchen natürlich die drei Punkte mitzunehmen."

12:34 Uhr: Gnabry hat den Presseraum betreten. Los geht's.

12:32 Uhr: Noch lassen sich Sorg und Gnabry Zeit. Der Start der Pressekonferenz verzögert sich wohl um einige Minuten.

Vor Beginn: Die Partie gegen Estland steigt am Dienstag um 20.45 Uhr in Mainz. Deutschland kann mit einem Sieg Platz eins von Nordirland erobern.

Vor Beginn: Das DFB-Team gewann das zweite Spiel in der EM-Qualifikation am vergangenen Samstag mit 2:0 gegen Weißrussland und trifft nun auf Estland.

Vor Beginn: Um 12.30 Uhr beginnt die DFB-Pressekonferenz mit Marcus Sorg und Serge Gnabry.

DFB-Team: Die nächsten Termine

Am Dienstag, den 11. Juni, empfängt Deutschland in Mainz Estland.

WettbewerbDatumGegnerHeim/Auswärts
EM-Qualifikation11.06.19EstlandH
EM-Qualifikation06.09.19NiederlandeH
EM-Qualifikation09.09.19NordirlandA
Freundschaftsspiel09.10.19ArgentinienH

EM-Qualifikation: Die Tabelle der Gruppe C

Pos. Sp.SUNTDPkt.
1Nordirland330049
2Deutschland220036
3Niederlande210133
4Estland2002-30
5Weißrussland3003-70
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung