EM-Qualifikation: Niederlande und Deutschland im Head-to-Head

 
Kracher zum Start der EM-Qualifikation: Das DFB-Team gastiert bei den wieder erstarkten Niederländern in Amsterdam. Bundestrainer Joachim Löw lässt sich vor dem richtungsweisenden Spiel nicht in die Karten blicken.
© getty
Kracher zum Start der EM-Qualifikation: Das DFB-Team gastiert bei den wieder erstarkten Niederländern in Amsterdam. Bundestrainer Joachim Löw lässt sich vor dem richtungsweisenden Spiel nicht in die Karten blicken.
Sicher ist nur: Manuel Neuer bleibt im Tor, Toni Kroos kehrt ins Team zurück. Ob Löw sein System umstellt, ist unklar. Welche Mannschaft ist unabhängig davon im Vorteil? SPOX macht vor dem Klassiker den Head-to-Head-Vergleich.
© getty
Sicher ist nur: Manuel Neuer bleibt im Tor, Toni Kroos kehrt ins Team zurück. Ob Löw sein System umstellt, ist unklar. Welche Mannschaft ist unabhängig davon im Vorteil? SPOX macht vor dem Klassiker den Head-to-Head-Vergleich.
TOR – JASPER CILLESSEN: Beim FC Barcelona nur die Nummer zwei, zwischen den Pfosten der Oranje aber gesetzt. Ein solider Keeper. Mit dem Ball am Fuß aber nicht der Stärkste seiner Zunft.
© getty
TOR – JASPER CILLESSEN: Beim FC Barcelona nur die Nummer zwei, zwischen den Pfosten der Oranje aber gesetzt. Ein solider Keeper. Mit dem Ball am Fuß aber nicht der Stärkste seiner Zunft.
MANUEL NEUER: Bleibt laut Bundestrainer Löw vorerst im DFB-Tor. Muss sich beweisen. Hat im Vergleich mit Cillessen aber klar die Nase vorne. PUNKT FÜR DEUTSCHLAND – 0:1.
© getty
MANUEL NEUER: Bleibt laut Bundestrainer Löw vorerst im DFB-Tor. Muss sich beweisen. Hat im Vergleich mit Cillessen aber klar die Nase vorne. PUNKT FÜR DEUTSCHLAND – 0:1.
RECHTE VERTEIDIGUNG – DENZEL DUMFRIES: Eines der Top-Talente von PSV Eindhoven. Hat seine Stärken in der Offensive, schlägt gefährliche Flanken. Kommt in dieser Saison bereits auf acht Scorerpunkte.
© getty
RECHTE VERTEIDIGUNG – DENZEL DUMFRIES: Eines der Top-Talente von PSV Eindhoven. Hat seine Stärken in der Offensive, schlägt gefährliche Flanken. Kommt in dieser Saison bereits auf acht Scorerpunkte.
MATTHIAS GINTER: Noch unklar, ob er oder Thilo Kehrer ran darf. Sehr variabel, sehr zuverlässig. Spielt eine überzeugende Saison in Mönchengladbach. Muss jetzt auch im DFB-Team zeigen, dass er den höchsten Ansprüchen genügt. PUNKT FÜR DEUTSCHLAND – 0:2.
© getty
MATTHIAS GINTER: Noch unklar, ob er oder Thilo Kehrer ran darf. Sehr variabel, sehr zuverlässig. Spielt eine überzeugende Saison in Mönchengladbach. Muss jetzt auch im DFB-Team zeigen, dass er den höchsten Ansprüchen genügt. PUNKT FÜR DEUTSCHLAND – 0:2.
INNENVERTEIDIGUNG – MATTHJIS DE LIGT: Mit 19 Jahren bereits einer der besten Innenverteidiger der Welt. Schnell, robust, stark im Stellungsspiel. Wird Ajax im Sommer wohl für einen ganz großen Klub verlassen.
© getty
INNENVERTEIDIGUNG – MATTHJIS DE LIGT: Mit 19 Jahren bereits einer der besten Innenverteidiger der Welt. Schnell, robust, stark im Stellungsspiel. Wird Ajax im Sommer wohl für einen ganz großen Klub verlassen.
NIKLAS SÜLE: Hat sich auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene etabliert. Außerhalb der Bundesliga aber nicht immer sattelfest. Auch beim 1:1 gegen Serbien hie und da mit Problemen. PUNKT FÜR HOLLAND – 1:2.
© getty
NIKLAS SÜLE: Hat sich auf Vereins- und Nationalmannschaftsebene etabliert. Außerhalb der Bundesliga aber nicht immer sattelfest. Auch beim 1:1 gegen Serbien hie und da mit Problemen. PUNKT FÜR HOLLAND – 1:2.
VIRGIL VAN DIJK: Es gibt aktuell kaum einen besseren Innenverteidiger als den Liverpooler Abwehrchef. Nicht nur defensiv eine Bank, sondern wie der FC Bayern zuletzt erfahren musste auch torgefährlich.
© getty
VIRGIL VAN DIJK: Es gibt aktuell kaum einen besseren Innenverteidiger als den Liverpooler Abwehrchef. Nicht nur defensiv eine Bank, sondern wie der FC Bayern zuletzt erfahren musste auch torgefährlich.
ANTONIO RÜDIGER: Führt die Abwehr des FC Chelsea, hat durch seine Erfahrungen in Italien und England vor allem taktisch viel dazu gelernt. Bringt alles mit, um Boateng zu ersetzen. Van Dijk ist aber weiter. PUNKT FÜR HOLLAND – 2:2.
© getty
ANTONIO RÜDIGER: Führt die Abwehr des FC Chelsea, hat durch seine Erfahrungen in Italien und England vor allem taktisch viel dazu gelernt. Bringt alles mit, um Boateng zu ersetzen. Van Dijk ist aber weiter. PUNKT FÜR HOLLAND – 2:2.
LINKE VERTEIDIGUNG – DALEY BLIND: International erfahren. Bringt nach einer eher schwächeren Zeit in Manchester bei Ajax konstant gute Leistungen. Fokussiert sich eher aufs Verteidigen.
© getty
LINKE VERTEIDIGUNG – DALEY BLIND: International erfahren. Bringt nach einer eher schwächeren Zeit in Manchester bei Ajax konstant gute Leistungen. Fokussiert sich eher aufs Verteidigen.
NICO SCHULZ: Defensiv souverän, offensiv gefährlich. International aber kaum erfahren. Das sollte sich in den nächsten Jahren ändern, weil Löw den lauffreudigen Hoffenheimer schätzt. UNENTSCHIEDEN – 3:3.
© getty
NICO SCHULZ: Defensiv souverän, offensiv gefährlich. International aber kaum erfahren. Das sollte sich in den nächsten Jahren ändern, weil Löw den lauffreudigen Hoffenheimer schätzt. UNENTSCHIEDEN – 3:3.
DEFENSIVES MITTELFELD – MARTEN DE ROON: Einer der eher unbekannteren Niederländer. Spielt bei Atalanta Bergamo in Italien, ist mit 27 auch kein Talent mehr. Kommt in erster Linie über den Kampf.
© getty
DEFENSIVES MITTELFELD – MARTEN DE ROON: Einer der eher unbekannteren Niederländer. Spielt bei Atalanta Bergamo in Italien, ist mit 27 auch kein Talent mehr. Kommt in erster Linie über den Kampf.
JOSHUA KIMMICH: Spielt unter Löw auf der Sechs. Aber: Ist er auch eine Sechs? Kimmich machte beim FCB nicht immer den sichersten Eindruck auf dieser Position. Mit seinem Spielverständnis trotzdem klar besser als de Roon. PUNKT FÜR DEUTSCHLAND - 3:4.
© getty
JOSHUA KIMMICH: Spielt unter Löw auf der Sechs. Aber: Ist er auch eine Sechs? Kimmich machte beim FCB nicht immer den sichersten Eindruck auf dieser Position. Mit seinem Spielverständnis trotzdem klar besser als de Roon. PUNKT FÜR DEUTSCHLAND - 3:4.
FRENKIE DE JONG: Unheimlich talentiert, unheimlich raffiniert. Hält auch hohem Gegnerdruck stand und fungiert als kluger, aber aggressiver Ballverteiler. Wechselt nach der Saison nicht grundlos für 80 Millionen Euro zu Barca.
© getty
FRENKIE DE JONG: Unheimlich talentiert, unheimlich raffiniert. Hält auch hohem Gegnerdruck stand und fungiert als kluger, aber aggressiver Ballverteiler. Wechselt nach der Saison nicht grundlos für 80 Millionen Euro zu Barca.
TONI KROOS: Erlebt bei Real eine Saison zum Vergessen. Wird deswegen nicht nur von Bernd Schuster kritisiert. Steht auch im DFB-Team unter Zugzwang. PUNKT FÜR HOLLAND – 4:4.
© getty
TONI KROOS: Erlebt bei Real eine Saison zum Vergessen. Wird deswegen nicht nur von Bernd Schuster kritisiert. Steht auch im DFB-Team unter Zugzwang. PUNKT FÜR HOLLAND – 4:4.
ZENTRALES OFFENSIVES MITTELFELD – GEORGINO WIJNALDUM: Es gibt wenige Spieler, die so fleißig und doch so technisch versiert sind wie der Liverpooler. Agiert bei der Elftal offensiver als bei seinem Verein.
© getty
ZENTRALES OFFENSIVES MITTELFELD – GEORGINO WIJNALDUM: Es gibt wenige Spieler, die so fleißig und doch so technisch versiert sind wie der Liverpooler. Agiert bei der Elftal offensiver als bei seinem Verein.
LEON GORETZKA: Geht auf und neben dem Platz voran. Hat alles, um einer der neuen Leader zu werden. Seine fußballerischen Fähigkeiten sind unbestritten. Wijnaldum steht aber noch eine Stufe über ihm. PUNKT FÜR HOLLAND – 5:4.
© getty
LEON GORETZKA: Geht auf und neben dem Platz voran. Hat alles, um einer der neuen Leader zu werden. Seine fußballerischen Fähigkeiten sind unbestritten. Wijnaldum steht aber noch eine Stufe über ihm. PUNKT FÜR HOLLAND – 5:4.
RECHTES OFFENSIVES MITTELFELD – STEVEN BERGWIJN: Besticht durch Schnelligkeit und Trickreichtum. Spielt eine herausragende Saison bei PSV Eindhoven. Wird daher mit zahlreichen Topklubs in Verbindung gebracht.
© getty
RECHTES OFFENSIVES MITTELFELD – STEVEN BERGWIJN: Besticht durch Schnelligkeit und Trickreichtum. Spielt eine herausragende Saison bei PSV Eindhoven. Wird daher mit zahlreichen Topklubs in Verbindung gebracht.
MARCO REUS: Wird sich wohl mit Goretzka abwechseln und ab und zu auch ins Zentrum ausweichen. Zeigte nach seiner Einwechslung gegen Serbien einmal mehr, wie wichtig er für das DFB-Team ist. Ist weiter als Bergwijn. PUNKT FÜR DEUTSCHLAND – 5:5.
© getty
MARCO REUS: Wird sich wohl mit Goretzka abwechseln und ab und zu auch ins Zentrum ausweichen. Zeigte nach seiner Einwechslung gegen Serbien einmal mehr, wie wichtig er für das DFB-Team ist. Ist weiter als Bergwijn. PUNKT FÜR DEUTSCHLAND – 5:5.
LINKES OFFENSIVES MITTELFELD – MEMPHIS DEPAY: Bei Manchester United gescheitert, blüht Depay in Lyon so richtig auf. Auch im Nationalteam unverzichtbar. Besitzt auch wegen seiner einzigartigen Schusstechnik die Gabe, Unvorhergesehenes anzustellen.
© getty
LINKES OFFENSIVES MITTELFELD – MEMPHIS DEPAY: Bei Manchester United gescheitert, blüht Depay in Lyon so richtig auf. Auch im Nationalteam unverzichtbar. Besitzt auch wegen seiner einzigartigen Schusstechnik die Gabe, Unvorhergesehenes anzustellen.
LEROY SANE: Stärkster deutscher Angreifer gegen Serbien. Wirbelt mit seinem Tempo und seinem Spielwitz jede Abwehrreihe der Premier League durcheinander. Muss allerdings an seiner Chancenverwertung arbeiten. UNENTSCHIEDEN – 6:6.
© getty
LEROY SANE: Stärkster deutscher Angreifer gegen Serbien. Wirbelt mit seinem Tempo und seinem Spielwitz jede Abwehrreihe der Premier League durcheinander. Muss allerdings an seiner Chancenverwertung arbeiten. UNENTSCHIEDEN – 6:6.
STURM – RYAN BABEL: Spielt schon gefühlt ewig Fußball, ist mit 32 aber noch immer fit und mittlerweile auch wieder gut genug, um für die Elftal zu stürmen. Wird oft mit Depay rotieren.
© getty
STURM – RYAN BABEL: Spielt schon gefühlt ewig Fußball, ist mit 32 aber noch immer fit und mittlerweile auch wieder gut genug, um für die Elftal zu stürmen. Wird oft mit Depay rotieren.
TIMO WERNER: Wird seinem Ruf als treffsicherer Angreifer im Nationaldress aktuell nicht gerecht. Ließ gegen Serbien beste Chancen aus, hatte kaum Bindung zum Spiel. Die Form, sie spricht für Babel und die Holländer. PUNKT FÜR HOLLAND – 7:6.
© getty
TIMO WERNER: Wird seinem Ruf als treffsicherer Angreifer im Nationaldress aktuell nicht gerecht. Ließ gegen Serbien beste Chancen aus, hatte kaum Bindung zum Spiel. Die Form, sie spricht für Babel und die Holländer. PUNKT FÜR HOLLAND – 7:6.
1 / 1
Werbung
Werbung