Fussball

Goretzka über Rassismus-Eklat: "Kann an jeden appellieren, Mut zu zeigen"

Von SPOX
Leon Goretzka sprach vor dem Holland-Spiel über den Rassismus-Eklat in Wolfsburg.

Der Rassismus-Eklat von Wolfsburg überschattet auch das EM-Qualifikationsspiel gegen die Niederlande. Auf der Pressekonferenz des DFB am Freitag bezogen Marco Reus und Leon Goretzka Stellung.

"Das hat mich schon bewegt und auch entsetzt", sagte Goretzka. Er habe das Video von DAZN-NBA-Experte Andre Voigt auch gesehen. "Integration ist bei uns kein Thema, sondern eine Selbstverständlichkeit. Deshalb sollte man aktiv etwas dagegen unternehmen. Er hat ja eine Szene beschrieben, dass sich keiner wirklich zu Wort gemeldet hat. Ich kann nur an jeden appellieren, Mut zu zeigen und was zu sagen, um diese Personen in die Schranken zu weisen", sagte der Mittelfeldspieler des FC Bayern.

Reus betonte: "Das ist natürlich eine Sache, die absolut nicht geht und wofür wir nicht stehen. Wir stehen für Vielfalt - egal, welche Hautfarbe."

Marco Reus fordert Geduld der Fans

Das sportlich wichtige Auftaktspiel in der EM-Qualifikation gegen die Niederlande rückte ein wenig in den Hintergrund. Dennoch wirkten Goretzka und Reus fokussiert. Die Spielidee gegen mannorientierte Niederländer steht. "Sie stehen mit ihrer letzten Kette relativ hoch, da gibt es oft Räume hinter der letzten Kette, die wir gerade mit unseren schnellen Spielern bespielen können", erklärte Goretzka. Wichtig sei dabei das richtige Timing beim Passspiel, damit die Abseitsfalle der Holländer nicht zuschnappt.

Mit einem guten Auftritt und möglichst drei Punkten gegen die Niederlande soll auch die Stimmung der Fans gehoben werden. Die Nationalmannschaft sieht sich dabei auch in der Verantwortung. "Aber wir brauchen natürlich auch die Geduld unserer Fans", sagte Reus.

DFB-PK mit Reus und Goretzka zum Nachlesen

Reus über die Stimmung im Wolfsburger Stadion: "Wir sind auch dafür verantwortlich, dass die Stimmung in den Stadien wieder besser wird. Da müssen wir hinkommen, aber wir brauchen natürlich auch die Geduld unserer Fans, die uns in den letzten Jahren immer super unterstützt haben. Ich kann mich da an tolle Länderspiele erinnern."

Reus über seine Kritik am Willen der Mannschaft: "Wir machen natürlich Analysen und sprechen gewisse Dinge auch an. Wenn wir das an den Tag legen, sind wir eine richtig gute Mannschaft."

Reus über den Rassismus-Vorgang beim Serbien-Spiel: "Leon hat es eben gut beschrieben. Das ist natürlich eine Sache, die absolut nicht geht und wofür wir nicht stehen. Wir stehen für Vielfalt - egal, welche Hautfarbe."

Reus über die niederländische Nationalmannschaft: "Sie versuchen schon, sehr mannorientiert zu verteidigen. Für uns gilt es, die richtigen Räume zu bespielen, mit kurzen und schnellen Kontakten nach vorne zu spielen und zum Torabschluss zu kommen."

Goretzka über Holland: "Sie stehen mit ihrer letzten Kette relativ hoch, da gibt es oft Räume hinter der letzten Kette, die wir gerade mit unseren schnellen Spielern bespielen können. Wir müssen dabei nur gut aufs Timing beim Passspiel achten, da in den Niederlanden schon darauf geachtet wird, das eine oder andere Mal den Spieler, der tief läuft, ins Abseits zu stellen."

Reus über mögliche Sticheleien in der Nationalmannschaft zwischen BVB- und Bayern-Spielern: "Ich habe weder mit Leon, noch mit einem anderen Bayern-Spieler über die Meisterschaft gesprochen. Wir sind hier, weil wir ein wichtiges Spiel vor der Brust haben. Alles andere entscheidet sich in den darauffolgenden Wochen."

Goretkza über die Video-Botschaft von Dre Voigt: "Ich habe das Video auch gesehen. Das hat mich schon bewegt und auch entsetzt. Ich bin ein Kind des Ruhrgebiets, wo man auf die Frage der Nationalität oft mit Bochum, Dortmund oder Gelsenkirchen antwortet. Integration ist bei uns kein Thema, sondern eine Selbstverständlichkeit. Deshalb sollte man aktiv etwas dagegen unternehmen. Er hat ja eine Szene beschrieben, dass sich keiner wirklich zu Wort gemeldet hat. Ich kann nur an jeden appellieren, Mut zu zeigen und was zu sagen, um diese Personen in die Schranken zu weisen."

Reus über seine Vielseitigkeit: "Ein Fluch ist das nicht. Mehr Segen, weil der Bundestrainer weiß, dass er mich überall einsetzen kann."

Goretzka über seine variable Rolle: "Da stimme ich Marco absolut zu. Ich möchte dazu noch ergänzen, dass es gerade in unserem variablen System auf vielseitige Spieler ankommt."

Goretzka über den Konkurrenzkampf zwischen Neuer und ter Stegen: "Die beiden haben sich heute Morgen am Frühstückstisch harmonisch unterhalten. Sie sind Profis genug, um den Konkurrenzkampf positiv aufzunehmen und damit umzugehen. Mein Eindruck ist sehr positiv von den beiden."

Reus über seinen Status: "Ich bin in einem Alter, in dem ich auch im Verein Verantwortung übernehmen muss. Aber das dauert alles. Wir haben viele junge Spieler, das muss sich erst einspielen. Der Titelhunger ist aber immer da."

Goretzka über seine Rolle in der Nationalmannschaft: "Ich persönlich empfinde das so, dass die Grundlage für eine Führungsrolle die Leistung auf dem Platz ist. Diese Grundlage will ich mir erarbeiten. Mittelfristig sehe ich mich schon in der Lage, eine solche Rolle zu übernehmen."

Goretzka über das anstehende Spiel gegen die Niederlande: "Es war schon immer ein besonderes Spiel, auch aufgrund der geographischen Nähe. Das sind immer interessante Duelle. Dementsprechend motiviert und engagiert werden wir am Sonntag agieren."

Reus über das 2:2 gegen Holland in der Nations League: "Die Niederlande hat große Qualität. Wir haben damals eine gute Partie gezeigt, lagen in Führung, brachten das Ergebnis aber nicht über die Zeit. Wir müssen konzentriert zur Sache gehen."

Beginn: Los geht's! Goretzka und Reus nehmen Platz. Es geht los mit Statements der Spieler zur soeben absolvierten Besichtigung der VW-Werke. Wir sparen uns das.

DFB-PK mit Reus und Goretzka - vor Beginn

Vor Beginn: Gut möglich, dass sich Marco Reus und Leon Goretzka zu den besagten Themen äußern. Die Pressekonferenz beginnt um 12.15 Uhr.

Vor Beginn: Negative Schlagzeilen machte zudem ein Rassismus-Skandal, den Journalist und DAZN-Experte Andre Voigt in einem Facebook-Video öffentlich machte. Die diffamierenden Kommentare einiger Zuschauer gingen demnach vor allem gegen Leroy Sane und Ilkay Gündogan.

Vor Beginn: Für Unruhe sorgte dabei vor allem die schlechte Stimmung in der Arena zu Wolfsburg. Nach Ende der ersten Halbzeit pfiff ein Großteil der Zuschauer die DFB-Elf aus und wenn der Ball rollte, zog sich weitestgehend Stille durchs Stadionrund.

Vor Beginn: Das erste Länderspiel des Jahres endete für die deutsche Nationalmannschaft mit einem 1:1-Unentschieden gegen Serbien. Nach einer schwachen ersten Hälfte steigerte sich Jogi Löws Team und war einem Sieg nahe, es haperte allerdings an der Chancenverwertung.

Niederlande - Deutschland: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Niederlande: Cillessen - Dumfries, de Ligt, van Dijk, Blind - de Roon, de Jong, Wijnaldum - Promes, Depay, Babel

Deutschland: Neuer - Ginter, Süle, Rüdiger - Kehrer, Kimmich, Kroos, Schulz - Werner, Reus, Sane

DFB-Team: Lukas Klostermann verletzt

Gegen Serbien hat Lukas Klostermann sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft gegeben. Seinen zweiten Einsatz in Folge wird der Leipziger allerdings nicht absolvieren können: Er fällt wegen eines Muskelfaserrisses aus.

Der DFB-Kader für die Spiele gegen Serbien und Holland

  • Tor: Manuel Neuer, Marc-Andre ter Stegen, Kevin Trapp
  • Abwehr: Matthias Ginter, Thilo Kehrer, Matthias Ginter, Thilo Kehrer, Antonio Rüdiger, Nico Schulz, Niklas Süle, Jonathan Tah, Niklas Stark, Marcel Halstenberg
  • Mittelfeld/Sturm: Julian Brandt, Maximilian Eggestein, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Kai Havertz, Joshua Kimmich, Toni Kroos, Marco Reus, Leroy Sane, Timo Werner

Nächste Spiele der deutschen Nationalmannschaft

WettbewerbDatumUhrzeitOrtGegner
EM-Qualifikation24. März20.45 UhrANiederlande
EM-Qualifikation8. Juni20.45 UhrAWeißrussland
EM-Qualifikation11. Juni20.45 UhrHEstland
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung