Fussball

Hans-Peter Briegel macht Pep Guardiola für die Probleme des DFB-Teams verantwortlich

Von SPOX
Hans-Peter Briegel hat sich zu den Problemen im deutschen Fußball geäußert.
© getty

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Hans-Peter Briegel hat Pep Guardiola für die schlechten Ergebnisse des DFB-Teams verantwortlich gemacht und somit auch dem FC Bayern einen negativen Einfluss auf den deutschen Fußball vorgeworfen.

"Einem einfachen Grundsatz folgen wir nicht mehr: Dass im Fußball das Ergebnis wichtiger ist als die Spielkontrolle", sagte Briegel der italienischen Tageszeitung Repubblica: "Seit Guardiola zu Bayern gekommen ist, hat sich etwas verändert."

Guardiola war zwischen 2013 und 2016 Trainer beim FC Bayern und hatte dabei seine Philosophie des Ballbesitzfußballs auf den Verein und die gesamte Bundesliga übertragen.

Eine falsche Entwicklung, wie Briegel anprangerte: "Wir hatten den Eindruck, dass 75 Prozent Ballbesitz nötig wären, um zu gewinnen. Aber nur die Kontrolle über den Ball zu haben, ist nicht genug, um ein gutes Ergebnis zu erzielen."

Insbesondere bei der WM sei ein Wandel zu beobachten gewesen. "Die jüngste Geschichte und auch der Weltmeister Frankreich haben gezeigt, dass man auch gewinnen kann, wenn man dem Gegner den Ball überlässt und selbst nur 50 Prozent Ballbesitz hat", stellte Briegel klar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung