Fussball

DFB-Team - Thilo Kehrer über Nations-League-Abstieg: "Mbappe hat zuvor darüber gescherzt"

Von SPOX
Thilo Kehrer und Mbappe trafen im Oktober in der Nations League aufeinander.
© getty

Nationalspieler Thilo Kehrer hat verraten, dass er von seinem Teamkollegen Kylian Mbappe bei Paris Saint-Germain angesichts des möglichen Abstiegs in der Nations League aufgezogen worden war. Außerdem sprach der 22-Jährige in einer Presserunde am Samstagvormittag über seine Anfänge bei PSG und die Rückkehr zu Schalke.

Durch den Sieg der Niederlande gegen Frankreich am Freitagabend steht Deutschland bereits als Absteiger der Dreiergruppe fest. Am Montag kommt es in Gelsenkirchen zum abschließenden Spiel gegen die Niederlande.

Thilo Kehrer über ...

... den Abstieg: "Wir akzeptieren das. Das Wichtigste bleibt für uns die EM-Qualifikation für 2020. Die wollen wir unbedingt erreichen. Daran ändert sich ja nichts."

... die Partie gegen die Niederlande am Montag: "Wir gehen mit den gleichen Voraussetzungen ins Spiel wie immer: Wir wollen uns weiter verbessern, die Vorgaben vom Trainer umsetzen und einen guten, dynamischen Fußball zeigen. Wir wollen das Jahr, das nicht gut verlaufen ist, gut zu Ende bringen."

... Witze seiner Pariser Teamkollegen nach dem Abstieg: "Vorher wurde ein bisschen gescherzt, von Kylian Mbappe. Das war nach dem Frankreich-Spiel im Training. Da habe ich ihm eine kleine Warnung hinterlassen, dass er im Training die Füße lieber hochziehen soll." (lacht)

... seine Rückkehr nach Schalke am Montag: "Die Vorfreude ist sehr groß. Ich bin mit 15 nach Schalke gekommen und habe so ziemlich alle Facetten im Stadion erlebt: als Balljunge, als Zuschauer in der Jugend, dann als Profi auf dem Platz. Ich habe sehr viele schöne Erinnerungen an das Stadion, den Verein und die Leute dort. Ich freue mich."

... die ersten Monate bei PSG: "In der Anfangsphase musste ich mich anpassen, weil viele Dinge neu waren: Die Mentalität, die Abläufe, auch vom Niveau her war es höher, mit Weltklasseleuten im Training. Ich musste mich verändern und habe viel gelernt. In den letzten Wochen klappt es immer besser, ich merke, dass ich mich besser einfinde und wohler fühle mit dem Niveau und dem Spielstil des Trainers. Ich habe die letzten Spiele viel Spielpraxis bekommen und möchte daran anknüpfen."

... seinen PSG-Teamkollegen Julian Draxler: "Das ist sehr hilfreich. Er hilft mir, wo er kann. Er ist ein sehr lieber Mensch und unterstützt mich, ich weiß, dass ich mit Fragen immer zu ihm kommen kann."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung