Fussball

Deutschland gegen Russland: Die Partie im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
© getty

Das DFB-Team hat am heutigen Donnerstag die russische Nationalmannschaft im Testspiel mit 3:0 besiegt. Hier könnt ihr die Partie im Liveticker nachlesen.

Die DFB-Elft hat sich dank ihrer jungen Wilden für das mögliche Abstiegs-Endspiel in der Nations League gegen die Niederlande warmgeschossen.

Das im Vergleich zum WM-Debakel neuformierte Team von Bundestrainer Joachim Löw gewann in Leipzig gegen Russland souverän mit 3:0 (3:0) und betrieb im vorletzten Länderspiel des historisch schlechten Kalenderjahres ein wenig Schadensbegrenzung.

Die Tor-Debütanten Leroy Sane (8.) und Niklas Süle (25.) sowie Serge Gnabry (40.) sorgten mit ihren Treffern für den vierten und gleichzeitig höchsten deutschen Sieg in 2018. Löws Jungspunde knüpften vor nur 35.288 Zuschauern vor allem in der ersten Halbzeit nahtlos an den beherzten Auftritt Mitte Oktober bei Weltmeister Frankreich (1:2) an. Ein Wermutstropfen war die Verletzung von Jonas Hector, der nach einem Foul gestützt von Betreuern vom Platz getragen werden musste.

Hier geht es zur ausführlichen Analyse.

Deutschland gegen Russland 3:0: Der Liveticker zum Nachlesen

  • Tore: 1:0 Leory Sane (8.); 2:0 Niklas Süle (25.); 3:0 Serge Gnabry (40.)

90+4.: Das Spiel ist vorbei!

90+4.: Konter der Deutschen! Goretzka treibt die Kugel über das gesamte Spielfeld. Der Bayer bedient Brandt halblinks im Strafraum. Dieser ist zu uneigennützig und sucht Müller in der Mitte, anstatt selbst abzuschließen. Chance vertan.

90.: Und es gibt tatsächlich vier Minuten obendrauf!

89.: Endlich mal Action! Ein Flitzer erheitert die Zuschauer in Leipzig!

88.: Die letzten Minuten der regulären Spielzeit laufen. Hier passiert absolut gar nichts mehr.

83.: Nach einem Pass in die Spitze kommt Neuer aus seinem Kasten geeilt und nimmt dem Stürmer am Strafraum den Ball vom Fuß. Dann hat der deutsche Kapitän Glück, dass Gazinskiy beim Nachschuss die Präzision fehlt und das Leder weit am Kasten vorbeigeht.

Beide Mannschaften auf Sparflamme

83.: Die letzten zehn Minuten laufen bereits. In der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer leider gar nichts mehr zu sehen. Viele Wechsel und eine auf Sparflamme spielende deutsche Mannschaft nahmen dem Match sämtlichen Unterhaltungswert.

78.: Nun mal wieder zum Sportlichen: Schulz bekommt links in der Box die Kugel und bringt diese scharf in die Mitte. Dort kommt Müller nicht ganz ran an den Ball.

77.: Nun darf Leroy Sane das Spielfeld verlassen. Leon Goretzka ersetzt ihn. Kurz danach wird Semenov für Nababkin eingewechselt.

73.: Und die nächsten Wechsel: Thomas Müller kommt für Serge Gnabry und Kudryashov für Rausch. Kurz danach kommt auch noch Poloz für Ionov.

70.: Nach fünf Minuten in Unterzahl darf nun endlich Nico Schulz aufs Feld. Er ersetzt Jonas Hector. Die Pause nutzen die Russen für den dritten Wechsel. Ruslan Kambolov ersetzt Daler Kuzyaev.

69.: Noch knapp 25 Minuten sind hier zu spielen. Die Deutschen spielen seit dem Wiederanpfiff auf Sparflamme. Die Russen haben mehr vom Spiel, doch offensiv kommt von der Sbornaja sehr wenig.

64.: Gelbe Karte Aleksandr Erokhin. Aufgrund des rüden Fouls muss Jonas Hector verletzungsbedingt das Feld verlassen. Der Kölner knickte stark um. Hoffen wir, dass er sich nicht schlimmer verletzt hat. Gute Besserung an dieser Stelle.

Viele Wechsel unterbrechen den Spielfluss

64.: Nächster Wechsel bei der DFB-Elf: Sebastian Rudy und Julian Brandt ersetzen Kai Havertz und Timo Werner.

59.: Antonio Rüdiger verlässt das Spiel. Für ihn kommt Jonathan Tah. Außerdem wechseln auch die Russen: Anton Miranchuk kommt für Aleksey Miranchuk.

58.: Erstmals erleben wir gerade eine richtig gute Stimmung im weiten Rund des Leipziger Stadions. Die Fans sind angesichts der 3:0-Führung gut drauf und machen die Laola-Welle.

56.: Erster Wechsel auf Seiten der Russen: Anton Zabolotny kommt für Ari in die Partie.

53.: Die deutsche Mannschaft lässt den zweiten Durchgang bislang sehr entspannt angehen. Das führt dazu, dass Russland etwas besser in die Partie kommt.

48.: Größte Chance der Russen! Die Gäste erobern in der deutschen Hälfte den Ball. Ionov kommt halbrechts am Strafraum an den Ball, lässt Rüdiger ins Leere rutschen, setzt dann aber den Schuss knapp rechts neben das Tor.

46.: Die zweite Halbzeit hat begonnen.

Überzeugende 45 Minuten der DFB-Elf

Halbzeit.: Die deutsche Mannschaft hat in der ersten Halbzeit einen tollen und mutigen Fußball gezeigt. Defensiv wenig gefordert, offensiv sehr schnell und mit viel Zug zum Tor. Dazu eine nahezu perfekte Chancenverwertung. Das offensive Trio spielt im Verbund mit den beiden Außenbahnspielern Kehrer und Hector sowie Havertz sehr gefällig. Kimmich zieht die Fäden im Mittelfeld. Die Abwehrreihe um Süle hat alles im Griff, lediglich Rüdiger wirkte manchmal wackelig. Manuel Neuer war in den ersten 45 Minuten ohne Beschäftigung.

45.: Der Schiedsrichter pfeift pünktlich zur Halbzeit.

44.: Russlands Trainer Cherchesov kann mit diesem Auftritt auf keinen Fall zufrieden sein. In den ersten 45 Minuten ist mehr als ein Klassenunterschied zu erkennen. Testspiel hin oder her, das ist gar nichts, was die Russen anbieten.

40.: 3:0! Das ist die Vorentscheidung! Deutschland kann sich ruhig den Ball durchs Mittelfeld spielen. Havertz packt dann den perfekten Steilpass in den Lauf von Gnabry aus. Dieser bekommt die Kugel kurz vor dem Strafraum und schließt sofort ab. Der Ball schlägt halbhoch im linken Eck ein.

37.: Die Partie hat sich in den letzten Minuten beruhigt. Deutschland kontrolliert das Spiel ohne wirklich Gefahr auszustrahlen.

33.: Die Gäste haben nun taktisch umgestellt und agieren mit einer Fünferkette in der Abwehr. Damit wollen die Russen kompakter stehen und die steilen Pässe auf die schnellen deutschen Stürmer verhindern.

29.: Die deutsche Mannschaft spielt teilweise sehr ansehnlichen Fußball. Dies liegt natürlich auch daran, weil die Russen wenig entgegen zu setzen haben. Heute könnten sich die Deutschen mal wieder den Frust von der Seele ballern.

Russen setzen wenig entgegen

25.: 2:0 Deutschland! Nach einem Eckball kommt Rüdiger am kurzen Pfosten an den Ball und verlängert diesen per Kopf auf den Elfmeterpunkt. Dort steht Süle mutterseelenallein, bewahrt die Ruhe und schiebt rechts unten ein.

24.: Toller Angriff der Deutschen! Havertz ist auf der linken Seite durch und bringt die Flanke auf den langen Pfosten. Dort steht Leroy Sane völlig frei und köpft die Kugel aus sechs Metern genau in die Arme von Lunev.

19.: Deutschland kann schnell umschalten. Gnabry stellt an der Mittellinie den Körper rein und macht so den Weg für Werner frei. Der Leipziger geht in vollem Tempo Richtung Strafraum. Dort angekommen will Werner querlegen, doch der Stürmer trifft die Kugel nicht richtig. In dieser Szene war sicherlich mehr drin.

18.: Nun mal die Russen mit der ersten Torannäherung. Konstantin Rausch mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern, der über einen Meter über den Kasten fliegt.

14.: Kehrers Schuss aus 15 Metern halbrechter Position mutiert zur scharfen Hereingabe. Am linken Pfosten kommt Sane einen Schritt zu spät.

13.: Die Hausherren haben das Geschehen weiterhin voll im Griff. Die Russen agieren sehr passiv und finden offensiv bislang noch gar nicht statt. Stürmer Ari tauchte zwei Mal in aussichtsreicher Position auf, doch stand jeweils klar im Abseits.

Frühe Führung für die deutsche Mannschaft

8.: Mit der ersten Chance steht es auch schon 1:0 für die DFB-Elf. Kehrer mit einem schönen Steilpass auf Gnabry, der frei durch ist. Der Bayernakteur geht noch einen Schritt in den Strafraum und legt quer auf Sane, der nur noch einschieben muss. Leroy Sane erzielt sein erstes Länderspieltor für die deutsche Nationalmannschaft.

6.: Kimmich bringt diese von links auf den kurzen Pfosten. Dort steht Ari goldrichtig und befördert das Leder aus der Box.

6.: Kehrer mit dem langen Diagonalball auf Hector. Nababkin klärt per Kopf zur Ecke.

3.: Havertz schickt mit einem feinen Ball Sane links Richtung Strafraum. Dessen Rückpass in die Box verpasst Gnabry. Die Russen können klären.

1.: Referee Sandro Schärer hat die Partie angepfiffen.

Die Aufstellungen:

  • Deutschland: Neuer - Ginter, Süle, Rüdiger - Kehrer, Kimmich, Havertz, Hector - Gnabry, Werner, Sané
  • Russland: Lunev - Nababkin, Neustädter, Dzhikiya, Rausch - Kuzyaev, Gazinksy, Erokhin, Ionov - Miranchuk, Ari

Vor dem Anpfiff: Die DFB-Elf will für einen versöhnlichen Abschied in dem schlechtesten Länderspieljahr aller Zeiten sorgen. Mit einem Sieg über Russland kann man zudem Selbstvertrauen für das mögliche Endspiel in der Nations League am Montag gegen die Niederlande tanken.

Vor dem Anpfiff: Die Russen konnten ihren Höhenflug von der WM auch in die neue Saison mitnehmen. In der Gruppe B2 ist man nach drei Partien mit sieben Punkten noch ungeschlagen und hat sehr gute Chancen, in die Gruppe A aufzusteigen. Im letzten Spiel besiegte man die Türkei mit 2:0.

Vor dem Anpfiff: Im Vergleich zum 2:0 über die Türkei gibt es im Kader der Gäste einige Änderungen. Gleich sechs personelle Wechsel nimmt Trainer Cherchesov vor. Keeper Guilherme, Kudryashov (beide Bank) sowie Fernandes, Golovkin, Zobnin und Torjäger Dzyuba (nicht im Kader) werden durch Lunev, Nababkin, Rausch, Miranchuk, Erokhin und Ari ersetzt.

Vor dem Anpfiff: Joachim Löw nimmt drei Wechsel im Vergleich zum 1:2 gegen Frankreich vor. Wie schon angesprochen, fehlt Toni Kroos. Der Mittelfeldstratege wird durch Kai Havertz ersetzt. Auf der linken Seite ersetzt Jonas Hector Nico Schulz. In der Abwehr erhält Antonio Rüdiger vor Mats Hummels den Vorzug.

Vor dem Anpfiff: 2018 konnte die DFB-Elf bislang nur drei Siege einfahren. Das sind genau so viele wie Gibraltar.

Vor dem Anpfiff: Noch nie hat die deutsche Nationalmannschaft eine Partie gegen Russland verloren. In sechs Partien gab es fünf Siege.

Vor dem Anpfiff: Der Schweizer Sandro Schärer ist der Schiedsrichter des Spiels.

Vor dem Anpfiff: Die Partie beginnt am heutigen Donnerstag um 20.45 Uhr in der Red Bull Arena in Leipzig.

Deutschland gegen Russland: Auf diese Spieler muss Löw verzichten

Im Vorfeld der Partie musste Bundestrainer Joachim Löw den Ausfall einiger Akteure hinnehmen. Schalke-Stürmer Mark Uth hat sich im Spiel gegen Eintracht Frankfurt eine schwere strukturelle Muskelverletzung zugezogen und wird daher nicht am Testspiel teilnehmen.

Ebenfalls verletzungsbedingt steht Marco Reus nicht im Aufgebot: Er zog sich eine leichte Fußprellung zu. Zudem sagte Julian Draxler seine Teilnahme wegen eines Trauerfalls ab.

Freiwillig verzichtet Löw hingegen Jerome Boateng und Marc-André ter Stegen. Der Bundestrainer gibt außerdem Toni Kroos eine Auszeit.

Deutschland gegen Russland: Das sagte Löw zum Spiel

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel ließ Joachim Löw bereits seine Aufstellung durchblicken. "Im Tor wird Manuel Neuer stehen. Die Tendenz geht dahin, dass das Trio aus dem Spiel gegen Frankreich auch gegen Russland stürmen wird", sagte der Bundestrainer. Das würde bedeuten, dass auch gegen Russland Serge Gnabry, Leroy Sane und Timo Werner im Sturm beginnen.

Löw betonte, dass das Testspiel gegen Russland vor allem die Weichen für das nächste Jahr stellen soll. "Das Ergebnis ist nicht allzu relevant. Wichtig ist das nächste Jahr. Das wollen wir nutzen, um in unserer Spielweise sicherer zu werden. Wir sind gerade in der Phase des Umbruchs."

Deutschland gegen Russland: Die letzten Aufeinandertreffen

Wettbewerb

Datum

Begegnung

Ergebnis

WM Qualifikation

10.10.2009

Russland - Deutschland

0:1

WM Qualifikation

11.10.2008

Deutschland - Russland

2:1

Freundschaftsspiel

08.06.2005

Deutschland - Russland

2:2

EM Gruppenphase

16.06.1996

Deutschland - Russland

3:0

Freundschaftsspiel

07.09.1994

Russland - Deutschland

0:1

Deutschland gegen Russland: Der Schiedsrichter

Der Schiedsrichter der heutigen Begegnung zwischen Deutschland und Russland ist Sandro Schärer. Seit 2015 ist der 30-jährige Schweizer 2015 FIFA-Schiedsrichter. Ein Spiel mit Beteiligung der deutschen A-Nationalmannschaft leitete Schärer allerdings noch nicht.

Dafür war er zweimal bei Partien von deutschen U-Nationalmannschaften im Einsatz: Im Oktober 2015 gewann die deutsche U19 unter Aufsicht von Schärer ein Freundschaftsspiel gegen Mexiko, Ende 2014 war der Schweizer der Schiedsrichter beim 2:0-Sieg der deutschen U20 gegen Polen im Nations Cup.

Deutschland - Russland heute live im TV und im Livestream

RTL hat sich die Übertragungsrechte für die Partie der deutschen Nationalmannschaft gegen Russland gesichert. Der Free-TV-Sender beginnt mit der Vorberichterstattung bereits um 20.15 Uhr mit folgendem Personal:

  • Moderation: Laura Wontorra
  • Experte: Roman Weidenfeller
  • Kommentator: Marco Hagemann

Alternativ zur Übertragung im klassischen TV bietet RTL via TV-Now auch einen Livestream an. Dieser ist allerdings kostenpflichtig.

UEFA Nations League: Die Gruppen von Deutschland und Russland

Gruppe A1SpieleTordifferenzPunkteGruppe B2SpieleTordifferenzPunkte
Frankreich34:27Russland34:17
Niederlande24:23Türkei34:63
Deutschland31:51Schweden22:31
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung