Fussball

DFB-Team - Hummels wütet nach Holland-Pleite: "Werden wie Vollamateure behandelt"

Von SPOX
Mats Hummels ist stinksauer.

Nationalspieler Mats Hummels hat sich im Anschluss an die 0:3-Niederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen die Niederlande kritisch über die Berichterstattung der Medien geäußert. "Wir werden teilweise wie Vollamateure behandelt", sagte der Bayern-Profi nach der Nations-League-Partie in der Mixed Zone.

Hummels attestierte den Medien einen Mangel an Respekt vor den erbrachten Leistungen des DFB-Teams. "Es wird ja momentan auf alles und jeden drauf geschossen, es ist respektlos meiner Meinung nach! Ganz einfach! Es ist tatsächlich respektlos vor dem, was die Spieler immer noch zeigen", konstatierte der 68-fache Nationalspieler und fügte an: "Wir haben viele Topspieler und normalerweise auch eine gute Nationalmannschaft."

Mats Hummels bemüht Zitat von Mario Basler

Darüber hinaus äußerte sich der Innenverteidiger über die Kritik, die ihm als Person entgegengebracht wird. "Sie haben mir alle oft genug vorgeworfen in meiner Karriere, dass ich zu kritisch bin und jetzt wird mir wahrscheinlich vorgeworfen, dass ich nicht kritisch bin. Aber meiner Meinung nach haben wir heute hier kein schlechtes Spiel abgeliefert und nicht im Ansatz ein 0:3 verdient", so Hummels.

"Es wird ja immer auf die gleichen vier bis fünf Spieler draufgehauen, wenn sich da mal die Möglichkeit ergibt", warf Hummels den Medien vor und erinnerte dabei an einen ehemaligen Nationalspieler: "Ich glaube, Mario Basler hat mal in einem Interview das Gehalt, das wir bekommen, als Schmerzensgeld bezeichnet. Ich glaube, sehr gut nachvollziehen zu können, was er damit gemeint hat!"

Draxler und Kimmich mit anderer Meinung als Hummels

Julian Draxler und Joshua Kimmich beurteilten die Leistung der deutschen Mannschaft dagegen anders als Hummels. "Mir persönlich geht das alles zu langsam, das ist zu berechenbar. Es passiert einfach viel zu wenig. Ich bin mehr als enttäuscht", meinte Draxler.

Und Kimmich ergänzte: "Schönreden bringt jetzt nichts mehr. Es ist auch nicht so, dass es Zufall ist. Immer Pech ist kein Zufall. Hinten machen wir Fehler, die man sich einfach nicht erlauben darf."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung