Fussball

Wegen Sami-Khedira-Ausbootung: Thorsten Legat schießt gegen Joachim Löw

Von SPOX
Donnerstag, 06.09.2018 | 10:30 Uhr
Laut Thorsten Legat hätten Joachim Löw und Oliver Bierhoff zurücktreten müssen.
© getty

Nach der Ausbootung von Sami Khedira durch Bundestrainer Joachim Löw hat Thorsten Legat den Nationalspieler in Diensten von Juventus Turin verteidigt. Legat bezeichnete Khedira in einem Interview als "Bauernopfer".

"Natürlich war er bei der vergangenen WM nicht fit. Er hat richtig dicke Backen gehabt. Aber körperliche Defizite kann man wieder aufholen", sagte Legat gegenüber ran.de. Khedira war nach der enttäuschenden WM-Endrunde nicht in den Kader für die Partien gegen Frankreich (ab 20:45 Uhr im LIVETICKER) und Peru berufen worden.

Legat: Khedira mehr geleistet als Löw

Leagt sparte deswegen auch nicht an Kritik gegen Bundestrainer Löw: "Khedira hat in meinen Augen als Spieler mehr für diese Mannschaft geleistet, als Löw als Bundestrainer. Deswegen hätte er auch einen anderen Umgang verdient gehabt."

Darüber hinaus monierte Legat die Aussagen vieler Profis in der Presse. Laut dem 49-Jährigen werden die Spieler von ihren Vereinen gesteuert, weshalb es wenig bis keine authentischen Aussagen mehr gebe. "Lass' die Jungs doch mal Emotionen zeigen. Ich hätte mir in meiner Zeit mit Sicherheit nicht vorschreiben lassen, was ich zu tun oder zu lassen habe. Da hätte ich jedes Mal lieber 1000 Euro Strafe gezahlt", sagte Legat.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung