Sammer sieht Strukturproblem beim DFB: Löw braucht Gegengewicht - Bierhoff ungeeignet

Von SPOX
Donnerstag, 02.08.2018 | 14:16 Uhr
Matthias Sammer hat sich zur Situation beim DFB geäußert.
© getty

Matthias Sammer hat beim DFB ein personelles Strukturproblem als Ursache der jüngsten sportlichen Entwicklung ausgemacht. "Löw bräuchte ein Gegengewicht, um auch mal kontrovers diskutieren zu können. Ein Bundestrainer sollte nicht das alleinige sportliche Aushängeschild sein", sagte Sammer im Interview im Bundesliga-Sonderheft des kicker.

Die angedachte Rolle könne in Sammers Augen nicht von Manager Oliver Bierhoff ausgefüllt werden: "Er hat viel Erfahrung, war aber nie Trainer. Deshalb sehe ich die sportliche Beurteilung nicht beim Manager."

Weiterhin mahnte Sammer an, dem Bundestrainer nicht zu viel Macht innerhalb des DFB zu übertragen: "Der Trainer ist Bestandteil des Systems DFB. Er hat eine Schlüsselrolle, ist aber nicht das System." Dieses System dürfe laut Sammer nicht auf einzelnen Personen basieren, sondern müsse "von Fachkompetenz geführt werden".

Zuvor hatte Sammer bereits einen kritischen Umgang mit den jüngsten Leistungen der Bundesliga im internationalen Vergleich gefordert: "Wenn die Anforderung die Weltspitze ist, müssen wir sehr kritisch diskutieren und eine Struktur finden für diese Ansprüche und Inhalte."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung