Fussball

DFB-Team fällt in der FIFA-Weltrangliste: Verfahren, Geschichte, Ranking

Von SPOX
Donnerstag, 16.08.2018 | 12:09 Uhr
DFB-Team fällt in der FIFA-Weltrangliste auf Platz 15.
© getty

Nach dem überraschenden Ausscheiden in der Gruppenphase bei der Weltmeisterschaft in Russland ist Deutschland in der FIFA-Weltrangliste drastisch abgefallen. An der Spitze thront nun Weltmeister Frankreich. Das aktuelle Ranking und wie es sich zusammensetzt gibt es hier.

Vor der WM stand Deutschland an der Spitze, doch durch das frühe Ausscheiden rutscht das Team von Trainer Joachim Löw auf Platz 15 ab. Damit zählt die Nationalmannschaft zu den größten Verlierern des neuen Rankings. Frankreich ist der neue Spitzenreiter, gefolgt von Belgien, Brasilien und Finalgegner Kroatien.

Zu den größten Gewinnern zählt Schweden, das auf den 13. Platz klettert, und Russland. Der Gastgeber macht insgesamt 21 Plätze gut und steht nun auf Rang 49. Grund für die großen Verschiebungen ist die neue Berechnungsmethode der Rangliste.

Wie entsteht die FIFA-Weltrangliste?

Bislang errechnete sich die Gesamtpunktzahl aus den Durchschnittspunkten für einzelne Spiele sowie dem Jahresdurchschnitt. In der Vergangenheit gab es immer wieder Kritik an diesem Verfahren, da Nationen Schlupflöcher der komplizierten Formel ausnutzten. So konnte es sich teils günstig auswirken, wenn ein Land ein Spiel verliert oder beispielsweise auf Freundschaftsspiele verzichtete. Bei der Einteilung der Lostöpfe für die WM-Gruppenauslosung verwendete die FIFA das Ranking.

Also reformierte die FIFA das Verfahren und setzt ab sofort eine neue Elo-Berechnungsmethode. Dabei werden gesammelte oder verlorene Punkte auf das bisherige Konto addiert bzw. subtrahiert. Gewichtet wird die relative Stärke des Gegners und die Bedeutung der Partie. So erhält man für ein WM-Gruppenspiel deutlich mehr Punkte als für ein Freundschaftsspiel.

"Mit dem Ziel, die Formel zu vereinfachen und zu präzisieren, Möglichkeiten zur Manipulation der Rangliste zu unterbinden und allen Teams die gleiche Chance zu bieten, sich in der Rangliste zu verbessern", habe eine Expertengruppe das neue System entwickelt, teilte die FIFA im Juni mit. Die nächste Aktualisierung der Rangliste folgt am 20. September.

Seit wann gibt es die FIFA-Weltrangliste?

Erstmals wurde eine Rangliste für Nationalmannschaften der Männer im Jahr 1993 veröffentlicht. Bis zum Jahr 1999 war die Rangliste nur wenig differenziert, da die Teams nur zwischen 57 und 73 Punkten eng beieinander lagen. Es folgte eine weitere Änderung im Jahr 2006 und so erhöhte sich die Punktzahl der Nationen stetig.

Bisher schafften es acht Nationen an die Spitze der Weltrangliste. Der Rekordweltmeister Brasilien war mit 4692 Tagen am häufigsten auf Platz eins, gefolgt von Spanien und Deutschland. Die weiteren Erstplatzierten waren Argentinien, Frankreich, Italien, Belgien und die Niederlande.

DFB-Team nur noch auf Platz 15

Deutschland fügte seinem Punktekonto lediglich drei Zähler hinzu. Zum Vergleich: Weltmeister Frankreich gewann 528 Punkte. Schon vor der WM zeigte sich das DFB-Team nicht in Form. Eine Niederlage im Test gegen Österreich und ein knapper Sieg im letzten Vorbereitungsspiel gegen Saudi-Arabien deuteten eine schwierige Gruppenphase an.

Prompt verloren Toni Kroos und Co. das Auftaktspiel gegen Mexiko mit 0:1. Nach dem 2:1-Erfolg gegen Schweden in letzter Minute kehrte kurzzeitig die Euphorie im deutschen Lager zurück. Die Ernüchterung nach der bitteren 0:2-Niederlage gegen Südkorea war dementsprechend groß.

FIFA-Weltrangliste: Die aktuelle Top-20

PlatzTeamPunkteVorherige Platzierung
1Frankreich17267
2Belgien17233
3Brasilien16572
4Kroatien164320
5Uruguay162714
6England161512
7Portugal15994
8Schweiz15976
9Spanien158010
9Dänemark158012
11Argentinien15745
12Chile15709
13Schweden156524
14Kolumbien156316
15Deutschland15611
16Mexiko156015
17Niederlande154017
18Polen15388
19Wales153618
20Peru153511
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung