Fussball

Nagelsmann plädiert für Verbleib von Löw beim DFB: "Lassen wir ihn die Krise ausleiten"

Von SPOX
Nagelsmann plädiert für Löw-Verbleib.
© getty

Julian Nagelsmann hat für eine weitere Zusammenarbeit des DFB mit Joachim Löw plädiert. Der Trainer von 1899 Hoffenheim traut dem Bundestrainer zu, die Mannschaft aus der Krise zu führen.

"Lassen wir Jogi Löw, wenn er das denn möchte, doch die Krise ausleiten. Dann werden wir sehen, dass wir auch wieder erfolgreicher werden", sagte Nagelsmann im Rahmen des öffentlichen Trainingsauftakts der TSG.

Löw sei schließlich nicht alleine in Russland bei der WM 2018 gescheitert. Er habe "so viel für den deutschen Fußball gemacht. Da muss man ihm auch mal zugestehen, dass irgendetwas, was er anpackt, nicht sofort Gold ist und vielleicht auch einmal in die Hose geht wie jetzt die WM."

Nagelsmann versteht die Diskussion rund um einen möglichen Rücktritt des Bundestrainers nicht: "Warum soll ein Bundestrainer nach der ersten wirklich negativen Situation das Handtuch werfen müssen?"

Löw beim DFB: Experten fordern Rücktritt, Verband hält an Trainer fest

Unter anderem Olaf Thon und Dietmar Hamann sprachen sich zuvor bereits für einen Rücktritt des Weltmeister-Trainers von 2014 aus. Für Löw sei die Zeit trotz seiner großen Verdienste gekommen, schrieb etwa Thon. "Für Löw wird es schwierig weiterzumachen", meint Hamann.

Der DFB stellte bereits öffentlich klar, dass er den proklamierten Umbruch bis 2022 mit Löw schaffen will - trotz des Vorrunden-Aus bei der WM. "Im gesamten Präsidium hat Einigkeit darüber bestanden, dass sich an der Situation nichts geändert hat im Vergleich zum Zeitpunkt der Vertragsverlängerung", sagte Vize-Präsident Rainer Koch gegenüber Sport1.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung