Noten und Einzelkritiken zum DFB-Team bei der WM 2018

 
Das DFB-Team ist erstmals in der Vorrunde einer Weltmeisterschaft ausgeschieden. SPOX hat die Turnier-Leistungen der Spieler bewertet. Das Ergebnis: ein verheerendes Zeugnis für fast jeden Akteur.
© getty
Das DFB-Team ist erstmals in der Vorrunde einer Weltmeisterschaft ausgeschieden. SPOX hat die Turnier-Leistungen der Spieler bewertet. Das Ergebnis: ein verheerendes Zeugnis für fast jeden Akteur.
Manuel Neuer: Bekam den Platz in der Startelf in letzter Minute, war direkt nicht mehr wegzudenken. Hielt ohne Fehl und Tadel, bügelte auch vor dem Strafraum aus. Ein Wackler gegen Südkorea, der folgenlos blieb. Note: 3.
© getty
Manuel Neuer: Bekam den Platz in der Startelf in letzter Minute, war direkt nicht mehr wegzudenken. Hielt ohne Fehl und Tadel, bügelte auch vor dem Strafraum aus. Ein Wackler gegen Südkorea, der folgenlos blieb. Note: 3.
Marc-Andre ter Stegen: Musste sich nach einer starken Saison mit Barca erneut mit dem Platz hinter Neuer zufrieden geben, fügte sich aber früh und klaglos in seine Rolle und gab den Teamplayer. Note: keine Bewertung.
© getty
Marc-Andre ter Stegen: Musste sich nach einer starken Saison mit Barca erneut mit dem Platz hinter Neuer zufrieden geben, fügte sich aber früh und klaglos in seine Rolle und gab den Teamplayer. Note: keine Bewertung.
Kevin Trapp: Der dritte Keeper ist traditionell nur WM-Tourist. Trapp bringt nichts mit aus Russland außer ein paar Fotos fürs Familienalbum und dem "Versager"-Stempel, für den er nichts kann. Note: keine Bewertung.
© getty
Kevin Trapp: Der dritte Keeper ist traditionell nur WM-Tourist. Trapp bringt nichts mit aus Russland außer ein paar Fotos fürs Familienalbum und dem "Versager"-Stempel, für den er nichts kann. Note: keine Bewertung.
Jerome Boateng: Bekam Platz in der Spieleröffnung, war vor allem für die langen Diagonalbälle zuständig. Defensiv zu oft wackelig, gegen Schweden dann am Ende zu harte Grätschen, Gelb-Rot und die folgerichtige Sperre. Note: 5.
© getty
Jerome Boateng: Bekam Platz in der Spieleröffnung, war vor allem für die langen Diagonalbälle zuständig. Defensiv zu oft wackelig, gegen Schweden dann am Ende zu harte Grätschen, Gelb-Rot und die folgerichtige Sperre. Note: 5.
Niklas Süle: Feierte im dritten Spiel sein WM-Debüt. Solider Auftritt zu Anfang, sehr auf Sicherheit bedacht, nach vorn kam dementsprechend fast nix. In Halbzeit zwei schwächer. Ihm gehört dennoch die Zukunft. Note: 4,5.
© getty
Niklas Süle: Feierte im dritten Spiel sein WM-Debüt. Solider Auftritt zu Anfang, sehr auf Sicherheit bedacht, nach vorn kam dementsprechend fast nix. In Halbzeit zwei schwächer. Ihm gehört dennoch die Zukunft. Note: 4,5.
Mats Hummels: Der Mahner im Team gegen Mexiko mit Harakiri beim Herausrücken, schaute gegen Schweden verletzt zu. Im dritten Spiel lange bester Deutscher, zerstörte reihenweise Konter. Der Kopfball am Ende muss. Einfach. Rein. Note: 4.
© getty
Mats Hummels: Der Mahner im Team gegen Mexiko mit Harakiri beim Herausrücken, schaute gegen Schweden verletzt zu. Im dritten Spiel lange bester Deutscher, zerstörte reihenweise Konter. Der Kopfball am Ende muss. Einfach. Rein. Note: 4.
Antonio Rüdiger: Erhielt im zweiten Spiel als Hummels-Ersatz den Vorzug vor Süle, konnte das aber nicht rechtfertigen. Zu wild, mit ein paar groben Schnitzern. Saß gegen Südkorea wieder draußen. Note: 4,5.
© getty
Antonio Rüdiger: Erhielt im zweiten Spiel als Hummels-Ersatz den Vorzug vor Süle, konnte das aber nicht rechtfertigen. Zu wild, mit ein paar groben Schnitzern. Saß gegen Südkorea wieder draußen. Note: 4,5.
Matthias Ginter: He has a grandios WM gespielt - schon wieder. Wie 2014 ohne eine einzige Einsatzminute, diesmal als einziger Feldspieler im Kader. Löw hat ihn gerne dabei, aber offenbar ungern auf dem Feld. Note: keine Bewertung.
© getty
Matthias Ginter: He has a grandios WM gespielt - schon wieder. Wie 2014 ohne eine einzige Einsatzminute, diesmal als einziger Feldspieler im Kader. Löw hat ihn gerne dabei, aber offenbar ungern auf dem Feld. Note: keine Bewertung.
Jonas Hector: Die Grippe setzte ihn gegen Mexiko außer Gefecht. Spielte in den folgenden 180 Minuten das, was man von ihm kennt, aber mit wenig Vorwärtsdrang. Hängen geblieben sind weder Höhen noch Tiefen. Note: 4.
© getty
Jonas Hector: Die Grippe setzte ihn gegen Mexiko außer Gefecht. Spielte in den folgenden 180 Minuten das, was man von ihm kennt, aber mit wenig Vorwärtsdrang. Hängen geblieben sind weder Höhen noch Tiefen. Note: 4.
Joshua Kimmich: Enorm offensiver Auftritt gegen Mexiko, der hinten Lücken ließ, danach etwas konservativer. Einsatzfreudig, aber ohne den ganz großen Moment. Man hat ihn schon solider gesehen. Schlug viele schlechte Flanken und ein paar gute. Note: 4.
© getty
Joshua Kimmich: Enorm offensiver Auftritt gegen Mexiko, der hinten Lücken ließ, danach etwas konservativer. Einsatzfreudig, aber ohne den ganz großen Moment. Man hat ihn schon solider gesehen. Schlug viele schlechte Flanken und ein paar gute. Note: 4.
Marvin Plattenhardt: Eigentlich der ultimative Notnagel, trotzdem gegen Mexiko direkt in der Startelf. Wurde anschließend von Gegnern wie Mitspielern ignoriert, wofür er nicht wirklich etwas konnte. Danach auf der Bank. Note: 4,5.
© getty
Marvin Plattenhardt: Eigentlich der ultimative Notnagel, trotzdem gegen Mexiko direkt in der Startelf. Wurde anschließend von Gegnern wie Mitspielern ignoriert, wofür er nicht wirklich etwas konnte. Danach auf der Bank. Note: 4,5.
Sami Khedira: Hemmungsloser Vorwärtsdrang gegen Mexiko, was sich bitter rächte. Die Durchschlagskraft vergangener Tage ist weg. Bank-Denkzettel gegen Schweden, dann zumindest defensiv konzentrierter. Insgesamt ein Schatten seiner selbst. Note: 5,5.
© getty
Sami Khedira: Hemmungsloser Vorwärtsdrang gegen Mexiko, was sich bitter rächte. Die Durchschlagskraft vergangener Tage ist weg. Bank-Denkzettel gegen Schweden, dann zumindest defensiv konzentrierter. Insgesamt ein Schatten seiner selbst. Note: 5,5.
Toni Kroos: Von Mexiko zugestellt und bis auf den Pfostentreffer wirkungslos, gegen Schweden mit "gefühlt 400 Ballkontakten" zuerst Depp, dann Held. Zu wenig Durchschlagskraft: Seine Stärken kamen kaum zum Tragen, die Schwächen schon. Note: 4.
© getty
Toni Kroos: Von Mexiko zugestellt und bis auf den Pfostentreffer wirkungslos, gegen Schweden mit "gefühlt 400 Ballkontakten" zuerst Depp, dann Held. Zu wenig Durchschlagskraft: Seine Stärken kamen kaum zum Tragen, die Schwächen schon. Note: 4.
Leon Goretzka: Zweimal Zuschauer, bis er Müller auf dem rechten Flügel ersetzte. Dort ohne Bindung zum Spiel, ineffektiv, zog im Spielverlauf immer mehr in die Mitte. Wenn Jo nicht so gut hält, wird Goretzka dennoch zum Helden. So nicht. Note: 4,5.
© getty
Leon Goretzka: Zweimal Zuschauer, bis er Müller auf dem rechten Flügel ersetzte. Dort ohne Bindung zum Spiel, ineffektiv, zog im Spielverlauf immer mehr in die Mitte. Wenn Jo nicht so gut hält, wird Goretzka dennoch zum Helden. So nicht. Note: 4,5.
Ilkay Gündogan: Trug den zentnerschweren Erdogan-Rucksack mit sich herum und spielte vielleicht auch deshalb so wenig. Nach vorn gehemmt, nach hinten passt es nicht mit Kroos. Note: 4,5.
© getty
Ilkay Gündogan: Trug den zentnerschweren Erdogan-Rucksack mit sich herum und spielte vielleicht auch deshalb so wenig. Nach vorn gehemmt, nach hinten passt es nicht mit Kroos. Note: 4,5.
Sebastian Rudy: Einer der WM-Gewinner, wenn es das nach 25 Minuten auf dem Platz, einer zertrümmerten Nase und dem so frühen Heimflugticket geben kann. Unaufgeregter, absichernder und damit passender Kroos-Partner - auch in Zukunft? Note: 3.
© getty
Sebastian Rudy: Einer der WM-Gewinner, wenn es das nach 25 Minuten auf dem Platz, einer zertrümmerten Nase und dem so frühen Heimflugticket geben kann. Unaufgeregter, absichernder und damit passender Kroos-Partner - auch in Zukunft? Note: 3.
Julian Brandt: Guter Auftritt als Joker gegen Mexiko, Pfostenschuss inklusive. Guter Auftritt als Joker gegen Schweden, Pfostenschuss inklusive. Auch gegen Südkorea glücklos. Tritt die Alte Garde ab, winkt womöglich ein Startplatz. Note: 3.
© getty
Julian Brandt: Guter Auftritt als Joker gegen Mexiko, Pfostenschuss inklusive. Guter Auftritt als Joker gegen Schweden, Pfostenschuss inklusive. Auch gegen Südkorea glücklos. Tritt die Alte Garde ab, winkt womöglich ein Startplatz. Note: 3.
Julian Draxler: Erst auf links, dann zentral für Özil schwach. Anspruch und Leistung decken sich beim PSG-Star nicht mehr. Wurde im Laufe des Turniers von Reus überflügelt, hatte sportlich keine Argumente dagegen. Note: 5.
© getty
Julian Draxler: Erst auf links, dann zentral für Özil schwach. Anspruch und Leistung decken sich beim PSG-Star nicht mehr. Wurde im Laufe des Turniers von Reus überflügelt, hatte sportlich keine Argumente dagegen. Note: 5.
Thomas Müller: Nach zweimal fünf Toren ein Turnier zum Vergessen. Auf dem rechten Flügel gelang nichts, im Strafraum ebenfalls nichts. Gegen Südkorea als Joker wirkungslos. Hatte er eine gute Szene? Note: 5,5.
© getty
Thomas Müller: Nach zweimal fünf Toren ein Turnier zum Vergessen. Auf dem rechten Flügel gelang nichts, im Strafraum ebenfalls nichts. Gegen Südkorea als Joker wirkungslos. Hatte er eine gute Szene? Note: 5,5.
Marco Reus: Man könnte ihn als Gewinner sehen - trotzdem war mehr drin. Als Joker zuerst umtriebig, gegen Schweden mit dem einzigen deutschen Tor aus dem Spiel heraus. Im Entscheidungsspiel aber fast unsichtbar. Note: 3,5.
© getty
Marco Reus: Man könnte ihn als Gewinner sehen - trotzdem war mehr drin. Als Joker zuerst umtriebig, gegen Schweden mit dem einzigen deutschen Tor aus dem Spiel heraus. Im Entscheidungsspiel aber fast unsichtbar. Note: 3,5.
Mesut Özil: Schwieg nach dem Erdogan-Foto eisern vor sich hin, ließ sein Spiel gegen Mexiko ebenfalls nicht sprechen und flog nach vier großen Turnieren erstmals aus der Startelf. Gegen Südkorea immerhin etwas bemühter. War es das? Note: 4.
© getty
Mesut Özil: Schwieg nach dem Erdogan-Foto eisern vor sich hin, ließ sein Spiel gegen Mexiko ebenfalls nicht sprechen und flog nach vier großen Turnieren erstmals aus der Startelf. Gegen Südkorea immerhin etwas bemühter. War es das? Note: 4.
Timo Werner: Erlebte seine Glücksmomente in der zweiten Halbzeit gegen Schweden, als er über links kam und an beiden Toren beteiligt war. In der Mitte dagegen harmlos - auf Flanken warten ist nicht sein Spiel. Note 4.
© getty
Timo Werner: Erlebte seine Glücksmomente in der zweiten Halbzeit gegen Schweden, als er über links kam und an beiden Toren beteiligt war. In der Mitte dagegen harmlos - auf Flanken warten ist nicht sein Spiel. Note 4.
Mario Gomez: Kam als Joker, wenn Löw die Brechstange brauchte - also eigentlich immer. Ackerte im Zentrum und band Gegenspieler, hatte auch Chancen. Aber die Torgefahr verließ ihn, als er sie dringend brauchte. Note: 4.
© getty
Mario Gomez: Kam als Joker, wenn Löw die Brechstange brauchte - also eigentlich immer. Ackerte im Zentrum und band Gegenspieler, hatte auch Chancen. Aber die Torgefahr verließ ihn, als er sie dringend brauchte. Note: 4.
Der Architekt des Unglücks. Fand keine Stammelf, keine richtige Taktik und kein Mittel, um aus dem Team das Maximum herauszuholen. Aber: Wenn vorn mal einer reingeht, sieht auch er gleich viel besser aus. Note: 5.
© getty
Der Architekt des Unglücks. Fand keine Stammelf, keine richtige Taktik und kein Mittel, um aus dem Team das Maximum herauszuholen. Aber: Wenn vorn mal einer reingeht, sieht auch er gleich viel besser aus. Note: 5.
1 / 1
Werbung
Werbung