Fussball

Experten-Riege nach DFB-Aus: "Einige Spieler sollten Nationalelf-Karriere beenden"

Von SPOX
Donnerstag, 28.06.2018 | 07:08 Uhr
Die deutsche Nationalmannschaft wirkte gegen Südkorea ideen- und planlos.
© getty

Zahlreiche ehemalige Funktionäre, Trainer und Spieler haben nach dem Vorrunden-Aus der deutschen Mannschaft in Russland heftige Kritik geübt. "Einige Spieler sollten darüber nachdenken, ihre Nationalelf-Karriere zu beenden", sagte etwa Ex-DDR-Trainer Eduard Geyer.

Die Enttäuschung nach der 0:2-Niederlage gegen Südkorea und dem damit verbundenen Aus des Titelverteidigers ist enorm. Der kicker sprach mit zahlreichen Experten, darunter eben jener Geyer: "Mit so wenig Engagement und Leidenschaft zu spielen, das geht nicht. Vielleicht sollte man darüber nachdenken, ein bisschen kritischer mit den Spielern umzugehen. Es wird zu viel beschwichtigt."

Ex-Nationalspieler Uli Stein zeigte sich nicht weniger enttäuscht: "Spieler wie Kroos oder Özil spielen nur quer, links, rechts, da kommt kein entscheidender Ball in die Spitze. Das spiele ich meinen 63 Jahren noch, ich spiele auch keine Fehlpässe, wenn ich immer nur drei Meter nach links oder zehn Meter nach hinten spiele."

Ramelow mit Kritik an Bundestrainer Joachim Löw

Der WM-Teilnehmer von 1986 sah allerdings auch Bundestrainer Joachim Löw in der Pflicht. Er habe sich personell falsch entschieden: "Löw hat den Fehler gemacht, gegen Südkorea wieder die Leute zu bringen, die gegen Mexiko versagt haben. Da muss er sich nicht wundern, dass es wieder schiefgegangen ist."

Carsten Ramelow schloss sich dieser Kritik an Löw an. "Löw hat viele Fehler gemacht, die schlechte Stimmung, die herrschte, wurde offenbar unterschätzt. Das muss jetzt gründlich analysiert werden, und dann hat Löw es verdient, den Karren aus dem Dreck zu ziehen", sprach er sich aber gegen einen Rücktritt aus.

BVB-Boss Watzke spricht von "GAU"

Andere Außenstehende sahen die Gründe für das DFB-Aus auch in der Bundesliga. So etwa Thomas Berthold, Weltmeister von 1990, der anmerkte: "Die Übermacht des FC Bayern, das wird deutlich, tut weder der Liga noch der Entwicklung der Spieler in der Liga gut." Bundesliga und DFB müssten sich nun "hinterfragen."

Auch Hans-Joachim Watzke vom BVB forderte eine eingehende Analyse: "Ich bin total geschockt. Aufgrund der Vorbereitungsspiele und der ersten WM-Spiele musste man zwar damit rechnen - trotzdem war nicht vorstellbar, dass der GAU auch eintritt. Die Verantwortlichen des DFB werden jetzt gefragt sein, die richtige Analyse zu erstellen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung