Fussball

DFB-Team: DFB-PK mit Löw und Draxler: "Gegen Mexiko ein Zeichen setzen"

Von SPOX
Samstag, 16.06.2018 | 12:15 Uhr
Joachim Löw stellt sich am Tag vor dem DFB-WM-Auftakt den Medienvertretern.
© getty

Am Sonntag wird es für das DFB-Team bei der WM in Russland zum ersten Mal ernst - dann wartet das Auftaktspiel gegen Mexiko. Vorher stellt sich Bundestrainer Joachim Löw am Samstag auf der PK den Fragen der Journalisten, genau wie Offensivmann Julian Draxler.

Joachim Löw: "Gegen Mexiko ein Zeichen setzen"

Löw wies auf der letzten Pressekonferenz vor dem WM-Auftaktspiel noch einmal auf die Schwierigkeit der Aufgabe hin - mit Blick auf die Aufstellung wollte er sich nicht in die Karten schauen lassen: "Es gibt schon zwei, drei Überlegungen, wie die Mannschaft morgen aussehen könnt. Aber da will ich natürlich noch nicht allzu viel verraten. Da muss ich vorher mit der Mannschaft sprechen."

Um die Motivation und die Fokussierung innerhalb seiner Mannschaft macht er sich dabei allerdings keine Sorgen: "Man spürt, dass es für einen Spieler eigentlich nichts besseres gibt, als eine WM zu spielen. Es ist wichtig, innerhalb des Turniers von Spiel zu Spiel zu denken. Morgen wollen wir gegen Mexiko ein Zeichen setzen, den Anspruch haben wir, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Dann werden wir sehen, aber der Ehrgeiz innerhalb unserer Mannschaft ist ausgeprägt."

Darüber hinaus äußerte er sich auch über den Fitnesszustand von Torhüter Manuel Neuer: "Er ist körperlich in einer sehr guten Verfassung, man merkt, dass er auch die Wochen und Monate davor sehr intensiv an seinem Körper gearbeitet hat. Ich denke, dass alles bei ihm da ist, was vorher auch da war. Die beiden Spiele haben ihm sicherlich auch geholfen, diese Spielpraxis zu haben. Er macht auf mich einen sehr selbstbewussten Eindruck - das ist der Manuel Neuer, den wir kennen."

Julian Draxler über Özil: "Mehr gemacht, als da war"

Offensivmann Julian Draxler indes gewährte Einblicke in die Stimmung in der Mannschaft: "Wir sind fokussiert auf das Turnier, die Stimmung ist gut. Es wurde glaube ich aus vielen Nebengeräuschen auch mehr gemacht, als da war. Gerade bei Mesut wurde ja berichtet, dass er lustlos wäre. Mesut ist gut drauf, er ist fröhlich, er macht viele Witze mit uns und genau wie alle anderen kann auch er nicht erwarten, dass das Turnier startet. Mesut hat technische Fähigkeiten, die nicht viele andere auf der Welt haben und ich bin mir sicher, dass er auf den Punkt da sein wird, wenn er gebraucht wird und dann auch ein gutes Turnier spielt."

Weiter führte Draxler aus: "Wir haben natürlich nach der WM 2014 einige wichtige Spieler verloren, und wir haben unglaublich viele gute junge Spieler, die in die Mannschaft gerückt sind. Natürlich ist es aber für uns ganz wichtig, dass wir die Erfahrung von 2014 dabei haben und noch viele Weltmeister im Team haben. Innerhalb der Mannschaft gibt es keine zwei Gruppen, "Confed Cup" und "Weltmeisterschaft". Jeder bringt seine Erfahrungen ein und dann werden wir sehen, wie weit wir kommen."

DFB-PK am Samstag: Alle Aussagen noch einmal zum Nachlesen

12.09: Über die Mentalität deutscher Mannschaften: "Ich kann jetzt nur über meine Zeit als Trainer sprechen. Wir haben viele Auftaktspiele gewonnen, das stimmt. Natürlich haben wir bewusst in Kauf genommen, dass in der Vorbereitung mal etwas schief geht und dass wir so trainieren, dass eine Einheit mal in den Knochen steckt. Wir haben immer alles auf das erste Spiel ausgerichtet und konnten im ersten Spiel die Leistung auf den Platz bringen. Das hat natürlich auch mit den Spielern und deren Selbstvertrauen zu tun. Ich hoffe, dass uns das morgen auch gelingt, auch wenn wir es mit einem wahnsinnig schweren Gegner zu tun bekommen, der in fast allen Bereichen sehr gut agiert. Die Mannschaft hat mit ihrer Erfahrung auch die Fähigkeit, sich auf den Punkt zu konzentrieren."

12.07: Löw über den Vergleich zwischen dieser Mannschaft und der 2014er Mannschaft: "Jede Mannschaft ist nach vier Jahren ein bisschen weiter und ein bisschen stärker, zumindest die Mannschaften der Top-Nationen. Brasilien ist jetzt um einiges stärker, als 2014. Wir haben auch ein paar Alternativen mehr. Frankreich ist um viele Schritte nach vorne gekommen seit 2014. Die Spanier sind aktuell auch wieder viel besser, eingespielter und kombinationsstärker als 2014. Der Spitzenfußball entwickelt sich weiter und Deutschland ist bei Leibe nicht die einzige Nation, die besser wird. Wir müssen uns eher hinterfragen, wo wir noch mehr machen können. Alle haben sich weiter entwickelt. Wir hatten 2014 sehr, sehr gute Spieler, die haben wir auch heute. Heute haben wir beispielsweise keinen Philipp Lahm mehr, dafür prägen andere Spieler die Mannschaft. Aber das Niveau bei den anderen Teams ist deutlich besser als 2014, das werden Sie erleben."

12.03: Löw über die neue Rolle als Titelverteidiger: "Es spielt am Ende keine Rolle. Die Anspannung, diese positive Anspannung, die hat glaube ich jeder Trainer - unabhängig davon, was er in der Vergangenheit gewonnen hat. Vor dem ersten Spiel fragt sich jeder Trainer: Haben wir alle Dinge besprochen? Haben wir alle Dinge gemacht? Welche offenen Fragen gibt es noch? Was können wir noch tun? Und jeder fragt sich natürlich auch, auf welchem Niveau man ist. Man hatte eine längere Pause, was die Wettkämpfe betrifft, nimmt Veränderungen vor und trainiert intensiv. Aber vor dem Spiel ist natürlich jeder positiv angespannt, man will, dass es endlich angepfiffen wird.

11.59: Löw über die Titelverteidigung: "Dass das das schwierigste ist, hat die Vergangenheit ja gezeigt, das hat seit sehr langer Zeit niemand mehr geschafft. Andere Mannschaften entwickeln sich weiter und es gibt ja auch einen Umbruch. Was den Ehrgeiz und den Hunger betrifft, das ist bei uns sicher noch vorhanden. Man spürt, dass der Pegel der Anspannung auch bei unseren Spielern, die schon einige Turniere gespielt haben, ständig steigt. Man spürt, dass es für einen Spieler eigentlich nichts besseres gibt, als eine WM zu spielen. Es ist wichtig, innerhalb des Turniers von Spiel zu Spiel zu denken. Morgen wollen wir gegen Mexiko ein Zeichen setzen, den Anspruch haben wir, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Dann werden wir sehen, aber der Ehrgeiz innerhalb unserer Mannschaft ist ausgeprägt."

Löw über Neuer: "Der Manuel Neuer, den wir kennen"

11.57: Löw über Neuer und die Torwart-Frage: "Ich habe ihn die ganzen dreieinhalb Wochen über sehr fokussiert und konzentriert erlebt. Er hat im Trainingslager und jetzt diese Woche auch alle Einheiten mit gemacht. Er ist körperlich in einer sehr guten Verfassung, man merkt, dass er auch die Wochen und Monate davor sehr intensiv an seinem Körper gearbeitet hat. Ich denke, dass alles bei ihm da ist, was vorher auch da war. Die beiden Spiele haben ihm sicherlich auch geholfen, diese Spielpraxis zu haben. Er macht auf mich einen sehr selbstbewussten Eindruck - das ist der Manuel Neuer, den wir kennen."

11.55: Löw über Standards: "Wir haben gestern Standardsituationen noch einmal gemacht, das war auch im Trainingslager ein Thema. Wir haben uns auch damit beschäftigt, wie Mexiko die Standards ausführt. Das werden wir auch im Laufe des Turniers weiter machen, da es zwischen den Spielen ja nicht ganz so viele intensive Trainingseinheiten gibt."

11.54: Löw über Timo Werner: "Timo Werner kam ja mit dem Confed Cup verstärkt in die Mannschaft, dann auch im Jahr danach. Ich glaube, seine wichtigste Fähigkeit ist, dass er eine große Schnelligkeit mitbringt und einen sehr direkten Zug zum Tor mitbringt. Das sind für unsere Mannschaft natürlich auch gewisse Werte, die wir brauchen. Er macht sehr gute Wege und erzielt aus Torchancen viele Tore. Da ist er für unsere Mannschaft ein wichtiger Spieler geworden."

11.53: Löw über die Aufstellung: "Es gibt schon zwei, drei Überlegungen, wie die Mannschaft morgen aussehen könnte - aber da will ich natürlich noch nicht allzu viel verraten. Da muss ich vorher mit der Mannschaft sprechen."

Draxler über Özil: "Mesut ist gut drauf"

11.47: Draxler über die Bilanz beider Teams: "Die Historie spielt keine Rolle, es ist eine neue mexikanische Mannschaft und eine neue deutsche Mannschaft. Wir wissen wie gesagt, dass Mexiko stark ist und wir hoffen, dass am Ende die Historie bestehen bleibt, wonach Mexiko noch nie gegen Deutschland gewonnen hat."

11.46: Draxler über die Dynamik innerhalb des Teams: "Wir haben natürlich nach der WM 2014 einige wichtige Spieler verloren, und wir haben unglaublich viele gute junge Spieler, die in die Mannschaft gerückt sind. Natürlich ist es aber für uns ganz wichtig, dass wir die Erfahrung von 2014 dabei haben und noch viele Weltmeister im Team haben. Innerhalb der Mannschaft gibt es keine zwei Gruppen, "Confed Cup" und "Weltmeisterschaft". Jeder bringt seine Erfahrungen ein und dann werden wir sehen, wie weit wir kommen."

11.44: Draxler über die Aufstellung: "Mesut ist ein wichtiger Spieler für uns, keine Frage. Aber ich habe keine Ahnung, in wie weit der Trainer die Aufstellung schon parat hat. Die Aufstellungsfragen können Sie vielleicht eher dem Trainer stellen, der ja gleich noch kommt."

11.41: Draxler über Mexiko: "Ich glaube, dass Mexiko im Kollektiv eine starke Mannschaft hat. Sie lieben es, ihr Pressing zu spielen. Aber wenn wir unsere Qualitäten auf den Platz bringen, bin ich fest davon überzeugt, dass wir das Spiel morgen gewinnen."

11.38: Draxler über die Stimmung in der Mannschaft: "Wir sind fokussiert auf das Turnier, die Stimmung ist gut. Es wurde glaube ich aus vielen Nebengeräuschen auch mehr gemacht, als da war. Gerade bei Mesut wurde ja berichtet, dass er lustlos wäre. Mesut ist gut drauf, er ist fröhlich, er macht viele Witze mit uns und genau wie alle anderen kann auch er nicht erwarten, dass das Turnier startet. Mesut hat technische Fähigkeiten, die nicht viele andere auf der Welt haben und ich bin mir sicher, dass er auf den Punkt da sein wird, wenn er gebraucht wird und dann auch ein gutes Turnier spielt."

Draxler über Confed Cup: "Kann man nicht viel mitnehmen"

11.36: Draxler über das 4:1 gegen Mexiko im Vorjahr beim Confed Cup: "Da kann man nicht viel mitnehmen. Der Confed Cup ist etwas anderes als eine WM. Unsere Mannschaft hat sich stark verändert im Vergleich dazu, das sollte man nicht überbewerten. Das wird ein ganz anderes Spiel, ein ganz anderes Turnier. Natürlich hat man daraus seine Schlüsse gezogen, vielleicht auch die eine oder andere Verwundbarkeit Mexikos festgestellt. Aber das wird morgen ein ganz anderes Spiel.

11.33: Julian Draxler beginnt: "Es ist immer wichtig, ein Turnier gut zu beginnen. Ich glaube, dass Mexiko eine gute Mannschaft hat, die wir auf keinen Fall unterschätzen sollten. Wir sind natürlich alle heiß und wollen mit einem guten Ergebnis in das große Turnier starten."

11.10: Unser SPOX-Mann vor Ort ist Stefan Petri, der auch bei dieser PK dabei sein wird. Ihr könnt ihm hier auf Twitter folgen, um einige Einblicke hinter die Kulissen zu bekommen. Darüber hinaus könnt ihr seine kuriosen ersten Tage in Russland im WM-Tagebuch nachlesen.

10.57: Die Besetzung bei der PK: Der Fokus liegt selbstverständlich auf Löw, doch man darf auch gespannt sein, was Draxler zu erzählen hat - möglicherweise ja auch mit Blick auf die Aufstellung?

10.45: Die Pressekonferenz am Freitag wird um 11.30 Uhr beginnen, in unserem Liveticker verpasst ihr nichts - hier gibt's alle Infos!

DFB-Team: Erster Auftritt am Sonntag

Die deutsche Nationalmannschaft ist am Sonntag das erste Mal im Einsatz: Um 17 Uhr trifft die DFB-Auswahl auf Mexiko. Alle Infos zur Partie gibt es hier.

Joachim Löw kann beim WM-Auftakt wohl auf alle Spieler zurückgreifen. Lange stand ein Fragezeichen hinter Jerome Boateng, doch der Verteidiger meldete sich rechtzeitig fit. Das ist der Kader der deutschen Nationalmannschaft für die WM 2018:

PositionSpielerVereinRückennummer
TorwartManuel NeuerFC Bayern München1
TorwartMarc-Andre ter StegenFC Barcelona12
TorwartKevin TrappPSG27
AbwehrJerome BoatengFC Bayern München17
AbwehrMatthias GinterBorussia Mönchengladbach4
AbwehrJonas Hector1. FC Köln3
AbwehrMats HummelsFC Bayern München5
AbwehrJoshua KimmichFC Bayern München18
AbwehrMarvin PlattenhardtHertha BSC2
AbwehrAntonio RüdigerFC Chelsea16
AbwehrNiklas SüleFC Bayern München26
MittelfeldSami KhediraJuventus Turin6
MittelfeldJulian DraxlerPSG7
MittelfeldLeon GoretzkaSchalke 0414
MittelfeldToni KroosReal Madrid8
MittelfeldMesut ÖzilFC Arsenal10
MittelfeldIlkay GündoganManchester City21
MittelfeldSebastian RudyFC Bayern München15
AngriffTimo WernerRB Leipzig9
AngriffJulian BrandtBayer Leverkusen20
AngriffMario GomezVfB Stuttgart23
AngriffThomas MüllerFC Bayern München13
AngriffMarco ReusBorussia Dortmund11
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung