Fussball

DFB-PK - Joachim Löw: "Özil hat eine sehr gute Reaktion gezeigt"

Von SPOX
Dienstag, 26.06.2018 | 17:57 Uhr
Auf Joachim Löw und das DFB-Team wartet mit Südkorea das nächste vorgezogene K.o.-Spiel
© getty

Es ist K.o.-Zeit für das DFB-Team bei der WM 2018 - auch vor dem Achtelfinale. Vor dem finalen Gruppenspiel gegen Südkorea hat Bundestrainer Joachim Löw unter anderem über Mesut Özil, Sebastian Rudy, Mats Hummels, den Gegner und den Videobeweis gesprochen. Die PK gibt es hier noch einmal zum Nachlesen.

DFB-PK am Dienstag mit Löw zum Nachlesen

17.46: Löw über den Videobeweis: "Ich bin ein Freund und Befürworter. Der Videobeweis wird hier sehr, sehr gut gehandhabt, nur bei klaren Entscheidungen wird eingegriffen, die Autorität ist absolut der Schiedsrichter. Was ich gesehen habe, waren alle Tore korrekt, das sorgt für Gerechtigkeit im Fußball, wenn die Abwicklung so schnell ist wie hier, bin ich ein Befürworter und freue mich, dass es so gut läuft."

17.44: Löw über die Stimmung im Team: "Die Stimmung nach dem Spiel gegen Mexiko war nicht gut. Da ist der Druck groß geworden. Nach dem Schweden-Spiel war es Freude pur und Erleichterung. Mit einem Punkt hätten wir nicht gut leben können. Aber es war auch nicht überdreht oder überhitzt. Dieser Sieg war ein kleiner Schritt. Wir müssen gegen Südkorea gewinnen. Ich hatte das Gefühl, dass die Konzentration wieder geschärft wurde. Die Euphorie darf auch nicht allzu lange da sein. 2014 haben wir gegen Portugal 4:0 gewonnen und dann gegen Ghana 2:2 gespielt. Wichtig ist, die Konzentration wieder aufzubauen, unabhängig was davor war."

17.43: Löw über die Abwehr: "Wir haben durchaus Gegentore bekommen, das ist Fakt. Wir haben darüber gesprochen. Aber das liegt nicht immer nur an der Abwehr. Wenn wir Ballverluste haben, haben wir sofort umgeschalten und versucht, den Konter zu unterbinden. Das ist uns nicht immer gelungen."

17.41: Löw über die Hitze: "Die Physis hat eine wichtige Komponente. Wenn es wirklich 30 Grad werden, wird das entscheidend. Ich glaube, dass unsere Mannschaft mit dem Tempo und der Hitze nicht mehr Probleme bekommt als Südkorea."

17.39: Löw über den Gegner: "Südkorea hat nicht nur Son, sondern auch andere gute Konterspieler. Sie versuchen, sich auf den Gegner einzustellen. Sie laufen früher an als Schweden, wollen den Ball früh im Mittelfeld gewinnen. Wenn man im Mittelfeld leichte Ballverluste hat, hat inzwischen jeder Gegner die Spieler, das ausnutzen zu können. Für uns heißt es, aufmerksam zu sein und weniger Ballverluste zu haben."

17.38: Löw über das Parallelspiel: "Ich bin nicht derjenige, der unterschiedliche Szenarien vor dem Spiel durchspielt. Natürlich werden wir über den Spielstand vom anderen Platz informiert. Aber wir sollten Klarheit in unserem eigenen Spiel bringen. Wir sollten alles daran setzen, es aus eigener Kraft zu schaffen."

17.37: Löw über die Entscheidungsfindung der Startformation: "Man muss die Eindrücke vom Training sehen, aber natürlich auch die aktuelle Form von den Spielen gegen Mexiko und Schweden. Was für Spielertypen brauchen wir gegen Südkorea, das ist anders als gegen Schweden. Das sind so die Kriterien."

17.35: Löw über Mesut Özil: "Er hat im Training eine sehr gute Reaktion gezeigt. Sebastian Rudy wird noch nicht spielen können. Das Nasenbein ist mehrfach gebrochen, auch eine Maske ist keine Option. Alle 18 Feldspieler sind einsatzbereit. Es war im Training der Wille zu erkennen, dass alle das Spiel gewinnen wollen. Mats Hummels ist einsatzfähig."

17.34: Löw über Müller: "Nach dem Spiel gegen Mexiko habe ich mit ihm länger gesprochen. Er ist ein sehr aufnahmefähiger Spieler. Er ist sehr selbstkritisch. Wer ihn kennt, weiß, dass er nach ein, zwei schlechteren Spielen positiv nach vorne schaut. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns.

17.31: Bundestrainer Joachim Löw ist da, gleich geht's los. Sebastian Rudy wird morgen nicht dabei sein können, wie Löw im ARD-Interview verriet.

17.18: Und es hat doch Auswirkungen. Linksverteidiger Jonas Hector wird nicht zur PK erscheinen. Da müssen wir uns wohl nur mit Joachim Löw begnügen.

17.12: Das heutige Training wurde wegen des Starkregens in Kasan verlegt. Für die PK in weniger als 20 Minuten hat das natürlich keine Auswirkungen.

15.05: Um für das Spiel morgens bestens gerüstet zu sein, empfehlen wir diese Übersicht: Es gibt eine ganze Reihe an Szenarien für das DFB-Team - und eine davon beinhaltet ein Losverfahren! Wie Deutschland ins Achtelfinale einzieht erfahrt ihr in aller Ausführlichkeit (und allen Szenarien) hier!

13.45: Anderswo ist derweil ebenfalls gehörig Druck unter dem Deckel: So wird bei den Argentiniern offen darüber gesprochen, dass "nicht nur Messi frustriert ist", während Naldo offen Neymar angreift. Zu den WM-News des Tages abseits des DFB-Teams geht's hier entlang.

12.55: Am Montag standen Marco Reus und Timo Werner den Journalisten bei der PK Rede und Antwort. "Wir stellen uns der Kritik, aber für uns geht es trotzdem weiter. Meines Erachtens nach haben wir dann zu lange noch über das Mexiko-Spiel geredet", sagte etwa Reus. Alle weiteren wichtigen Aussagen findet ihr hier.

11.30: Julian Brandt hat sich auf der DFB-Website zu seinen Einsatz-Chancen geäußert: "Bei allem Ehrgeiz, den man natürlich hat, ordne ich mich der Mannschaft und unseren Zielen unter. Das Positive ist, dass jeder Pfostenschuss fünf Zentimeter besser platziert war. Der nächste sollte dann endgültig drin sein." Außerdem habe das Schweden-Spiel einiges verändert: "Der Zusammenhalt ist gewachsen. Die Mannschaft kennt sich ja seit mehreren Jahren. Das hier eine große Mentalität drinsteckt, ist ja klar."

10.50: Nach den Vorfällen nach dem Abpfiff gegen Schweden hat der DFB reagiert und den beiden Mitarbeitern, die die schwedische Bank provoziert hatten, Innenraumverbot erteilt. "Der DFB steht bei aller Emotionalität im Spiel für einen respektvollen und sportlich fairen Umgang miteinander und hat dies ebenso wie die beteiligten Mitarbeiter in der Vergangenheit vorgelebt", heißt es in einer Mitteilung des DFB. Die Sperre betrifft Uli Voigt und Georg Behlau.

09.54: Während das DFB-Team heute lediglich eine Pressekonferenz hält, stehen in der Gruppe C und Gruppe D die letzten Gruppenspiele statt. Dabei treffen um 16 Uhr Australien und Peru sowie Dänemark und Frankreich aufeinander. Um 20 Uhr spielen Island gegen Kroatien und Nigeria gegen Argentinien. SPOX hat zu allen vier Partien einen Liveticker.

08.40: Die Besetzung bei der PK: Der Fokus liegt selbstverständlich auf Löw, gerade mit Blick auf die Aufstellung. Hector dürfte unter anderem Fragen dahingehend bekommen, wie das Offensivspiel über seine Seite angekurbelt werden kann, und mit welchem Offensiv-Partner auf seiner Seite er sich am wohlsten fühlt.

08.30: Die Pressekonferenz am Freitag wird um 17.30 Uhr beginnen, in unserem Liveticker verpasst ihr nichts - hier gibt's alle Infos!

DFB-Team: Aufstellung gegen Südkorea

Welche Lehren hat Löw aus dem Sieg über Schweden gezogen? Die Offensive etwa funktionierte besser, als Mario Gomez das Zentrum besetzte und Timo Werner auf den Flügel auswich. Die Defensive hatte mit Sebastian Rudy neben Toni Kroos merklich mehr Stabilität und Julian Brandt hat sich abermals für größere Aufgaben empfohlen.

Auf der finalen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Südkorea (Mi., ab 16 Uhr im LIVETICKER) wird der Bundestrainer mutmaßlich vor allem Fragen zur Aufstellung erhalten: Kann Rudy spielen? Rückt Brandt in die Startformation? Was wird aus Mesut Özil und Sami Khedira, die gegen Schweden beide auf die Bank mussten?

WM 2018: Die DFB-Gruppe F vor dem letzten Spiel:

TeamSpieleTorePunkte
Mexiko23:16
Deutschland22:23
Schweden22:23
Südkorea21:30

DFB-Pressekonferenz heute live im TV oder Livestream verfolgen

Da es sich um die Abschluss-PK vor dem Südkorea-Spiel handelt, findet die Pressekonferenz nicht bereits wie gewohnt um 11.30 Uhr statt. Erst ab 17.30 Uhr geht's im DFB-Lager los. Der DFB selbst wird die PK ab 17.30 Uhr im Internet im Livestream zeigen. Hier geht's zum Link zum DFB-TV.

Außerdem zeigt Sky Sport News HD die Pressenkonferenz live im TV.

DFB-Team: Nächstes Endspiel gegen Südkorea

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet am Mittwoch ihr drittes und letztes Vorrundenspiel dieser WM: Um 16 Uhr geht es gegen Südkorea. Bei den Buchmachern wird das DFB-Team im Vorfeld als klarer Favorit gehandelt.

Noch ist offen, wie die Startformation aussehen wird. Bundestrainer Joachim Löw muss gegen Südkorea definitiv auf den gesperrten Jerome Boateng verzichten, der Abwehrmann hatte gegen Schweden die Gelb-Rote Karte gesehen. Sebastian Rudy versucht, nach seinem erlittenen Nasenbruch, mit Maske spielen zu können.

Das ist der gesamte Kader der deutschen Nationalmannschaft für die WM 2018:

PositionSpielerVereinRückennummer
TorwartManuel NeuerFC Bayern München1
TorwartMarc-Andre ter StegenFC Barcelona12
TorwartKevin TrappPSG27
AbwehrJerome BoatengFC Bayern München17
AbwehrMatthias GinterBorussia Mönchengladbach4
AbwehrJonas Hector1. FC Köln3
AbwehrMats HummelsFC Bayern München5
AbwehrJoshua KimmichFC Bayern München18
AbwehrMarvin PlattenhardtHertha BSC2
AbwehrAntonio RüdigerFC Chelsea16
AbwehrNiklas SüleFC Bayern München26
MittelfeldSami KhediraJuventus Turin6
MittelfeldJulian DraxlerPSG7
MittelfeldLeon GoretzkaSchalke 0414
MittelfeldToni KroosReal Madrid8
MittelfeldMesut ÖzilFC Arsenal10
MittelfeldIlkay GündoganManchester City21
MittelfeldSebastian RudyFC Bayern München15
AngriffTimo WernerRB Leipzig9
AngriffJulian BrandtBayer Leverkusen20
AngriffMario GomezVfB Stuttgart23
AngriffThomas MüllerFC Bayern München13
AngriffMarco ReusBorussia Dortmund11
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung