Fussball

DFB-News vor Schweden-Spiel: Hummels-Ausfall wohl sicher - bringt Löw Rüdiger?

Von SPOX
Samstag, 23.06.2018 | 16:59 Uhr
Antonio Rüdiger und Jerome Boateng sollen gegen Schweden das neue Innenverteidiger-Duo bilden.
© getty

Vor dem "ersten Endspiel" der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden wird spekuliert, wer den angeschlagenen Mats Hummels in der Abwehr ersetzen könnte. Während zwei Ex-Weltmeister Zuversicht ausstrahlen, spricht auch die WM-Statistik für das DFB-Team. Hier gibt es alle Informationen rund um die deutsche Nationalmannschaft im Überblick.

DFB-Team gegen Schweden: Rüdiger wohl der erste Hummels-Ersatz

Auf der gestrigen Pressekonferenz teilte Bundestrainer Joachim Löw mit, dass Mats Hummels "sehr wahrscheinlich" gegen Schweden ausfallen wird. Der Grund sei eine Verrenkung des Halswirbels, die sich der Innenverteidiger am Donnerstag zugezogen hatte.

Zwar gab sich Hummels via Twitter am Freitagnachmittag noch hoffnungsvoll, doch einem Bericht des TV-Senders Eurosport zufolge ist am Samstag aus dem "sehr wahrscheinlich" bezüglich eines Hummels-Ausfalls ein "definitiv" geworden.

Eurosport zufolge soll Antonio Rüdiger für den angeschlagenen Hummels in die Startelf rücken, sollte Löw weiterhin auf eine Viererkette in der Defensive vertrauen. Bei einer Dreierkette würden Jerome Boateng, Rüdiger und Niklas Süle den Defensiv-Verbund bilden, so der TV-Sender.

DFB-Team: Der Fahrplan vor Spiel gegen Schweden

Nach dem Anschwitzen um 10.30 Uhr folgt die Mannschaftssitzung, in der Bundestrainer Joachim Löw seiner Mannschaft letzte taktische Instruktionen gibt und auch die finale Aufstellung mitteilen wird.

Nach dem Mittagessen folgt gegen 18.30 Uhr die Abfahrt zum Olympiastadion in Sotschi, ehe das Spiel um 20 Uhr deutscher Zeit angepfiffen wird.

DFB-Team: Ausgangslage vor Spiel gegen Schweden

Am zweiten Spieltag der Gruppe F trifft die deutsche Mannschaft auf Schweden (20 Uhr im LIVETICKER). Nach der Auftaktpleite gegen Mexiko (0:1) könnte es am Samstag bereits das WM-Aus geben. SPOX erklärt euch hier, wie Deutschland bereits am Wochenende ausscheiden kann.

PlatzTeamTorePunkte
1Mexiko1:03
Schweden1:03
3Deutschland0:10
Südkorea0:10

DFB-Endspiel gegen Schweden: Klose und Podolski zuversichtlich

Vor dem zweiten Gruppenspiel gegen Schweden haben sich die Weltmeister Miroslav Klose und Lukas Podolski in der Bild zur Ausgangslage der deutschen Nationalmannschaft geäußert und gaben sich zuversichtlich. "Jungs, ich glaube fest an euch und bin davon überzeugt, dass ihr die Spiele gegen Schweden und Südkorea gewinnt", sagte Podolski.

Zweikämpfe und "deutsche Tugenden" seien gefragt, "aber auch der Fußball, den wir schon oft gezeigt haben. Dann wartet das Achtelfinale."

Klose, der aktuell Assistent im Trainer-Team von Joachim Löw ist, erinnert hingegen daran, dass die Nationalmannschaft besonders in Begegnungen mit Endspielcharakter in der Lage war, Topleistungen abzurufen: "Wir haben unter Druck unsere besten Spiele gemacht. Deshalb bin ich für heute sehr positiv gestimmt. Jeder muss jetzt liefern, jeder will die Dinge wieder zurechtrücken - das wird gelingen."

Ex-DFB-Teamchef Klinsmann: "Löw ist der ideale Bundestrainer"

Für seine personellen Entscheidungen vor dem WM-Auftakt gegen Mexiko stand Bundestrainer Joachim Löw in der Kritik. Gerade seine Entscheidung, Mesut Özil anstelle des formstarken Marco Reus spielen zu lassen, sorgte für kontroverse Diskussionen. Jürgen Klinsmann, mit dem Löw gemeinsam von 2004 bis 2006 die DFB-Auswahl trainiert hatte, verteidigte den Bundestrainer jedoch.

"Löw ist der ideale Bundestrainer", so Klinsmann. Er sei überzeugt dass die Mannschaft die Qualität hat, Schweden und Südkorea zu besiegen und ins Achtelfinale einzuziehen.

Gündogan nach der WM weiter bei Manchester City?

In den vergangenen Wochen wurden Gerüchte laut, nach denen besonders der FC Barcelona ein Auge auf Ilkay Gündogan als Nachfolger von Andres Iniesta geworfen haben soll. Nun berichtet die englische Boulevardzeitung Sun jedoch, dass der deutsche Nationalspieler vor einer Vertragsverlängerung bei Manchester City stehen soll.

Die Citizens peilen demnach Gespräche mit Gündogan bezüglich einer Verlängerung des noch bis 2020 gültigen Arbeitspapiers gleich nach Ende der WM in Russland an. Dort saß der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler zum Auftakt gegen Mexiko 90 Minuten auf der Bank.

Vor Beginn des Turniers sah sich Gündogan gemeinsam mit Nationalmannschaftskollege Mesut Özil massiver Kritik ausgesetzt, weil beide auf einer Veranstaltung für ein Foto mit dem umstrittenen türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan posierten.

DFB-Team bei der WM gegen Schweden: Historische Duelle

Bei Weltmeisterschaften trafen Deutschland und Schweden bis dato vier Mal aufeinander. Drei Mal gewann das DFB-Team. Lediglich 1958 unterlag die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale - ein Spiel, das als "Schlacht von Göteborg" in die Annalen eingegangen ist. Damals schickte sich die Mannschaft von Weltmeister-Trainer Sepp Herberger an, den Titel zu verteidigen, scheiterte aber mit 1:3 unter kontrovers diskutierten Umständen am Ausrichter der Endrunde.

Unvergessen bleibt auch die "Regenschlacht von Düsseldorf" bei der WM 1974, als heftiger Dauerregen das Spiel an den Rand einer Absage brachten. Für das DFB-Team wurde die Begegnung in der Zwischenrunde zum Wendepunkt in einer bis dato durchwachsenen WM. Während des dramatischen Spielverlaufs fand Bundestrainer Helmut Schön seine spätere Weltmeister-Elf. Deutschland schlug Schweden mit 4:2 und holte sich später im Finale gegen die Niederlande den Titel.

32 Jahre später kam es erneut auf deutschem Boden zum direkten Duell zwischen Deutschland und Schweden. Damals avancierte der 21 Jahre alte Lukas Podolski mit einem Doppelpack zum Matchwinner. Bei der WM 2006 wurde er anschließend von der FIFA zum besten Jung-Nationalspieler gewählt - noch vor einem gewissen Cristiano Ronaldo und einem gewissen Lionel Messi.

WM-EndrundeOrtSiegerVerliererErgebnis
2006DeutschlandDeutschlandSchweden2:0
1974DeutschlandDeutschlandSchweden4:2
1958SchwedenSchwedenDeutschland3:1
1934ItalienDeutschlandSchweden2:1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung