Fussball

DFB-Kader für die WM 2018: Darum verzichtet Joachim Löw auf BVB-Star Mario Götze

Von SPOX
Joachim Löw hat beim vorläufigen DFB-Kader für die WM 2018 in Russland auf Mario Götze verzichtet.
© getty

Joachim Löw hat im vorläufigen DFB-Kader für die WM 2018 in Russland auf Mario Götze verzichtet. Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund sei "nicht in der erwünschten Form", begründete der Bundestrainer seine Entscheidung.

"Es war nicht unbedingt Marios Saison. Er war nicht in der Form, die er normalerweise bringen kann. Er ist ein wahnsinnig guter Spieler mit gutem Charakter", erklärte Löw am Dienstagmittag bei der Kader-Vorstellung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.

Es gehöre eben zu seinem Job, Träume platzen zu lassen und harte Entscheidungen zu treffen. Löw betonte zugleich aber, in Zukunft wieder auf Götze setzen zu wollen: "Es tut mir auch für ihn persönlich leid. Wir hoffen, dass er nächste Saison beim BVB wieder zu alter Stärke findet."

Mario Götzes Leistungsdaten beim BVB 2017/18

WettbewerbEinsätze (davon in der Startelf)ToreAssists
Bundesliga23 (19)24
Champions League5 (4)-1
Europa League4 (3)-2

Götzes Saison beim BVB war neben der sportlichen Achterbahnfahrt der Borussia von Verletzungen durchzogen. Bereits das DFL-Supercup-Finale gegen den FC Bayern München verpasste Götze aufgrund einer Rückenverletzung.

Eine Gesichtsverletzung warf ihn dann zu Beginn der Bundesliga-Spielzeit ausgerechnet inmitten der Dortmunder Siegesserie zurück. Götze verpasste die Spiele gegen den 1. FC Köln (5:0) und den Hamburger SV (3:0) am vierten und fünften Spieltag.

Es folgte der Sturzflug des BVB unter Peter Bosz. Als die Dortmunder gegen Ende der Hinrunde wieder die Kurve kriegten, fiel der 25-Jährige mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk aus. Götze war über die gesamte Saison gesehen dennoch einer der Lichtblicke im Dortmunder Spiel.

Mario Götzes letzter Auftritt in der deutschen Nationalmannschaft

In den jüngsten beiden Testspielen verzichtete Löw bereits auf die Dienste des Siegtorschützen des WM-Finals 2014: Für die Testspiele gegen Spanien und Brasilien stand Götze nicht im Aufgebot.

In der Länderspielpause im vergangenen November setzte Löw den Mittelfeldallrounder erstmals nach dessen langer, krankheitsbedingter Auszeit wieder in einem Länderspiel ein. Beim 2:2 gegen Frankreich kam Götze in der 65. Minute für Ilkay Gündogan und bereitete kurz vor Schluss das 2:2 durch Lars Stindl vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung