Joachim Löw vor WM 2018: "Bin optimistisch bei Manuel Neuer"

Von SPOX
Donnerstag, 24.05.2018 | 07:57 Uhr
Manuel Neuer und Joachim Löw wollen bei der WM 2018 zusammenarbeiten.
© getty

Joachim Löw ist davon überzeugt, dass Manuel Neuer zur WM 2018 seine Verletzung überstanden hat und der deutschen Nationalmannschaft zur Verfügung steht. "Ich bin optimistisch und gehe davon aus, dass Manuel Neuer es schaffen kann", sagte der Bundestrainer in der Bild.

Neuer stand zuletzt im September 2017 auf dem Platz, wurde allerdings von Löw zum Trainingslager eingeladen: "Er ist jetzt seit über zwei Wochen im Bayern-Training und inzwischen bei maximaler Belastung angelangt. Ich denke, dass er diese Belastung auch im Trainingslager beibehalten kann."

Der Trainer machte aber deutlich: "Rückschläge darf es jetzt keine mehr geben." Neuer hatte laut Berichten der Bild an den ersten Tagen in Tirol ohne Ausnahmen am Mannschaftstraining teilnehmen können. Dennoch fehlt ihm Spielpraxis auf Wettkampfniveau.

Löw: Neuer nur bei 100% zur WM

Löw ordnete ein: "Ob er unterschwellige Ängste verspürt, kann am Ende nur Manuel selbst beurteilen. Er hat uns versprochen, dass wir ehrlich darüber sprechen werden. Er ist sich seiner Verantwortung - auch der Mannschaft gegenüber - sehr wohl bewusst."

Klar ist, dass Neuer nur bei einem Leistungsstand von 100 Prozent für den endgültigen Kader in Frage kommt. "Manuel geht mit als hundertprozentig einsatzfähiger Spieler, oder nicht. Nur als Kapitän mitfahren, der nicht auf dem Platz, sondern lediglich in anderen Bereichen tätig ist, das wird es nicht geben!", stellte Löw klar.

Tür zum DFB-Team für Götze nicht zu

Sicher nicht dabei ist Mario Götze. Der Offensivspieler von Borussia Dortmund erhielt eine Absage von Löw. "Mario ist selbstkritisch und weiß, dass er in dieser Saison nicht die Leistung abrufen konnte, die er sich auch selbst gewünscht hat. Er hat die Gabe der guten Selbstreflexion. Er weiß, wo er jetzt ansetzen und was er nächste Saison machen muss", ordnete der Trainer ein.

Ausgeschlossen ist der BVB-Star damit aber bei weitem nicht: "Mario ist in den letzten drei, vier Jahren auch immer wieder durch Verletzungen und Krankheiten zurückgeworfen worden. Wenn er eine gute Saison spielt, das weiß Mario auch, steht die Tür der Nationalmannschaft für ihn immer offen!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung