DFB-Präsident Reinhard Grindel zur Situation von Manuel Neuer und Mario Götze

Von SPOX
Donnerstag, 22.03.2018 | 08:49 Uhr
Reinhard Grindel hat sich zur Situation von Manuel Neuer und Mario Götze geäußert.
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
First Division A
Live
Brügge -
Gent
Serie A
Live
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Live
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Live
Udinese -
Bologna
Serie A
Live
Neapel -
Crotone
Serie A
Live
AC Mailand -
Florenz
Serie A
Live
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Live
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Primera División
Live
Atletico Madrid -
Eibar
Ligue 2
Live
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Friendlies
Argentinien -
Haiti

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat sich wenige Monate vor der WM 2018 zur schwierigen Situation von Bayern Münchens Manuel Neuer und Borussia Dortmunds Mario Götze geäußert.

"Ich bin ganz sicher, dass Manuel Neuer es schafft, rechtzeitig gesund zu werden. Alles, was wir in diese Richtung hören, stimmt uns optimistisch", wird Grindel im kicker zitiert. Neuer, derzeit noch immer verletzt, läuft ein Rennen gegen die Zeit, um für die WM fit zu werden.

Grindel hat aber volles Vertrauen in den 31-Jährigen: "Zudem wissen wir aus der Erfahrung, dass er keine lange Eingewöhnungszeit braucht, sondern sehr schnell eine ganz wichtige Rolle in der Mannschaft spielt. Ich bin nach wie vor total optimistisch, dass er uns in Russland von Anfang an zur Verfügung steht."

Formschwacher Götze nicht berücksichtigt

Weniger optimistisch ist Grindel im Fall des formschwachen Götze, den Löw nicht für die Länderspiele gegen Spanien und Brasilien nominierte: "Es gibt auf seiner Position im offensiven Mittelfeld nun einmal viele Spieler, die ihren Platz in der Nationalmannschaft haben können."

Grindel erklärt: "Einige sind in der aktuellen Form sicherlich etwas vor ihm, deshalb hat es mich nicht überrascht, dass er für diese beiden Spiele nicht nominiert worden ist." Er betont allerdings auch die "große Wertschätzung von Jogi Löw" für Götze.

Testspiele gegen Spanien und Brasilien

So oder so hat das DFB-Team aber natürlich erneut eine Luxus-Situation: "Dass man aus vielen Spielern am Ende 23 sehr gute auswählen kann, ist ein schöneres Problem, als wenn man gute Spieler mit dem Lasso einfangen müsste."

Somit blickt Grindel den Testspielen positiv entgegen: "Die Spiele werden eine Standortbestimmung sein, zudem sind sie eine Gelegenheit, um zu sehen, welche Spieler miteinander funktionieren. Das wird man sehr genau beobachten."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung