Deutschland hat wieder einen Capitano - Kommentar zu Toni Kroos' herber Kritik

Mittwoch, 28.03.2018 | 09:20 Uhr
Die Augen auf das große Ziel gerichtet: Toni Kroos will den WM-Titel in Russland verteidigen.
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Live
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Toni Kroos hat mit seiner harschen Kritik nach der 0:1-Niederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Brasilien nicht nur die Marschroute auf dem Weg zur WM 2018 in Russland vorgegeben. Gleichzeitig wurde so sein herausgehobenes Standing im Team deutlich: Kroos ist längst absoluter Führungsspieler. Ein Kommentar von SPOX-Redakteur Stefan Petri.

Eine Stunde nach Abpfiff saß Toni Kroos noch in der Kabine in den Katakomben des Olympiastadions. Seine Teamkollegen waren bereits an den wartenden Journalisten in der Mixed Zone vorbeimarschiert, entweder wortlos oder aber entsprechend reumütig ob der gezeigten Leistung. Nun wurde gewartet - denn Kroos müsse erst noch "überredet" werden, sich der Presse zu stellen.

Die herbe Kritik an eben jenen Teamkollegen, die Kroos direkt nach Abpfiff beim ZDF geäußert hatte, hatte sich schließlich schon herumgesprochen. Und so wollte man wissen, ob er noch eins drauflegen würde. Oder ob er vielleicht ein bisschen relativieren würde. Wie Jerome Boateng zum Beispiel, der nach dem 1:1 gegen Spanien noch gesagt hatte, "alles" müsse besser werden - und dann etwas überrascht schien von der Wirkung dieser Aussage.

Schließlich kam Kroos doch noch aus der Kabine. Und als er keinen Zoll abrückte von seinem Rundumschlag, war klar: Deutschland hat wieder einen Capitano.

Kroos liest Teamkollegen die Leviten: Ohne Leistung keine Ansprüche

Geärgert habe ihn das lasche Auftreten des Einen oder Anderen gegen die Selecao, wiederholte Kroos. Statt des unbedingten Willens, sich in den Fokus und vielleicht sogar in die WM-Startelf zu spielen, hatte der Superstar von Real Madrid unnötige Ballverluste ausgemacht, hängende Schultern und einen Schlendrian, der ihn gut 80 Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft in Rage versetzte.

Natürlich, es war nur ein Testspiel, mit durchgewürfelter Startelf, direkt vor den entscheidenden Wochen in der Liga und den Pokalwettbewerben. Doch die Botschaft war klar: Wer sich in einem solchen Spiel - im ausverkauften Olympiastadion, gegen den auf Rache sinnenden Rekordweltmeister - nicht zur Höchstleistung anzuspornen vermag, der vermag auch keine Ansprüche auf einen Einsatz gegen Mexiko am 17. Juni zu stellen. Vielleicht nicht einmal auf einen Platz im 23-Mann-Kader.

Mit 28 Jahren ist Toni Kroos auf dem Höhepunkt seiner Karriere angekommen. 2014 war er als frischgebackener Weltmeister zu den Königlichen gewechselt und dort zu einem der besten Spieler des Planeten gereift. Jetzt, nach drei Champions-League-Titeln in vier Jahren, will er in Russland die Rolle ausfüllen, die einst ein Michael Ballack ausfüllte, oder das Duo Schweinsteiger/Lahm in Brasilien.

Und mit Deutschland den WM-Titel verteidigen, als erstes Team seit 56 Jahren. Gelingt das, würde Kroos aufsteigen in die Reihe der ganz großen Legenden der DFB-Geschichte.

Kroos als Taktgeber der Nationalmannschaft

Dem Bundestrainer wird es gefallen haben, mit welcher Schärfe, mit welcher Deutlichkeit sein Führungsspieler die Mitspieler zur Ordnung rief. War er es doch gewesen, der mit vielen Wechseln das Ergebnis explizit zur Nebensache erklärt hatte. Oder auch Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff, der den Konkurrenzkampf um die Kaderplätze mit der Bemerkung entschärft hatte, dass ohnehin nur noch drei oder vier Spieler realistische Chancen hätten, auf den WM-Zug aufzuspringen.

Kroos hingegen konstatierte am Dienstagabend, dass man "auf gewissen Positionen" schlicht und ergreifend nicht gut genug gewesen sei - eine derartige Kollegenschelte sieht man heutzutage nur noch selten. Leon Goretzka brachte es seinerseits auf den Punkt: Kroos sei "mit Sicherheit in der Position, Kritik zu äußern - und deshalb werden das alle annehmen."

Diese schonungslose Selbstreflexion könnte das entscheidende Prozent sein auf dem Weg ins Finale am 15. Juli. Denn weit weg ist die Löw-Elf nicht entfernt vom großen Ziel, trotz der jetzt vier Spiele ohne Sieg gegen starke Gegner. Der Kader ist tief, erfahren und doch jung genug, die Startelf wird gespickt sein mit Weltklasse unterschiedlichster Couleur.

In dieser Startelf wird Toni Kroos den Taktstock schwingen. Am Dienstag wurde deutlich, dass er mittlerweile auch abseits des Rasens den Takt vorgibt.

Kroos beim DFB: Das Abschneiden bei Turnieren

TurnierAbschneidenJahr
WeltmeisterschaftWeltmeister2014
WeltmeisterschaftDritter2010
EuropameisterschaftHalbfinale2016
EuropameisterschaftHalbfinale2012
Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung