DFB-Hauptsponsor: VW soll Mercedes ablösen

SID
Mittwoch, 05.07.2017 | 21:54 Uhr
Mercedes-Benz ist der aktuelle Hauptsponsor der Nationalmannschaft
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Volkswagen wird angeblich neuer Hauptsponsor des DFB-Teams. Dies berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Demnach soll sich der Automobilkonzern aus Wolfsburg mit seinem Angebot gegen den langjährigen Partner Mercedes-Benz durchgesetzt haben. Auch der kicker berichtete am Mittwochabend, dass die Verträge mit Volkswagen weitestgehend ausgehandelt seien. Vom DFB kam jedoch ein Dementi.

"Das stimmt nicht. Es ist definitiv noch keine Entscheidung in dem Ausschreibungsverfahren gefallen, an dem sich mehrere Bieter beteiligen", dementierte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius aber auf SID-Nachfrage eine Einigung. Mercedes ist seit 45 Jahren mit dem DFB verbunden. Der aktuelle Vertrag läuft noch bis Ende 2018 und beinhaltet damit auch die WM-Endrunde in Russland im kommenden Jahr.

Nach FAZ-Informationen soll im aktuellen Bieterverfahren eine Vorentscheidung aber gefallen sein. Jedoch berate das DFB-Präsidium am übernächsten Freitag in seiner Sitzung noch über den Vertrag und will dann endgültig sein Votum abgeben. Curtius sagte dem SID, dass nach wie vor alles offen sei.

Auch Mercedes sieht sich noch im Rennen, wie der Konzern dem SID mitteilte: "Mercedes-Benz ist seit vielen Jahren Partner und seit 1990 Generalsponsor des DFB. Der Vertrag besteht bis Ende 2018. Wir befinden uns derzeit mit dem DFB in Gesprächen über eine mögliche Vertragsverlängerung." Aus Wettbewerbsgründen wolle man sich generell aber nicht weiter zu laufenden Vertragsgesprächen äußern.

Angeblich soll es für Volkswagen um ein Sponsorenpaket von 25 bis 30 Millionen Euro im Jahr gehen. Mercedes, seit 1972 im Boot, zahlt angeblich aktuell pro Saison acht Millionen und soll sein Angebot signifikant erhöht haben.

Keine Trennung zwischen DFB-Team und Pokal

Der weitaus höhere Betrag des Konkurrenten aus Wolfsburg soll vor allem damit zusammenhängen, dass es in Zukunft beim DFB in der Automobilkategorie keine Trennung mehr zwischen dem Sponsor für die Nationalmannschaften und dem im DFB-Pokal geben soll. Volkswagen ist seit 2012 Werbepartner des DFB im Pokalwettbewerb und soll dafür jedes Jahr etwa 6 Millionen Euro zahlen. Laut kicker werde der Vertrag mit Volkswagen voraussichtlich über vier Jahre geschlossen.

Für den DFB handelt es sich wichtige Werberechte. 70 bis 80 Prozent des gesamten Jahresertrags, der zuletzt rund 228 Millionen Euro ausmachte, werden direkt oder indirekt über Geschäfte mit der Nationalmannschaft verdient.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung