Fussball

DFB trennt sich von Partner

SID
Der DFB und Bitburger werden künftig nicht mehr zusammenarbeiten

Der DFB verliert einen langjährigen Sponsor. Die Brauerei Bitburger und der DFB "werden ihre bisherige Partnerschaft in gegenseitigem Einvernehmen nach Auslaufen des Vertrags Ende 2018 nicht verlängern", sagte Axel Dahm, seit September neuer Sprecher der Bitburger-Geschäftsführung, dem Trierischen Volksfreund.

Zu diesem Schritt habe sich der Braukonzern im Rahmen einer neuen strategischen Ausrichtung entschieden. Inwieweit das Sponsoring bei verschiedenen Bundesligaklubs betroffen ist, blieb zunächst unklar.

Bitburger ist seit mehr als 25 Jahren DFB-Partner, der aktuelle Vertrag wurde 2016 unterschrieben. Der Konzern ist "Offizieller Premium-Partner des Deutschen Fußball-Bundes und seiner Nationalmannschaften", die für die alkoholfreien Produkte der Brauerei werben.

Der Braukonzern hat unter anderem auch Verträge mit dem Hamburger SV, 1899 Hoffenheim und dem 1. FC Köln. Insgesamt soll das Fußballsponsoring jährlich rund 15 Millionen Euro kosten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung