DFB-Team: Reinhard Grindel glaubt an eine Vertragsverlängerung von Joachim Löw

Neuer Vertrag für Löw: Grindel optimistisch

SID
Samstag, 08.10.2016 | 18:15 Uhr
Reinhard Grindel hofft auf Löws Vertragsverlängerung
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Reinhard Grindel ist optimistisch, sich mit Joachim Löw schon in absehbarer Zeit auf einen neuen, über 2018 hinaus laufenden Vertrag einigen zu können. "Ich habe ja schon während der Europameisterschaft gesagt, dass ich finde, dass Jogi Löw das Beste ist, was unserer Mannschaft passieren kann. Das gilt auch über 2018 hinaus. Und wir werden jetzt miteinander darüber sprechen, wie und in welcher Form wir das vielleicht auch schriftlich fixieren."

Wann die Gespräche genau stattfinden, wollte Grindel auf Nachfrage nicht verraten. "Wir gegen dann damit an die Öffentlichkeit, wenn wir einen Vertrag haben", sagte er: "Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, Jogi Löw in Ruhe seine Entscheidung reifen zu lassen und in diesem Geiste werden wir die Gespräche auch führen."

Löw selbst hatte am Freitag Gesprächsbereitschaft in der Vertragsfrage signalisiert. Allerdings merkte der Bundestrainer auch an, dass es für ihn kein Problem sei, erneut wie 2010 bei der WM in Südarfika mit einem auslaufenden Kontrakt in ein Turnier zu gehen.

Grindel glaubt überdies auch an eine längerfristige Zusammenarbeit mit Teammanager Oliver Bierhoff, der noch bis 2020 an den Verband gebunden ist.

"Wir haben ein gutes Team in der sportlichen Leitung und dazu gehört auch der Manager der Nationalmannschaft, der ja auch Projektleiter ist für die DFB-Akademie, wo wir besondere konzeptionelle Schwerpunkte entwickeln und auch einiges Neues ausprobieren wollen. Insofern hat er zwei Funktionen bei uns, und diese sind noch lange nicht abgeschlossen", sagte Grindel. Deshalb gehe er "davon aus, dass Oliver Bierhoff noch lange Zeit bei uns im DFB arbeiten wird".

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung