Joachim Löw bewertet die Leistung bei der EM

Löw: "Benötigen zu viele Schüsse für ein Tor"

SID
Dienstag, 04.10.2016 | 12:48 Uhr
Joachim Löw hat die Schwachstellen seiner Spieler bei der EM analysiert
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Joachim Löw hat bei seiner nachträglichen EM-Analyse "Kurioses festgestellt". Seine Weltmeister seien in Frankreich "in fast allen Bereichen, die uns wichtig sind, besser als 2014" beim Triumph in Brasilien gewesen, sagte Löw der Tageszeitung Die Welt.

Dabei benannte er eine einzige Ausnahme: "Wir benötigen zu viele Schüsse für ein Tor." Das ist das Ergebnis eines dreitägigen Workshops von Löw mit seinen Mitarbeitern in Düsseldorf vergangene Woche.

Zwölf, 13 Versuche, so haben die Trainer um Löw festgestellt, benötigt das DFB-Team durchschnittlich für einen Treffer.

Schon bei den anstehenden WM-Qualifikationsspielen am Samstag gegen Tschechien (20.45 Uhr im LIVETICKER) in Hamburg und kommenden Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) gegen Nordirland in Hannover soll das besser werden.

Allerdings: Seine drei nominierten Stürmer Mario Gomez, Mario Götze und Kevin Volland kommen zusammen in dieser Saison auf nur einen Pflichtspieltreffer im Klub.

Abschlussschwäche nicht neu

Aus Löws Sicht ist die Abschlussschwäche ein altbekanntes Problem.

"Schon in der Qualifikation für die EM konnten wir sehen, dass das eine Schwachstelle von uns war. Wir benötigen zu viele Chancen. Das war auch in Frankreich beim Turnier so", sagte er.

Das intensive Videostudium der EM-Spiele bis zum Aus im Halbfinale gegen den Gastgeber (0:2) habe gezeigt, dass die Mannschaft in allen Spielen "extrem dominant" gespielt habe: "Wir haben nur nicht genügend Tore erzielt. Das war unser Manko." Es sei deshalb "wichtig", jetzt wieder effizienter zu werden.

Steigerung zur WM-Endrunde

Ansonsten gab es am Auftritt des DFB-Teams in Frankreich nichts auszusetzen, betonte Löw.

"In den Ballbesitzzeiten, dem Spiel im letzten Drittel, bei den angekommenen Pässen, dem Herausspielen von Chancen, der Laufleistung insgesamt, den kurzen Sprints, der Vermeidung von Konterchancen des Gegners und der Anzahl der Gegentore" - überall sei die Mannschaft besser gewesen als bei der WM-Endrunde zwei Jahre zuvor.

Alle Infos zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung