DFB-Training ohne Gündogan

SID
Mittwoch, 05.10.2016 | 18:03 Uhr
Ilkay Gündogan wurde gegen die Spurs eingewechselt
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Die deutsche Nationalmannschaft hat die Vorbereitung auf die WM-Qualifikationsspiele gegen Tschechien und Nordirland ohne Rückkehrer Ilkay Gündogan aufgenommen.

Der ehemalige Dortmunder fehlte Bundestrainer Joachim Löw am Mittwochabend am Hamburger Millerntor im Stadion von Zweitligist FC St. Pauli wegen einer Erkältung.

Damit standen Löw neben den drei Torhütern um Kapitän Manuel Neuer noch 17 Feldspieler zur Verfügung. Zuvor hatte bereits Mario Gomez (VfL Wolfsburg) verletzungsbedingt für beide Spiele absagen müssen.

Löw scharte sein Team zu Beginn um sich und hielt eine kurze Ansprache, ehe es mit dem Aufwärmen losging. Dem Bundestrainer stehen bis zum Duell mit Tschechien am Samstag in Hamburg noch zwei weitere Einheiten zur Verfügung. Ein zusätzliches Training wird es in Hannover geben, wo der Weltmeister am Dienstag auf Nordirland trifft.

Die Einheit fand vor dem Slogan "Kein Fußball den Faschisten" statt, der in weißen Buchstaben auf rotem Grund auf der Gegengerade des Stadions prangt. Beim jüngsten Auftritt in Hamburg im Mai 2014 hatte der DFB den Spruch noch teilweise abhängen lassen und dafür scharfe Kritik geerntet. Der damalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach entschuldigte sich später für diesen "Fehler" bei St. Pauli.

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung