Bierhoff: "Wir nehmen nicht nur"

SID
Freitag, 02.09.2016 | 14:12 Uhr
Oliver Bierhoff wehrt sich gegen Kritik
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hat sich mit deutlichen Worten gegen Kritik von Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Einsatz ihrer Spieler für Sponsoren des DFB zur Wehr gesetzt.

"Was mich stört, ist, dass der Eindruck erweckt wird, als ob DFB nur nimmt", sagte Bierhoff: "Wir nehmen nicht nur, wir geben auch eine Menge."

Die Popularität eines Spielers werde "enorm verstärkt, weil er in der Nationalmannschaft spielt", erklärte Bierhoff: "Und diese Popularität, die wir den Spielern geben, kommt auch den Vereinen zugute. Bei allem Respekt für Borussia Dortmund: Wenn sie nach China gehen, kommen die Fans und himmeln Hummels und Reus an, weil sie gute Turniere für die Nationalmannschaft spielen und nicht, weil sie gegen Mainz 05 spielen." Der Marktwert der Spieler erhöhe sich "bei Turnieren unheimlich".

Alle großen Spieler dieser Welt seien "zu Weltstars in der Nationalmannschaft geworden, weil sie ein großes Turnier gespielt haben. Wenn wir Bilder vor uns haben von Uwe Seeler oder Franz Beckenbauer, sind es zu 70 oder 80 Prozent Bilder von der Nationalmannschaft. Ich habe mit zwei großen Spielern gespielt, George Weah und Andrej Schewtschenko, die hatten null Werbeverträge, weil sie nicht in großen Nationalmannschaften gespielt haben."

"Nutzen Dividende, um Basis zu stärken"

Auch die allgemeine Kritik an der "Übervermarktung" wies der Manager zurück. "Ich könnte mir mein Leben leichter machen, wenn es gar keine Vermarktung gäbe. Aber wir machen das nicht aus Spaß und nicht, um Dividenden an Aktionäre zu zahlen oder Spieler zu kaufen. Einen Großteil der Dividende verwenden wir, um die Basis zu stärken. Und auch das kommt wieder den Vereinen zugute."

Watzke hatte kürzlich in einem Interview mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe über den Einsatz von Nationalspielern für DFB-Sponsoren und gleichzeitige Konkurrenten von Vereins-Partnern gesagt: "Das kann nicht sein. Das funktioniert so nicht, und das werden wir dem DFB auch klarmachen. Diesen Wildwuchs müssen wir beschneiden."

Auch Rummenigge hatte bereits vor mehr als einem Monat während der US-Tour der Münchner für die Zukunft Einschränkungen für Auftritte von Auswahlspielern in Spots oder Anzeigen von Verbandssponsoren gefordert. Watzke sagte: "Da marschieren die großen Vereine Seite an Seite. Firmen zahlen sehr viel Geld an die Klubs, die Klubs bezahlen die Spieler, und mit denen macht der DFB dann Geld, das er für sich behält."

Das DFB-Team im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung