"Gehöre nicht zu den jungen Talenten"

Von SPOX
Montag, 25.07.2016 | 14:59 Uhr
Lars Stindl macht sich keine Chancen für die Nationalmannschaft aus
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

In der abgelaufenen Bundesliga-Saison spielte keiner so viele Doppelpässe wie Lars Stindl von Borussia Mönchengladbach. Dazu trug der Offensivmann mit seinen Toren maßgeblich zum erfolgreichen Abschneiden der Fohlen bei. Klar, dass sein Name auch ab und an beim Thema Nationalmannschaft auftaucht.

"Ich hätte es natürlich gern getan - aber es gibt ganz viele, die das gern getan hätten. Aber ich glaube, wenn sich Mario Gomez, der bei der EM groß aufgetrumpft hat, nicht verletzt hätte, hätten wir die Stürmerdiskussion nicht gehabt", antwortete der 27-jährige Mittelfeldakteur auf die Frage, ob er das Team von Joachim Löw bei der EM mit Toren hätte unterstützen können, antwortete Stindl gegenüber der Rheinischen Post.

Der ehemalige Spieler von Hannover 96 war 2015 nach Gladbach gewechselt, wo er nach eigenen Aussagen rundum glücklich ist und sich in der abgelaufenen Saison als vielseitiger Offensivspieler präsentiert hat.

Mit einem Anruf von Joachim Löw rechnet der Ex-U-21-Nationalspieler dennoch nicht mehr: "Ich bin diesbezüglich echt völlig entspannt. Ich muss ja auch zugeben, dass ich ja auch nicht mehr zu den ganz jungen Talenten gehöre. Ich werde jetzt 28, von daher ist es wohl auch wegen des Alters schwer, noch mal reinzurutschen. Vielleicht denke ich nach meiner Karriere mal: Schade, ich habe was verpasst. Aber das, was ich erreicht habe, weiß ich schon richtig einzuschätzen. Borussia steht für mich ganz klar im Vordergrund."

Lars Stindl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung