Schweinsteiger-Rücktritt auch beim FC Bayern ein Thema

"Einer der Größten in der Geschichte"

Samstag, 30.07.2016 | 06:00 Uhr
Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger wurden in Brasilien gemeinsam Weltmeister
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bastian Schweinsteigers Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft ist auch auf der Audi Summer Tour des FC Bayern München in den USA ein allgegenwärtiges Thema.

Philipp Lahm, dessen Vertreter für das Kapitänsamt Schweinsteiger beim Weltmeister-Titel 2014 in Brasilien war, zollte seinem ehemaligen Teamkollegen Respekt: "120 Länderspiele, Weltmeister geworden. Wir haben auch zusammen eine unglaubliche Zeit gehabt. Ich war immer froh, wenn er auf dem Platz stand - neben mir, vor mir, hinter mir. Man konnte sich immer auf ihn verlassen und das ist wichtig. Für mich ist er ein überragender Fußballer und ein sensationeller Typ", sagte er nach der öffentlichen Trainingseinheit im Bank of America Stadium in Charlotte vor dem Testspiel gegen Inter Mailand.

Lahm war bereits vor zwei Jahren nach der erfolgreichen Titelmission in Brasilien aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.

Zu der aktuellen Vereinssituation von Schweinsteiger äußerte sich der Bayern-Kapitän zurückhaltend: "Ich verfolge seine Karriere bei Manchester United natürlich, das ist ja völlig klar, aber ich bin auch nur Außenstehender. Deswegen bin ich weit davon entfernt, ihm etwas zu raten. Er ist so erfahren, er hat so viel erlebt und wenn es einer weiß, was er in solchen Situationen zu tun hat, dann ist es mit Sicherheit Basti."

"Einer der größten Spieler der deutschen Geschichte"

Auch Holger Badstuber zeigte Verständnis für die Entscheidung des 31-Jährigen, seine DFB-Karriere zu beenden: "Man hat sich jahrelang voll reingehängt. Er ist einer der größter Spieler in der deutschen Geschichte. Er hat so viel erreicht und war einer der Spieler des Turniers 2014. An so einer Nationalmannschaftskarriere gibt es wenig auszusetzen. Jetzt hat er den Entschluss gefasst, was absolut nachvollziehbar ist. Er hat viel geleistet, viele Spiele gemacht und wenn er sich jetzt noch einmal voll auf den Verein konzentrieren will, ist das eine gute Sache. Ich wünsche ihm alles Gute und wichtig ist, dass er gesund bleibt."

Vor allem Schweinsteigers Charakter und Persönlichkeit wird der Nationalmannschaft laut Badstuber "natürlich fehlen. Er war ein Spieler, der immer seine Ideen mit eingebracht hat und eine Identifikationsfigur für den deutschen Fußball. Zu ersetzen ist er nicht, aber jetzt müssen eben andere in die Rolle hineinwachsen."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Bayerns Trainer Carlo Ancelotti äußerte sich zurückhaltend, aber mit großer Hochachtung: "Es gibt Spieler, die bis ins hohe Alter sehr gut spielen, weil sie sich fit fühlen und Lust haben zu spielen - wie Maldini oder Totti. Andere sind früher am Ende ihrer Kräfte. Ich kann die Situation bei Schweinsteiger nicht beurteilen, aber ich halte ihn für einen großartigen Spieler."

Bastian Schweinsteiger hatte am Freitagmorgen seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft verkündet. Medienberichten zufolge ist seine Zukunft bei Manchester United ebenfalls in der Schwebe.

Schweinsteigers Karriere im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung