Fussball

"Götzes Effizienz gleich null"

Mittwoch, 06.07.2016 | 14:54 Uhr
Mario Götze kam gegen Nordirland letztmals zum Einsatz

Bundestrainer Joachim Löw muss aufgrund von Verletzungen im Halbfinale gegen Frankreich personell umbauen. Auch Mario Gomez steht ihm als Stürmer nicht zur Verfügung. Kehrt Mario Götze also wieder ins Angriffszentrum zurück? Zwei Redakteure diskutieren Pro und Contra im SPOX-Kopfballpendel.

Von Benedikt Treuer

Götze ist ein begnadeter Kicker, keine Frage. Für mich hat er das aber zu lange nicht mehr unter Beweis gestellt und ich bin nicht davon überzeugt, dass er das bei der EM noch wird.

Vor zwei Jahren beim WM-Triumph hat vermutlich jeder Götze 2016 in einer anderen Rolle erwartet. Doch die Erwartungen waren riesig. Und Götze ist kein Mentalitätsmonster. Er schaffte es nicht, sich auf dem Feld so zu entwickeln, wie prophezeit. Entsprechend ist er bei dieser EM noch weit davon entfernt, unumstritten zu sein.

Trotz des Gomez-Ausfalls würde ich in der Startelf weiter auf Götze verzichten. Seine Effizienz war bislang gleich null, seine Aktionen sind zu durchschaubar und es mangelt ihnen an Tempo. Die Spritzigkeit, die Draxler, Schürrle oder Sane im Eins-gegen-eins zeigen können, sind Götze abhandengekommen.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Seine Laufwege in den ersten Spielen waren ordentlich. Er besetzte die Räume zwischen den gegnerischen Ketten und war dort auch einige Male anspielbar. Doch daraus schuf er keinen Vorteil. Es gelang ihm nicht, den Ball in die gefährlichen Räume durchzustecken oder die nachrückenden Sechser in bessere Positionen zu bringen. Es wirkt seit einiger Zeit so, als fehle ihm die Frische - auch geistig.

Von Götze geht kein kollektiver Effekt aus. Er ist (aktuell) kein Spieler, der das Team mal durch Einzelaktionen mitreißt - so, wie es Müller schon durch seine Art, Draxler mit seinem Zug oder auch Özil durch Genialität können. In der Startelf gegen Frankreich sehe ich Müller in der Spitze und Özil dahinter. Gegen die langsamen Außenverteidiger Evra und Sagna würde ich Draxler bringen - und warum nicht jetzt auch mal den schnellen Sane?

Götze kann sich auch nicht in ein Spiel reinbeißen. Es ist immer schwierig, zu beurteilen, wie viel Götze gegeben hat, da man es in Relation zu seinem Wesen und seiner Anatomie setzen muss. Dort unterscheidet er sich deutlich von vielen anderen. Bewertet man nur das, was man sieht, hat man oft das Gefühl, dass bei ihm mehr ginge. Das sprichwörtliche "Sich-den-Arsch-Aufreißen" - ich denke mir bei Götze jedes Mal: Mensch, zeig doch mal, dass Du das kannst.

Ich würde es mir für Götze wirklich wünschen, dass er mal wieder ein riesiges Erfolgserlebnis hat. Das würde ihm massiv gut tun. Es geht aber nur von der Bank.

Seite 1 - Treuer: "Götzes Effizienz gleich null"

Seite 2 - Lehner: "Götzes Einsatz ist alternativlos"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung