Müller: Gute Erfahrungen mit Bayern gegen Juve

Müller stichelt gegen Italien-Abwehr

SID
Donnerstag, 30.06.2016 | 08:58 Uhr
Thomas Müller blickt optimistisch auf das Spiel gegen Italien
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Thomas Müller hat mit dem FC Bayern in der Champions League gute Erfahrungen mit Juventus Turin und deren Abwehr gemacht. Die Dreierreihe der Alten Dame verteidigt auch für Italien, weshalb Müller optimistisch für das Duell gegen die Squadra Azzurra gestimmt ist (Sa., 21 Uhr im LIVETICKER). Die deutsche Defensive sieht Müller besser.

"Ich sehe die italienische Abwehr nicht als undurchdringbar an", erklärte Müller gegenüber Sport1. Mit Andrea Barzagli, Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci verteidigen bei Italien die gleichen Spieler, die auch mit Juventus Turin gegen den FC Bayern im Champions League-Viertelfinale ausgeschieden sind.

Daran erinnert sich auch Müller: "In der Champions League haben wir dieses Jahr in zwei Spielen vier Tore gemacht. Und ich glaube, Italiens Abwehr ist fast eins zu eins die Juventus-Abwehr." Lediglich die Außenverteidiger sind im italienischen Team anders als bei Juve besetzt.

Dennoch hat der Bayer großen Respekt vor der Verteidigungsleistung Italiens: "Sie verteidigen als Team sehr gut, sie opfern sich auch auf, gehen lange Wege", schränkt aber auch ein: "Allerdings habe ich bei der EM bisher auf das italienische Tor schon mehr Torchancen zufliegen sehen - auch mehr Hochkaräter - als auf das deutsche Tor." Das deutsche Team ist bislang bei dieser EURO als einziges Team noch ohne Gegentreffer, Italien kassierte lediglich eines.

Weiter Flaute bei Müller

Während es hinten also rund läuft für die Deutschen, lahmt die Offensive mit Ausnahme des Slowakei-Spiels ein wenig. Auch Thomas Müller ist noch ohne Tor, Sorgen macht er sich deswegen aber nicht: "Natürlich würde ich auch schon Samstag gern wieder treffen. Aber das hat nicht oberste Priorität. Ich bin da sehr entspannt", erklärt der WM-Torschützenkönig von 2010.

Bei einer EM hat es mit Toren bislang noch nicht geklappt, wofür Müller keine Erklärung hat: "Natürlich muss irgendeiner auch den Ball über die Linie drücken - und da ich das bei Weltmeisterschaften relativ häufig gemacht habe, ist natürlich die Frage immer aufgekommen, wieso ich jetzt bei Europameisterschaften noch nicht getroffen habe. Mich selbst irritiert das jetzt nicht so."

Thomas Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung