Mesut Özil sind Kritiker gleichgültig

Kommentare interessieren mich nicht

Von SPOX
Dienstag, 14.06.2016 | 09:08 Uhr
Mesut Özil erzielte sechs Tore für Arsenal in der vergangenen Saison
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Mesut Özil hat nach dem 2:0-Auftaktsieg betont, mit seiner Leistung zufrieden zu sein und nichts auf die teils kritischen Kommentare zu seiner Performance zu geben.

"Mein Ziel ist, auf dem Platz meine Leistung zu bringen. Welche Kommentare die Leute abgeben, positiv oder negativ, interessiert mich nicht", sagte der Arsenal-Spielmacher im Interview mit Sport1. "Für mich zählt einzig das, was der Trainer will. Und ich genieße sein Vertrauen und habe eine gute Leistung gebracht, denke ich, mit einem tollen Assist."

Jetzt die EM 2016 tippen und gegen SPOX-Redakteure antreten!

Weiter konstatierte er, dass Deutschland gerade nach der durchwachsenen Partie gegen die Ukraine keinesfalls Favorit auf den Titel sei. "Es ist definitiv zu früh zu sagen: Wir sind die Topfavoriten", so Özil. "Man hat gegen die Ukrainer teilweise gesehen, dass man auch kleine Nationen nicht unterschätzen darf."

Gegen die Gelb-Blauen durfte Özil auf seiner Lieblingsposition auf der Zahn ran - ein Umstand, der so bleiben soll, wenn es nach dem 27-Jährigen geht. "Ich habe ja immer wieder betont: Meine Lieblingsposition ist auf der Zehn. Mein Ziel ist es, auf der Zehn meine Leistung zu bringen und so wie heute durch einen Assist zu glänzen. Das will ich in den nächsten Spielen weiter tun."

Löw hatte ihn etwa im Testspiel gegen Italien als Sechser getestet. Dort sei es zwar "einfacher", weil man "mehr Zeit und Platz" habe, die Rolle als Spielmacher sei aber weiterhin sein Favorit. Das scheint auch der Bundestrainer so zu sehen. "Mesut ist auf der Zehn in diesem Jahr so stark, wie er vielleicht 2012 und 2013 war", erläuterte er: "2014 war er nicht in der starken Verfassung wie davor und danach. Jetzt ist er für die Mannschaft am wertvollsten, wenn er in der Zentrale spielt."

Mesut Özil im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung