Vier offene Baustellen im EM-Team

SID
Freitag, 03.06.2016 | 14:45 Uhr
Joachim Löw hat noch vier Startplätze für das erste Gruppenspiel zu vergeben
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Am Samstag bestreitet Weltmeister Deutschland seine EM-Generalprobe gegen Ungarn (18 Uhr im LIVETICKER). Vier Positionen sind für das erste Gruppenspiel gegen die Ukraine noch offen.

Erst lachten Manuel Neuer und Co. über "Schlafmütze" Antonio Rüdiger, dann gab es ein Ständchen für Geburtstagskind Mario Götze (24), und anschließend moderierte ein Kinderreporter die Pressekonferenz. Am letzten Tag des EM-Trainingslagers in Ascona herrschte beim Weltmeister Deutschland extrem gute Stimmung. Nur Abwehrspieler Rüdiger, der zum zweiten Mal innerhalb der knapp zwei Wochen zu spät kam, schaute etwas zerknirscht in die Runde.

Joachim Löw beließ es aber bei einem bösen Blick in Richtung des Italien-Legionärs, der beim Bundestrainer einen Stein im Brett hat. Der WM-Architekt hat auch wichtigere Dinge im Kopf, plant er doch seit Tagen akribisch den nächsten Coup. Doch bis zum 12. Juni muss Löw noch einige Baustellen schließen. Für die Startelf im ersten EM-Gruppenspiel gegen die Ukraine in Lille sind noch vier Plätze zu vergeben, für die sich die zahlreichen Bewerber bei der Generalprobe am Samstag in Gelsenkirchen gegen Ungarn empfehlen wollen.

"Wollen zeigen, dass wir bereit sind"

"Die Testphase ist für uns vorbei. Wir wollen ein gutes Spiel abliefern und uns mit einem Sieg vor eigenem Publikum nach Frankreich verabschieden. Wir wollen zeigen, dass wir für die EURO bereit sind", sagte Löw-Assistent Thomas Schneider am Freitag nach der letzten intensiven Einheit am Lago Maggiore. Vor dem Abflug nach Dortmund gab sich der 43-Jährige ansonsten wortkarg, wollte in Sachen Personal nicht viel verraten. Dass die beim 1:3 gegen die Slowakei fehlenden Stammkräfte wie Neuer, Thomas Müller, Mesut Özil oder Toni Kroos zum Einsatz kommen, sei klar. Über die Besetzung der "Problemzonen" hielt sich Schneider aber bedeckt: "Das entscheidet Jogi am Samstag."

Jetzt die EM 2016 tippen und gegen SPOX-Redakteure antreten!

Ihre Plätze sicher für das erste Gruppenspiel haben nach aktuellem Stand Neuer im Tor, Jerome Boateng als Abwehrchef, Sami Khedira und Kroos im defensiven und Müller sowie Özil im offensiven Mittelfeld. Zudem dürfte Turnierneuling Jonas Hector für die linke Seite der Viererkette gesetzt sein.

Gesucht werden beim Casting gegen die Magyaren noch der zweite Innenverteidiger neben Boateng, der in den ersten beiden Spielen gegen die Ukraine und Polen den verletzten Mats Hummels ersetzen muss. Benedikt Höwedes, Shkodran Mustafi und Rüdiger stehen als Alternativen bereit, wie Schneider bestätigte. Für die Planstelle rechter Außenverteidiger hat sich im Training Münchens Shootingstar Joshua Kimmich empfohlen, aber auch Emre Can und Rüdiger stehen Gewehr bei Fuß. Möglich erscheint allerdings auch, dass Löw auf eine Dreierkette setzt.

"Gomez hat mich beeindruckt"

Zu bestücken ist ferner noch die linke Seite im offensiven Mittelfeld, für die nach dem EM-Aus für Marco Reus in Julian Draxler, Dauerbrenner Lukas Podolski, André Schürrle, Leroy Sané und Mario Götze gleich ein Quintett seine Ansprüche anmeldet. Offen ist zudem die Besetzung des Angriffs. Nach den knapp zwei Arbeitswochen in der Schweiz deutet vieles darauf hin, dass Löw wieder mit einem echten Stoßstürmer das Titelrennen aufnimmt: "Mario Gomez hat mich im Training beeindruckt."

Gegen Ungarn wird sich schneller als erwartet auch Bastian Schweinsteiger nach seiner langen Verletzungspause zurückmelden. "Ich gehe davon aus, dass ich 20 bis 30 Minuten spiele", sagte der Kapitän, "ich brauche Spielpraxis". Schneider erklärte dazu: "Basti macht einen sehr guten Eindruck und strahlt pure Spielfreue aus. Für 20 bis 30 Minuten ist er auf jeden Fall fit." Letzendlich müsse aber der Bundestrainer nach Absprache mit der medizinischen Abteilung entscheiden, wie lange Schweinsteiger aufs Feld darf.

Nach zwei Tagen Pause soll dem England-Legionär Schweinsteiger dann ebenso wie allen anderen ab Dienstag im EM-Camp in Evian am Genfer See der Feinschliff für die EURO verpasst werden.

Die voraussichtliche Aufstellung:

Neuer - Kimmich, Rüdiger, Boateng, Hector - Khedira, Kroos - Müller, Özil, Draxler - Gomez

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung