Fussball

Köpke: "Neuer kann sehr lange spielen"

Andreas Köpke denkt, dass Manuel Neuer das deutsche Torwartspiel noch auf Jahre prägen wird

DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke ist davon überzeugt, dass Manuel Neuer das deutsche Torwartspiel noch über Jahre prägen wird. Gegen Italien sinnt er auf Rache, das Essen hängt ihm zu Hals raus. Und: Oli Bierhoff will er am Donnerstag meiden.

"Ich bin sicher, dass Manuel Neuer noch sehr, sehr lange auf diesem Top-Niveau spielen kann. Wir hoffen natürlich, dass er weiter von großen Verletzungen verschont bleibt", sagte Köpke am Mittwoch auf der DFB-PK im Trainingscamp in Evian über den Welttorhüter.

Vor dem Duell mit Italien am Samstag zeigte sich der Torwarttrainer optimistisch: "Wir wissen, dass wir eine Top-Leistung abrufen müssen. Aber wir sind auch bereit, die Geschichte umzuschreiben", sagte er auf die verheerende deutsche Turnier-Bilanz gegen Italien angesprochen: "Wir haben mit Italien eine Rechnung offen. Im Vergleich zu 2012 sind wir erfahrener und reifer."

Ein mögliches Elfmeterschießen will Köpke gegen die Squadra Azzurra gerne vermeiden: "Ich wäre froh, wenn wir kein Elfmeterschießen benötigen." Sollte es aber im Spiel wieder einen Strafstoß geben, ist Mesut Özil trotz des verschossenen Elfmeters gegen die Slowakei weiter einer der Kandidaten: "Mesut und Thomas Müller sollen das unter sich aus machen", so Köpke.

Bierhoff meiden

Zur Frage, ob sich das deutsche Team auch schon in Sachen Ernährung auf Italien umgestellt habe, um schon einmal zu erfahren, wie es sich anfühle, Italien "zu vernaschen", sagte Köpke: "Ich brauche kein italienisches Buffet mehr. Wir haben jeden Tag Nudeln und können sie beinahe nicht mehr sehen."

Ebenso scherzte er über Oliver Bierhoff, dessen Golden Goal der EM 1996 sich am Donnerstag jährt: "Ich weiß gar nicht, ob ich Oli morgen überhaupt sehe. Er schwebt an diesem Tag immer irgendwo über uns."

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung