Achtelfinale: DFB-Team gegen die Slowakei

"Die Slowakei ist spielstark"

SID
Donnerstag, 23.06.2016 | 14:33 Uhr
Thomas Schneider warnt vor der Slowakei
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Spartak Moskau -
Lok Moskau
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Montpellier -
Straßburg
Ligue 1
Nizza -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Dijon
Ligue 1
St. Etienne -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Serie A
Flamengo -
Goianiense
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Allsvenskan
Göteborg -
BK Häcken
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Superliga
Aarhus -
Bröndby
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mit einem freien Tag bei schönstem Sommerwetter begann für die deutschen Weltmeister die Vorbereitung auf das EM-Achtelfinale gegen die Slowakei.

Bastian Schweinsteiger flanierte im Sonnenschein mit einem Eis auf der Promenade am Genfer See entlang, Jerome Boateng schlenderte mit extravaganter Sonnenbrille und einem bunten Tapeverband um die zwickende Wade durch den kleinen Hafen des mondänen Kurortes Evian. Einige andere deutsche Weltmeister nutzten den ersten hochsommerlichen Tag am deutschen EM-Standort, um mit Freunden und Familie die kulinarischen Highlights des 8000-Einwohner-Ortes zu erkunden - dort, wo sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Hautevolee aus aller Welt traf.

Inmitten der Sommerfrische am Fuße der Savoyer Alpen nahm die deutsche Nationalmannschaft ganz entspannt ihre Vorbereitung auf das EM-Achtelfinale am Sonntag gegen die Slowakei (18 Uhr im LIVETICKER) auf, und selbst Joachim Löw hatte bei 28 Grad keine Lust auf Öffentlichkeitsarbeit. Der Bundestrainer schickte seine Assistenten Thomas Schneider und Marcus Sorg vor die Mikrofone und Kameras. Löw tüftelte unterdessen im DFB-Quartier den Masterplan für das erste K.o.-Spiel gegen die Slowaken aus, die Ende Mai die deutsche Mannschaft noch 3:1 geschlagen haben.

Testspiel kein Maßstab

"Wir arbeiten zusammen mit unseren Scouts unter Hochdruck, tragen alle Details über den Gegner zusammen", berichtete Sorg. Am Freitag und Samstag werde die Mannschaft dann in den beiden Trainingseinheiten auf dem Platz und in den Besprechungen durch Videostudium und individuelle Hinweise bestens auf das Achtelfinale vorbereitet. "Die Slowakei ist spielstark. Das wird für uns eine schwierige Aufgabe, die wir aber lösen können und werden", sagte Co-Trainer Schneider.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Schneider und Sorg hoben beide hervor, dass der Test gegen die Slowaken mit der anstehenden Aufgabe nicht zu vergleichen sei. "Man kann das Testspiel nicht als Maßstab ansehen. Wir waren in der Vorbereitung und stehen jetzt in der K.o.-Runde. Das sind ganz andere Voraussetzungen", so Schneider.

Gomez und Kimmich wohl in der Startelf

Mit welchem Personal die Aufgabe am Sonntag auf dem neu verlegten Rasen im Stade Pierre Mauroy angegangen werden soll, ließen Löws Assistenten offen. Abwehrchef Boateng, der wegen einer Wadenverletzung nach 75 Minuten im Spiel gegen Nordirland (1:0) hatte ausgewechselt werden müssen, gab Entwarnung: "Die Wade ist etwas hart. Unsere medizinische Abteilung leistet aber hervorragende Arbeit. Ich werde auf jeden Fall spielen können."

Boateng ist gesetzt. Das dürfte gegen die Slowakei auch für Shootingstar Joshua Kimmich nach dessen grandiosem EM-Debüt und Nordirland-"Bezwinger" Mario Gomez gelten, der immerhin eine der 28 deutschen Torchancen genutzt hatte.

Gegen die Slowakei könnte aber auch die Stunde von Bastian Schweinsteiger schlagen. Nach zwei Kurzeinsätzen gegen die Ukraine, gegen die er in der Nachspielzeit zum 2:0-Endstand traf, und Nordirland ist der Kapitän offenbar wieder ein Kandidat für die Startelf. "Basti ist in einem guten Zustand, er wird jede Woche besser, stabiler und spielfreudiger", berichtete Sorg und ließ dann aufhorchen: "Er kommt so langsam auf das Niveau, dass er uns von Anfang an helfen kann."

Hoffnung für Sane

Schweinsteiger könnte im defensiven Mittelfeld seinen WM-Partner Sami Khedira verdrängen, der bislang noch viele Wünsche offen ließ. "Es ist vieles möglich. Er hat hohe Laufleistungen gehabt, hatte jetzt eine Pause. Auch Basti ist gut in Schuss. Das werden wir nach den Trainingseinheiten entscheiden", sagte Schneider vieldeutig.

Dass sein Boss Löw, der gegen Nordirland Kimmich aus dem Hut gezaubert hatte, auch gegen die Slowakei wieder ein Ass im Ärmel hat, ist denkbar. "Jeder Spieler wird in dem Moment da sein, wenn er seine Chance bekommt", so Sorg, der vor allem Leroy Sane Hoffnung machte: "Er hat seine Qualitäten, kann Gegner überraschen mit seinem Tempo. Wir hätten schon gegen Nordirland noch einmal offensiv auswechseln können, wenn die Boateng-Verletzung nicht dazwischen gekommen wäre."

Alles zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung