Löw mahnt vor EM-Auftakt

"Quali nicht auf unserem Niveau"

Von SPOX
Montag, 06.06.2016 | 03:31 Uhr
Für Joachim Löw und das DFB-Team heißt die Auftakthürde Ukraine
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Copa do Brasil
Live
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Live
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Eine Woche vor Beginn der Europameisterschaft in Frankreich (So., 21 Uhr im LIVETICKER) warnt Bundestrainer Joachim Löw vor verlorengegangenen Elementen im deutschen Spiel und erinnert warnend an die Qualifikation. Für die rechte Abwehrseite schweben dem Coach drei Lösungsansätze vor, die Nominierung von Andre Schürrle, Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger verteidigt er.

"Wir sind eine Mannschaft, die sich in den vergangenen zwei Jahren sehr stark auf ihre fußballerischen und spielerischen Fähigkeiten verlassen hat", sagte Löw dem kicker. "Wir müssen aber andere Elemente, die wir schon mal hatten, wieder mehr einfließen lassen und zeigen."

Jetzt die EM 2016 tippen und gegen SPOX-Redakteure antreten!

So habe der Bundestrainer zum Beispiel "kämpferischen Elemente, die Organisation und defensives Denken und Verhalten" seit dem WM-Triumph vermisst. "In dieser Hinsicht sind wir noch nicht da, wo wir während des Turnieres 2014 waren." Der Mannschaft sei diesbezüglich klar mitgeteilt worden, "dass wir die Qualifikation nicht auf unserem Qualitäts-Niveau geschafft haben".

Integration wichtig - in Fußball und Gesellschaft

Dennoch genieße Löw den hohen Respekt für das DFB-Team seit dem WM-Gewinn von Brasilien. "Überall auf der Welt", so Löw, gebe man ihm zu verstehen, "dass die Mannschaft nicht nur fußballerisch überzeugend war, sondern einen guten Teamgeist und Charakter hatte".

Außerdem, betonte der Bundestrainer ausdrücklich, sei es wie in der Gesellschaft auch im Nationalteam wichtig, "dass die Integration bei uns so gut funktioniert. Wir haben viele Spieler mit Migrationshintergrund, die Identifikationsfiguren und Vorbilder für unsere Jugend sind. Das ist auch eine Sache, die ich häufig höre, wenn ich im Ausland bin".

Lahm-Nachfolger: Kimmich, Höwedes, Can?

In Sachen Personal habe Löw einen "Masterplan, was technisch-taktische Inhalte betrifft", für den situativ die passenden Spieler ausgewählt werden würden. So stellt der Bundestrainer auf der Problemstelle auf der rechten Defensivseite gleich drei Spielern Einsätze in Aussicht: "Kimmich, Höwedes, Can - das sind drei Spieler, die auf unterschiedlichen Positionen spielen können, das macht sie auch so wertvoll."

Vor allem Kimmich werde er "im Training immer mal wieder rechts spielen lassen, weil ich das Gefühl habe, dass er das ganz gut kann, auch wenn er im Verein auf der Sechs oder Innenverteidiger spielt".

Die Nominierungen der umstrittenen Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski und Andre Schürrle erklärte Löw mit Kriterien abseits der reinen Leistungsfähigkeit. "Ich muss eine Einschätzung vornehmen, was die Mannschaft braucht, welche Spielertypen, welche Zusammensetzung", so der Bundestrainer. "Es gibt auch den Aspekt: Wer hat die Charaktereigenschaften, die man bei einem Turnier auf engem Raum braucht, wie Disziplin, Hartnäckigkeit, Ausdauer, Toleranz - auch Frusttoleranz, wenn man nicht spielt."

Das DFB-Team in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung