DFB-Manager skizziert problematisches Szenario

Bayern im CL-Finale erschwert Planung

Von SPOX
Montag, 02.05.2016 | 09:41 Uhr
Oliver Bierhoff ist seit 2004 Manager des DFB-Teams
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Oliver Bierhoff blickt trotz der durchwachsenen zwei Jahre nach dem WM-Gewinn in Brasilien optimistisch auf die kommende Europameisterschaft in Frankreich. Der Manager der deutschen Nationalmannschaft unterstreicht zudem die Wichtigkeit von Kapitän Bastian Schweinsteiger - und spricht vom problematischen Szenario des FC Bayern im Champions-League-Finale.

Vom kicker auf die letzten Auftritte der DFB-Elf, dem schwachen 2:3 gegen England und dem furiosen 4:1 gegen Italien, angesprochen, konstatierte Bierhoff, die aktuelle Verfassung der Mannschaft liege "in der Mitte". Für beide Spiele sei er "dankbar. Gegen England haben wir gesehen, dass es auch bei der EM schwer wird, uns wird nichts zufallen, wir starten bei null."

Für den generell unrunden Verlauf der Nach-WM-Jahre gebe es laut Bierhoff "sehr viele Gründe". Zum einen sei die WM "sehr intensiv und etwas Besonderes" gewesen: "Danach fällt es automatisch etwas ab. Dazu kamen Verletzungen." Auch musste sich nach dem Abschied von Philipp Lahm, Miro Klose und Per Mertesacker "erst mal ein neues Konstrukt aus den anderen Führungsspielern bilden", so der 48-Jährige.

"Wünschen Bayern und den Spielern diese Erfahrungen"

Der von Verletzungen geplagte Kapitän Bastian Schweinsteiger hat indes die volle Rückendeckung des DFB: "Durch seine Persönlichkeit ist er für viele Spieler ein Anker. Bastian gibt der Mannschaft durch sein Verhalten, seine Herzlichkeit eine gewisse Wärme und Freude."

Bierhoff weiter: "Schon bei der WM sah man in seinem und Khediras Fall, wie wichtig Spieler sein können, auch wenn sie nicht in jeder Partie 90 Minuten dabei sind oder vielleicht erst im Turnierverlauf voll einsteigen."

Später in die Vorbereitung einsteigen könnten derweil die Profis des FC Bayern, sofern die Münchner nach dem 0:1 im Hinspiel der Champions League gegen Atletico doch noch das Finale erreichen.

"Natürlich wünschen wir das dem FC Bayern und den Spielern, solche Erfahrungen sind auch wichtig für die Nationalmannschaft", sagte Bierhoff, der hinterher schob: "Unsere Planungen würde es erschweren, das muss man ganz offen zugeben. Die Trainer würden gerne sieben, acht Tage am Stück mit allen intensiv arbeiten, gerade mit den entscheidenden Spielern."

Alles über das DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung