Bierhoff meldet sich zum Thema 'Mario Götze'

DFB will keine "Störungen der Bayern"

SID
Samstag, 28.05.2016 | 21:22 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Oliver Bierhoff fordert den deutschen Rekordmeister Bayern München in der Diskussion über die Zukunft von Mario Götze deutlich zur Zurückhaltung auf. "Während der Turnierphase sollten jetzt keine weiteren Störungen von den Bayern kommen", sagte Bierhoff im Interview mit dem Express.

Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, hatte zuletzt kaum Zweifel daran gelassen, dass der Verein Götze loswerden wolle, ein Transfer zum FC Liverpool ist anscheinend bereits bis ins Detail besprochen gewesen. Der WM-Finaltorschütze wiederum hat seinen Berater gewechselt und will es in seinem letzten Vertragsjahr in München noch einmal wissen.

"Mario ist gerade einmal 23 Jahre alt. Es ist aber bereits sehr viel auf ihn eingeprasselt", sagte Bierhoff. "Er will die Dinge mehr in seine Hände nehmen. Das ist ein Reifeprozess. Er hat ein Image, das der Wirklichkeit nicht entspricht. Ich habe ihn als Spieler kennen gelernt, der sehr professionell mit seinem Beruf umgeht, der hart arbeitet." Aber: "So manches Social-Media-Foto von ihm vermittelt etwas anderes."

Mario Götze im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung