Bayern-Aus ein Vorteil für Löw

SID
Mittwoch, 04.05.2016 | 12:45 Uhr
Joachim Löw wird nun statt bis zu 28 Spielern eher 26 nominieren
© getty
Advertisement
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Das Ausscheiden von Bayern München in der Champions League ist zumindest für die Nationalmannschaft ein Vorteil. Bundestrainer Joachim Löw kann nach dem Verpassen des Finals in der Königsklasse nun schon im fünf Tage vorher beginnenden Trainingslager in Ascona auf alle Bayern-Stars zurückgreifen.

Der vorläufige EM-Kader, den Löw am 17. Mai in Berlin bekannt geben wird, wird nun wahrscheinlich kleiner sein als er es im Falle einer Münchner Final-Teilnahme gewesen wäre. Wahrscheinlich wird Löw statt bis zu 28 Spielern nun eher 26 nominieren. In Manuel Neuer, Jerome Boateng, Thomas Müller und Mario Götze gehören vier Leistungsträger zum festen Stamm des Bundestrainers, Außenseiter-Chancen auf eine EM-Nominierung macht sich auch Joshua Kimmich.

Die Bayern werden nun wohl wie die Spieler von Borussia Dortmund, das in Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Marco Reus ebenfalls sichere EM-Starter in seinem Kader hat, am 24. Mai ins Trainingslager anreisen. Die beiden deutschen Spitzenklubs bestreiten am 21. Mai noch gegeneinander das DFB-Pokalfinale.

Löw hatte in der Halbzeit des Münchner Halbfinal-Rückspiels in der europäischen Königsklasse gegen Atletico Madrid (2:1) bei Sky dennoch erklärt, dass er sich "wahnsinnig freue", wenn die Bayern das Endspiel erreichen würden. Dies sei "toll für den deutschen Fußball und die Spieler". Teammanager Oliver Bierhoff hatte zuvor im kicker-Interview erklärt: "Unsere Planungen würde es erschweren, das muss man zugeben. Es wird schwierig, schon in der Vorbereitung für ein geschlossenes Teamerlebnis zu sogen, wie wir das zum Beispiel in Brasilien hinbekommen haben."

2012 hatten die Bayern das Champions-League-Endspiel erreicht, Deutschland schied bei der folgenden EM im Halbfinale aus. Vor der WM 2014 waren die Münchner im Halbfinale gescheitert, dafür gewann das DFB-Team letztlich den Titel.

Alles zum DFB-Team

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung