DFB-Team: Sami Khedira tut sich bei Analyse schwer

"Man kann nur erste Halbzeit bewerten"

Sonntag, 29.05.2016 | 23:24 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Sami Khedira führte die DFB-Elf beim 1:3 gegen die Slowakei als Kapitän aufs Feld. Nach dem Spiel tat er sich mit Schlüssen aus der Partie schwer. In Sachen persönlicher Fitness ist er optimistisch, aber vorsichtig.

"Man kann nur die erste Halbzeit bewerten", sagte Khedira nach Abpfiff. Ein heftiges Unwetter hatte das Spiel nach der Pause deutlich erschwert. Mit der Leistung der DFB-Elf war der Kapitän zufrieden - zumindest, was die Offensive betrifft: "Wir kamen vertikal gut hinter die Mittelfeld-Reihe der Slowaken. So haben wir uns das vorgestellt", so der Kapitän.

Das Defensiv-Verhalten der Deutschen gefiel ihm dagegen weniger: "Das haben wir nicht gut gemacht. Aufgrund der Aufstellung wussten wir, dass es vielleicht einige Abstimmungsprobleme geben würde. Das Traumtor von Hamsik hat uns zudem aus dem Konzept gebracht."

Mario Gomez im Interview: "Für Sieg hätte Löw anders aufgestellt"

Zu seinem eigenen Fitnesszustand äußerte sich Khedira optimistisch: "Die Fitness ist gut, jedoch ist die Wade immer gefährlich. Da muss man aufpassen. Insgesamt ist aber alles im Plan."

Deutschland - Slowakei: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung