Nach frühem WM-Aus

Enttäuschung bei U17: "Extrem bitter"

SID
Freitag, 30.10.2015 | 13:41 Uhr
Trainer Christian Wück ist mit dem Ausgang Turnier nicht zufrieden
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Hängende Köpfe, leere Gesichter: Vor dem Endlos-Trip zurück nach Deutschland war die Stimmung bei den deutschen U17-Fußballern am Boden. "Die Heimreise schon nach dem Achtelfinale anzutreten, ist extrem bitter", sagte DFB-Trainer Christian Wück nach dem unerwartet frühen WM-Aus in Chile: "Die Enttäuschung ist groß, denn wir sind mit hohen Zielen hergekommen."

Angereist war der EM-Zweite mit dem Ziel Finale, sogar der erste WM-Titel einer deutschen Junioren-Mannschaft seit 34 Jahren schien möglich. Doch das verdiente 0:2 (0:1) gegen Kroatien in Concepción riss das Team aus allen Träumen. Am Freitag stieg der Tross in den Flieger nach Santiago, von dort war erst für Sonntag die Weiterreise nach Deutschland geplant.

Trost gab es immerhin vom DFB-Sportdirektor. "Sie haben ihre Sache im Großen und Ganzen gut gemacht. Sie haben gekämpft bis zum Schluss, auch wenn wir das Quäntchen Glück nicht hatten", sagte Hansi Flick, der eigens mit nach Chile gereist war. Dort musste er mit ansehen, wie nach starken Auftritten gegen Australien (4:1) und Argentinien (4:0) der Faden riss und die letzte DFB-Titelchance des Jahres platzte.

Die Bilanz für 2015 ist somit durchwachsen. Bei der U19-EM, U20-WM und U21-EM war für die DFB-Teams spätestens im Halbfinale Schluss gewesen, die U17 hatte bei der EM immerhin das Endspiel erreicht. Kritik an diesem Abschneiden hatte Flick zuletzt als "typisch deutsch" zurückgewiesen und betont: "Wir waren in diesem Jahr bei allen fünf Turnieren der FIFA und UEFA dabei. Das ist schon mal ein Riesenerfolg."

"Tor wie zugemauert"

Mehr war auf der ganz großen Bühne allerdings nicht drin. Auch die durchaus erfahrene U17 trat im Achtelfinale erstaunlich verunsichert auf. "Es war schon ein bisschen verwunderlich, dass die Spieler so nervös waren. Sie kannten K.o.-Spiele von der EM und haben diese auch gut gemeistert", sagte Wück. Gegen Kroatien verschlief das DFB-Team allerdings den Beginn völlig und geriet durch Nikola Moro (18.) schnell in Rückstand, ehe Davor Lovren (90.+1) in der Nachspielzeit alles klar machte.

"Die Enttäuschung ist natürlich riesig. Es gibt so Tage, da ist das Tor wie zugemauert", sagte Kapitän Felix Passlack von Borussia Dortmund, dem eine große Karriere zugetraut wird. Gegen Kroatien blieb der 17-Jährige jedoch wie fast alle Spieler hinter den Erwartungen zurück. "Wir hatten uns mehr vorgenommen für die WM", sagte Torhüter Constantin Frommann (SC Freiburg).

Und so lag vor der Rückreise nach Deutschland auch ein Hauch von Abschied in der Luft. "Wir haben in den vergangenen eineinhalb Jahren sehr schöne Momente erlebt, aber auch sehr lehrreiche", sagte Wück, der sich ab November wieder um die U16 kümmern wird: "Zu den letzteren Momenten gehört leider auch diese WM."

Alles zur U17-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung