Löw wirbt um Gunst der Bürger

SID
Freitag, 19.06.2015 | 12:21 Uhr
Jogi Löw hat sich mit einem offenen Brief an die Frankfurter Bürger gewandt
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Zwei Tage vor der Abstimmung über den umstrittenen Bau der neuen Zentrale des DFB hat Bundestrainer Joachim Löw in einem Offenen Brief um die Gunst der Frankfurter Bürger geworben. "Ich würde mir wünschen, dass Sie, liebe Frankfurterinnen und Frankfurter, uns nicht nur im Stadion mit Ihrer Stimme unterstützen", schrieb Löw mit Blick auf den Bürgerentscheid am Sonntag in der Mainmetropole.

Löw (55) fühle sich ebenso wie seine Spieler "sehr wohl" in Frankfurt, die nach seinem Empfinden "Fußballstadt bleiben soll." Denn die hessische Metropole sei "der ideale Ort für das zukunftsweisende Projekt" des DFB, der in seiner neuen 89-Millionen-Euro-Zentrale in Niederrad "Wissen bündeln und den Fußball entwickeln" will.

Um den Bau auf dem Gelände der derzeitigen Galopprennbahn noch zu verhindern, müsste am 21. Juni eine Mehrheit, die mindestens 25 Prozent der Wahlberechtigten ausmacht (rund 114.000 Menschen), für den Erhalt des Geländes stimmen. Sollte dies nicht der Fall sein und der Bau genehmigt werden, will Löw den DFB künftig näher an die Fans bringen.

"Natürlich wird es Bereiche geben, in denen wir Trainer in Ruhe mit den Mannschaften arbeiten. Aber es wird auch darüber nachgedacht, wie wir den DFB dort für die Fans erlebbar machen", schrieb er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung