Fussball

Nur ein nächster Schritt zum WM-Titel

SID
Akpoguma und Proemial wollen auch gegen Usbekistan jubeln
© getty

Nur noch ein Sieg, und die erste Hürde auf dem Weg zum WM-Titel ist bereits genommen: Mit einem Erfolg gegen den nächsten Fußballzwerg Usbekistan in Christchurch am Donnerstag könnte die deutsche U20-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Neuseeland bereits das Ticket für das Achtelfinale buchen.

Der Einzug in die Runde der letzten 16 soll für das Team von Frank Wormuth aber nur ein Zwischenschritt sein. "Wir spielen eine WM. Das ist für jeden eine große Chance, sich zu präsentieren. Und wir haben uns hier hohe Ziele gesetzt", sagte Verteidiger Niklas Stark im Interview mit dfb.de.

Ein weiteres Schaulaufen wie beim 8:1 zum Auftakt gegen Fidschi, als die Mannschaft nach schwierigen zehn Anfangsminuten bis zum Seitenwechsel ein komfortables 6:0 herausschoss, erwartet Stark aber nicht: "Usbekistan ist ein anderes Kaliber als Fidschi. Unser Trainer hat sich das Spiel gegen Honduras (3:4, d. Red.) angesehen und war beeindruckt von beiden Teams."

Auch ohne Torjäger Davie Selke, der seine Teilnahme in Absprache mit seinem neuen Verein RB Leipzig abgesagt hatte, kann Wormuth im zweiten Spiel des U19-Europameisters auf seine starke Offensive um den Dreifach-Torschützen Hany Mukhtar (Benfica Lissabon) bauen.

Selbst der Gruppensieg wäre für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aber keine Garantie für einen einfachen Weg ins Endspiel am 20. Juni in Auckland: Als Erster der Gruppe F träfe Deutschland im Achtelfinale auf den Zweiten der Staffel E - und der heißt nach dem ersten Gruppenspieltag Brasilien.

Die U20-WM auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung