Fussball

Deutschland schlägt zähe Slowenen

Von Adrian Franke
Johannes Eggestein (M.) erzielte den goldenen Treffer
© getty

Nach dem 2:0-Sieg im Auftaktspiel gegen Belgien hat Deutschland bei der U-17-EM seine weiße Weste gewahrt. Das DFB-Team schlug im zweiten Gruppenspiel Slowenien mit 1:0 (1:0), das Tor des Tages erzielte Johannes Eggestein mit der Hacke (8.). Der Tabellenführer der Gruppe B verpasste aber die vorzeitige Entscheidung und so blieb es bis zum Schluss spannend.

Slowenien - Deutschland 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Eggestein (8.)

Das Ergebnis stimmte, doch der Verlauf der Partie dürfte im DFB-Team für Gesprächsstoff sorgen. Zu nachlässig und unkonzentriert wirkte Deutschland nach der Pause und hätte sich über den Ausgleich nicht beschweren dürfen: Joel Abu Hanna erwischte Sloweniens Topstürmer Jan Mlakar als letzter Mann klar, der Schiedsrichter ließ aber weiterlaufen - selbst eine Rote Karte wäre hier denkbar gewesen (60.).

Das Match im RE-LIVE

So aber brachte Deutschland die knappe Führung über die Zeit, die sich das Team von Trainer Christian Wück im ersten Durchgang redlich verdient hatte.

Nach guter Anfangsphase belohnte sich der Tabellenführer schnell, Johannes Eggestein verlängerte eine Ecke am kurzen Pfosten mit der Hacke ins Netz (8.). Es war der Wunsch-Start gegen die defensiven Slowenen und nach und nach bekam Deutschland das Spiel immer besser in den Griff.

Slowenien igelte sich zunehmend am eigenen Strafraum ein und fast folgerichtig gab es weitere Chancen: Felix Passlack setzte einen Schlenzer an den Pfosten (26.) und den Schuss von Niklas Schmidt lenkte Rok Vodisek gerade noch über die Latte (29.).

Kurz darauf rauscht Schmidts Flachschuss aus spitzem Winkel knapp am langen Eck vorbei (34.), Slowenien kam im ersten Durchgang nur zu einer Gelegenheit. Nach einer Kopfballverlängerung kam Mlakar am langen Pfosten frei zum Schuss, Constantin Frommann parierte spektakulär (12.).

Nach dem Seitenwechsel ließ das DFB-Team dann den Außenseiter zurückkommen, erst in der zerfahrenen Schlussphase, als bei Slowenien sichtlich die Kräfte nachließen, konnte Deutschland das Spiel wieder beruhigen und ließ dann keine Chance mehr zu.

"Wir haben sehr gut begonnen und verdient das 1:0 gemacht. Glückwunsch an Johannes Eggestein für dieses Tor. Wir haben dann viele Chancen in der ersten Halbzeit ungenutzt gelassen und sind selbst schuld, dass es in der zweiten Hälfte noch einmal spannend wird", sagte Wück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung