Löw: "Wir wollen unberechenbar sein"

SID
Montag, 20.04.2015 | 14:34 Uhr
Joachim Löw fordert Vielseitigkeit vom DFB-Team
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bundestrainer Joachim Löw will mit Weltmeister Deutschland den Gegnern weiterhin Rätsel aufgeben. "Wir wollen einerseits einer klaren Spielidee folgen, andererseits aber unberechenbar sein", sagte der 55-Jährige im Gespräch mit den verbandseigenen Medien des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Das übergeordnete Ziel sei es, flexibel und variabel zu bleiben und Optionen zu haben.

Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, genüge es nicht, nur in der Bundesliga, der Europa League und der Champions League unterwegs zu sein. "Mir ist es wichtig, dass wir immer auch den Blick über den Tellerrand richten, dass wir uns mit der Frage beschäftigen, wohin der Fußball geht. Was sind neue Trends, wie wird auch außerhalb unseres natürlichen und gewohnten Blickfelds der Fußball interpretiert?", so Löw weiter.

Deshalb beobachte er auch intensiv den Fußball in Südamerika, in Asien oder auch in Afrika. Löw, der vor einigen Wochen seinen Vertrag mit dem DFB bis 2018 verlängert hatte, wiederholte auch noch einmal seine Ziele mit der DFB-Auswahl: "Wir sind Weltmeister und Weltranglistenerster. Jetzt gilt es, diese Erfolge zu bestätigen und nicht nachzulassen. Den Moment, als wir den Pokal in Empfang genommen haben, wollen wir noch mal erleben. Das ist die Motivation."

"Will jeden einzelnen Spieler besser machen"

Um dieses Ziel zu erreichen, wolle er mit seinem Trainerteam die Mannschaft weiterentwickeln: "Sie ist noch jung, ich sehe noch großes Potenzial, das gilt auch für jeden einzelnen Spieler. Ich habe immer betont, dass ich unabhängig von großen Titeln eine große Befriedigung auch darin sehe, die Mannschaft und die einzelnen Spieler besser zu machen."

Der Bundestrainer richtete seinen Blick aber auch schon auf den übernächsten Sommer 2016: "Wir wollen eine Aufbruchsstimmung Richtung Frankreich erzeugen, wollen neue Reize setzen. Zunächst aber müssen wir uns für die EM qualifizieren, alles andere ist zweitrangig."

Das DFB-Team im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung