Donnerstag, 13.11.2014

Deutschland auf dem Weg zur EM 2016

Das Schattenkabinett

Eigentlich wollte Bundestrainer Joachim Löw zum Abschluss des Jahres gegen Gibraltar (Fr., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER) und Spanien einige seiner Stammspieler schonen und mehr Perspektivspieler einladen. Die Ergebnisse der letzten Spiele haben aber zu einem Umdenken geführt. Die Nicht-Nominierten machen aber Werbung in eigener Sache.

Bundestrainer Joachim Löw will nach dem WM-Titel auch die EM 2016 gewinnen
© getty
Bundestrainer Joachim Löw will nach dem WM-Titel auch die EM 2016 gewinnen

Tor

Die Nominierten: Manuel Neuer (Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Die Situation: Löw hat sich auch in den abschließenden Spielen dieses Jahres auf die WM-Bestzung festgelegt. Gut möglich, dass Weidenfeller und/oder Zieler gegen Gibraltar und Spanien noch zu Einsatzzeiten kommen.

Allerdings ist die Frage noch nicht geklärt, wie Löw langfristig auf dieser Position plant. Bleibt Weidenfeller auch bis zur EM 2016 ein Thema und die Nummer zwei? Der 34-Jährige hat sich in Brasilien als kollegialer Backup bewiesen, ist aber in dieser Saison wie viele seiner Dortmunder Teamkollegen nicht frei von Fehlern. Zudem ist sein Spiel mit dem Fuß weiterhin höchstens durchschnittlich - eigentlich ein wichtiges Kriterium für Löw.

Neuer im Tor? CR7 im Sturm? Oder doch Modric im Mittelfeld? Macht mit beim offiziellen UEFA EM-Qualifikations-Managerspiel!

Auch Zieler kann sich seines Status' als dritter Mann nicht sicher sein. Mit Bernd Leno und Marc-Andre ter Stegen machten schon vor der WM zwei Torhüter Druck, die jetzt regelmäßig in der Champions League spielen. Ter Stegen hat bei Barca noch Anlaufschwierigkeiten und kommt in der Liga nicht zum Einsatz. Sollte er sich bei den Katalanen aber durchsetzen, führt wohl kein Weg an ihm vorbei.

Dahinter lauern mit Ralf Fährmann, Oliver Baumann, Timo Horn, dem derzeit verletzten Kevin Trapp und dem erstmals für die U 21 nominierten Loris Karius weitere talentierte und ambitionierte Keeper.

Der Wettbewerb in Richtung EM 2016 ist enorm, die Frage nach der Nummer eins allerdings geklärt, solange sich Neuer nicht verletzt.

Tor: Druck auf Weidenfeller und Zieler

Abwehr: Lücke hinter Boateng und Hummels

Mittelfeld: Wie lange darf Podolski noch?

Sturm: Warten auf Gomez

Get Adobe Flash player
Andreas Lehner

Diskutieren Drucken Startseite

Andreas Lehner(Ressortleiter Fußball)

Andreas Lehner, Jahrgang 1984, ist als Head of Football verantwortlich für Inhalte und Abläufe im Fußball-Ressort. Der gebürtige Niederbayer kam 2007 nach dem Abschluss seines Studiums der Medien- und Kommunikationswissenschaften zu SPOX. Verantwortete zwei Jahre lang ran.de und berichtet u.a. vom FC Bayern und der Nationalmannschaft. War auch bei der WM 2014 als Reporter in Brasilien im Einsatz.


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.