Mustafi: Stelle mich auch ins Tor

SID
Donnerstag, 30.10.2014 | 12:57 Uhr
Shkodran Mustafi hat sich in der Nationalmannschaft etabliert
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Shkodran Mustafi (22) ist durchaus flexibel, wenn es darum geht, einen Platz in der Nationalmannschaft zu ergattern.

"Ich sehe mich selbst als Innenverteidiger, das habe ich oft genug betont. Aber wenn Manu (Manuel Neuer, d. Red.) sich verletzt und der Bundestrainer meint, mich ins Tor stellen zu müssen, ist das für mich auch okay", sagte Mustafi im Interview mit "transfermarkt.de".

Mustafi, der im Sommer für acht Millionen Euro von Sampdoria Genua zum FC Valencia gewechselt war, glaubt, dass er im DFB-Team "sicher noch einige Jahre vor mir habe.

Ich versuche einfach, im Verein meine Leistung zu bringen, um weiter ein Teil der Nationalmannschaft zu sein", so der 22-Jährige: "Bei Joachim Löw ist keiner gesetzt, wir müssen uns alle anbieten. Und wenn ich eine Chance bekomme, möchte ich sie natürlich auch nutzen. Da wo ich gebraucht werde, gebe ich mein Bestes."

Shkodran Mustafi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung