Ein Spiel als klare Ansage

SID
Mittwoch, 10.09.2014 | 11:27 Uhr
Zwei Teams, zwei Gefühlswelten: Deutschland fertigte Rumänien in sagenhafter Manier ab
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Den deutschen U-21-Junioren muss vor den anstehenden Playoffs zur EM nicht bange sein. Selbst ohne einige Stammkräfte feierte das Team von Horst Hrubesch eine beeindruckende Generalprobe.

Nach dem Schützenfest gegen Rumänien blickte U-21-Nationaltrainer Horst Hrubesch seiner Reise zur Playoff-Auslosung voller Zuversicht entgegen.

"Jetzt fahre ich erst einmal froher Dinge dahin. Wir brauchen uns nicht zu verstecken und können eine breite Brust haben", sagte Hrubesch nach dem beeindruckenden 8:0 (4:0) in Magdeburg: "Es macht keinen Sinn über den Gegner zu spekulieren. Wir haben keine Angst."

In Nyon wird am Freitag den Deutschen ihr Kontrahent für die beiden entscheidenden Begegnungen (8. und 14. Oktober) um die Teilnahme an der EM im kommenden Jahr in Tschechien zugelost.

Sollte das deutsche Team die starke Leistung aus der Generalprobe wiederholen, muss dem DFB aber nicht bange sein. Zumal die U21 als gesetzte Mannschaft den größten Brocken aus dem Weg gehen wird.

"Eine echte Mannschaft!"

Viel wichtiger als das reine Ergebnis war Hrubesch daher auch der Auftritt seiner Schützlinge. "Das ist eine echte Mannschaft", sagte Hrubesch, der daher von aufkommenden Personaldebatten nichts wissen wollte: "Ich hatte immer wieder eine neuformierte Mannschaft. Das hat sich jetzt ein bisschen zusammengelebt".

Es sei daher wichtig gewesen, "zu sehen, dass wir mit ihnen auch in Richtung Play-offs planen können." Immerhin fehlten Hrubesch gegen Irland am vergangenen Freitag und am Dienstag gegen Rumänien einige Stammkräfte.

Verletzungsbedingt waren Kevin Volland (1899 Hoffenheim), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona), Bernd Leno (Bayer Leverkusen) und Max Meyer (Schalke 04) nicht dabei.

Leonardo Bittencourt (Hannover 96) war darüber hinaus gesperrt. Zudem wären theoretisch auch einige Weltmeister wie Matthias Ginter, Shkodran Mustafi, Julian Draxler oder Erik Durm spielberechtigt. Selbst Mario Götze dürfte noch für die U 21 auflaufen.

"Das war großartig"

Gegen die Rumänen betrieb der aktuelle Kader aber Werbung in eigener Sache. "Das war echt großartig. Das hat Spaß gemacht", sagte Kapitän Moritz Leitner: "Wenn jemand verletzt oder nicht da ist, geben die anderen Vollgas. Das ist einfach gut."

Man habe gesehen, so der Stuttgarter, was die Mannschaft für Spiele machen könne: "Egal, wer da ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung