Mertesacker, Lahm, Klose - "good bye"

SID
Dienstag, 02.09.2014 | 10:26 Uhr
Per Mertesacker, Mirsolav Klose und Philipp Lahm bestritten jeweils über 100 Länderspiele
© getty
Advertisement
FIFA Club World Cup
Live
Real Madrid -
Gremio
Serie A
Live
FC Turin -
Neapel
Premier League
Live
Man City -
Tottenham
Primera División
Live
Eibar -
Valencia
Championship
Live
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Live
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Live
Dijon -
Lille
Ligue 1
Live
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Live
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Live
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston

Miroslav Klose wird "ein bisschen mulmig sein", Philipp Lahm ist gespannt auf die "neue Situation" und Per Mertesacker geht "mit einem breiten Grinsen": Wenn sich die drei Weltmeister am Mittwoch vor der Neuauflage des WM-Finals gegen Argentinien (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) aus der deutschen Nationalmannschaft verabschieden, werden unterschiedliche Emotionen im Spiel sein.

Fakt ist: In dem Trio geht ein großes Stück Länderspiel-Geschichte. Sie alle haben die DFB-Elf mindestens ein Jahrzehnt geprägt, sie alle gehören dem "Ü100-Klub" an, dem illustren Kreis der Nationalspieler mit mindestens 100 Einsätzen. Klose (137) liegt gar auf Platz zwei der ewigen Bestenliste, Lahm (112) auf Rang vier und Mertesacker (104) auf Platz acht.

"Sie sind natürlich ein Verlust", sagte Oliver Bierhoff: "Aber ich kann alle Entscheidungen nachvollziehen und habe in den meisten Fällen auch schon während des Turnieres abgesehen, dass sie kommen werden." Alle drei seien "Persönlichkeiten und große Spieler", betonte der Nationalmannschaftsmanager.

Klose-Debüt im Jahr 2001

Am längsten dabei war Klose, der sein Debüt 2001 noch an der Seite des Spielers Bierhoff gab. Ihm scheint der Abschied auch am schwersten zu fallen. Für kaum jemanden schien die Nationalmannschaft solch eine Herzensangelegenheit zu sein. Und während Lahm (30) und Mertesacker (29) verhältnismäßig jung abtreten, tat sich Deutschlands Rekordtorschütze (71 Treffer) selbst mit 36 noch extrem schwer, sich zum Rücktritt durchzuringen.

"Ein bisschen mulmig ist mir schon bei der Vorstellung, nur noch von der Tribüne aus zuzuschauen. Das Loslassen fällt mir nicht leicht", sagte der Stürmer von Lazio Rom in einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" - und ließ durchblicken, dass er ein Weitermachen ernsthaft erwogen habe: "Eigentlich wollte ich so lange spielen, bis mein Körper die Belastung nicht mehr aushält. Nach dem Sieg in Brasilien wurde mir klar, dass es besser ist, zu gehen, bevor die Physis irgendwann nachlässt und mir die Jungs wegrennen."

Die Unterstützung von Bundestrainer Joachim Löw und der Anhänger habe ihm immer sehr geholfen. "Für mich war die Zuneigung der Fans immer ein wichtiger Halt", versicherte Klose: "Eigentlich sind wir Fußballer ja dafür da, die Zuschauer zu begeistern. Bei mir war das immer eine Wechselwirkung, vielleicht habe ich auch deshalb so befreit spielen können."

Lahm: "Eine neue Situation für mich"

Philipp Lahm hat nach eigener Auskunft schon am längsten im voraus entschieden, dass er sich nach dieser WM aus der DFB-Elf verabschieden wird. Dennoch weiß er nicht so recht, was ihn am Mittwochabend in Düsseldorf erwarten wird. "Es ist eine neue Situation für mich", meinte Lahm, der seit dem WM-Triumph in einer Ahnenfolge mit Fritz Walter, Franz Beckenbauer und Lothar Matthäus als Kapitän einer Weltmeister-Mannschaft steht.

"Von zu Hause habe ich Länderspiele schon mal angeschaut, ich habe ja nicht jedes gemacht. Aber es wird das erste Spiel seit langer Zeit sein, dass ich im Stadion sehe - bestimmt seit ein paar Jahren", äußerte Lahm. Weitere Einblicke in sein Seelenleben lässt er nicht zu. Nur so viel: "Ich freue mich darauf, die Jungs wiederzusehen - und dann auf ein ruhiges Wochenende."

Mertesacker geht mit Grinsen

Auch und vor allem Mertesacker scheint nach dem Rücktritt mit sich im Reinen. Ob er mit einem Lächeln gehe, fragte ihn "ZDF"-Journalist Boris Büchler, dem der im Endspiel nur für wenige Sekunden eingesetzte Mertesacker bei der WM noch das vieldiskutierte "Eistonnen"-Interview gegeben hatte. "Sogar mit einem breiten Grinsen", antwortete der sonst meist kühle Norddeutsche: "Davon können Sie ausgehen. Es klingt total rund, ich kann richtig gut damit abschließen. Es lässt sich meinen Kindern schön erzählen."

Er habe "erfolgreich aufhören" wollen, erklärte der Kapitän des FC Arsenal, und "nach zehn wunderschönen Jahren, nach fünf Turnieren und einem wunderschönen Sommer" sei eben der beste Zeitpunkt dafür. Zumal er in Brasilien eine ungewöhnliche Schallmauer durchbrochen hat. "Mein Vater hat gesagt: Ein Spiel mehr als Beckenbauer, jetzt kannst Du aufhören", berichtete Mertesacker, der aber ergänzte, "dass ich mich jetzt nicht mit ihm auf einen Level fühle."

Alle Infos zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung