Löw: "Neuer verändert Fußball"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 18.09.2014 | 10:15 Uhr
Manuel Neuer machte unter anderem gegen Algerien als "Libero" auf sich aufmerksam
© getty
Advertisement
Premier League Darts
Do22.02.
Berlin Calling! Wer rockt die Premiere in der Hauptstadt?
League Cup
So25.02.
Bohnen-Alarm! Rocket Beans kommentieren das Finale
Primera División
Live
Leganes -
Real Madrid
Championship
Live
Derby County -
Leeds
World Freestyle Masters
DAZN World Freestyle Masters
Indian Super League
Mumbai CIty -
NorthEast Utd
J1 League
Tosu -
Kobe
Ligue 1
Straßburg -
Montpellier
Championship
Hull -
Sheffield Utd
Primera División
La Coruna -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Eibar
Premier League
Leicester -
Stoke
Premier League
Liverpool -
West Ham
Championship
Preston -
Ipswich
Primera División
Real Madrid -
Alaves
Ligue 1
Toulouse -
Monaco
Serie A
Bologna -
CFC Genua
Premier League
Watford -
Everton
Primera División
Leganes -
Las Palmas
Championship
Fulham -
Wolverhampton
Ligue 1
Dijon -
Caen
Ligue 1
Guingamp -
Metz
Ligue 1
Lille -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Amiens
Ligue 1
Rennes -
Troyes
Premier League
West Bromwich -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
FC Barcelona -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
Benevento
Primeira Liga
Pacos Ferreira -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Brighton -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Southampton (DELAYED)
J2 League
Fukuoka -
Gifu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Villarreal -
Getafe
Eredivisie
Ajax -
Den Haag
Serie A
Crotone -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Tottenham
Eredivisie
Feyenoord -
PSV
Premiership
Aberdeen -
Celtic
Super Liga
Partizan -
Zemun
Ligue 1
Bordeaux -
Nizza
Serie A
Florenz -
Chievo Verona
Serie A
Sassuolo -
Lazio
Serie A
Hellas Verona -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
Udinese
Premier League
Man United -
Chelsea
Primera División
Bilbao -
Malaga
1. HNL
Rijeka -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Lyon -
St. Etienne
League Cup
Arsenal -
Man City
League Cup
Arsenal -
Man City (Rocket Beans)
First Division A
Lüttich -
Brügge
Serie A
Juventus -
Atalanta
Superliga
Kopenhagen -
Odense
Primera División
Valencia -
Real Sociedad
Primera División
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Serie A
AS Rom -
AC Mailand
Ligue 1
PSG -
Marseille
Primeira Liga
Portimonense -
FC Porto
Superliga
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Brondby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Premier League
Brighton -
Arsenal
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas

Joachim Löw hat in einem Interview mit einigem zeitlichen Abstand auf die WM zurückgeblickt und seine wichtigsten Erkenntnisse offengelegt. Vor allem Torhüter Manuel Neuer hatte für den Bundestrainer einen entscheidenden Anteil am WM-Sieg, ansonsten stehe aber das Team über den Einzelspielern. Auch die Bundesliga-Klubs seien indes trotz Spielerabstellungen Profiteure des Titels.

"Natürlich ist es für mich nach dem langen Weg, auch nach unschönen Momenten und mitunter viel Kritik eine Befriedigung und Freude, dass wir jetzt diesen letzten Schritt gemacht haben und zu Champions geworden sind", stellte Löw im "Kicker" klar. Das Entscheidende für ihn aber sei: "Du musst ein gutes und charakterlich ausgewogenes Team haben. Das ist die wichtigste Erkenntnis aus diesem Turnier."

Denn obwohl es immer Ausnahmespieler gebe, "ist heutzutage ein Team das Allerwichtigste, um bestehen zu können. Wir sind bei der WM als eine Einheit aufgetreten, das war der Schlüssel zum Erfolg."

Vor allem in einem Punkt sei das DFB-Team dennoch individuell im klaren Vorteil gewesen: "Wir hatten mit dem Torhüter einen elften Feldspieler. Ich glaube, dass da Manuel Neuer für einen Wandel im Weltfußball sorgt. Er rettet ja nicht nur weit außerhalb vom Strafraum in höchster Not. Wichtiger ist: Er ist hinten sozusagen der Erste, der das Spiel eröffnet und die anderen dirigiert. Das ist die Zukunft im Fußball."

Viele Komponenten entscheidend für Titel

Daneben spielten, so Löw weiter, viele Komponenten eine Rolle: "Zum Beispiel: Deutschland und Argentinien haben die allerwenigsten Fouls begangen. Gleichzeitig haben Argentinien und wir die meisten Tore erzielt nach Ballgewinnen und schnellem Umschalten. Die Defensive war also jeweils bereits Initiator der ersten Offensivaktion. Und wir haben vermieden, durch Standards Gegentore zu kassieren."

Allerdings zollen die Nationalspieler derzeit auch dem langen Turnier Tribut. Unter anderem Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira und Mats Hummels sind derzeit angeschlagen, auch Mesut Özil hatte beim FC Arsenal einen holprigen Start in die Saison.

"Es war ja schon nach den Turnieren 2006 und 2010 meine Erfahrung, dass wir danach viele angeschlagene und müde Spieler hatten, die auch emotional zu kämpfen hatten in den Monaten nach einer WM. Deshalb ist es für mich völlig klar: Die Monate bis zum Jahresende werden unglaublich schwer für uns", erklärte der 54-Jährige. Eine Ausrede für die EM-Quali sei das aber nicht: "Unser Anspruch ist trotzdem, die Gruppe zu gewinnen."

Löw: Klubs profitieren von der WM

Dennoch versteht Löw gleichzeitig auch die Kritik der Vereine - Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hatte jüngst erklärt, dass die Klubs die Zeche für die erfolgreiche WM zahlen. "Dieses Argument ist nicht völlig unberechtigt, ich habe absolut Verständnis für die Perspektive der Vereine. Darauf werde ich nach Möglichkeit auch immer wieder Rücksicht nehmen", betonte der Bundestrainer.

Andererseits profitieren die Vereine "und gerade der FC Bayern auch wirtschaftlich von der WM. Denn die Weltmeister haben noch einmal einen ganz anderen Marktwert durch den Titelgewinn bekommen. Und sie kehren natürlich mit breiter Brust zurück."

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung